Obst und Gemüse

Kranker Kirschbaum


Frage: Kirschkrankheit


Ich habe eine Kirsche und einen Aprikosenbaum, die dieses Jahr keine Früchte getragen haben, weil beide Blätter voll gepackt haben, was kann ich tun und welches Produkt kann ich dank bald verwenden

Kranke Kirsche: Antwort: Kirschkrankheit


Lieber Giuseppe,
Das weitverbreitete Vorkommen kleiner Löcher in den Blättern auf Ihren Rülpspflanzen weist darauf hin, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit von Corineum, einer durch einen Pilz verursachten Krankheit, befallen sind. Dieser Pilz überwintert zwischen den Rindenrissen oder sogar am Boden und entwickelt sich beim vegetativen Neustart an den Zweigen und unter den jungen Blättern. die früchte der betroffenen bäume fallen in der regel vor der reife, die reifen zeigen eine diffuse braune fleckigkeit. Die üblichen Kultivierungspraktiken wirken in der Regel gut gegen diesen Erreger, was die Ausbreitung tendenziell einschränkt. Kranke Pflanzen werden im Herbst mit Produkten auf Kupferbasis behandelt, und die Behandlung wird am Ende des Winters und bei sehr kühlem und feuchtem Klima mit der Notwendigkeit sogar im frühen Frühjahr wiederholt. Das Corineum tendiert dazu, kühle und sehr regnerische Perioden zu bevorzugen, und der Frühling 2013 hat in der Tat ein ideales Klima dargestellt. Jetzt, da es Sommer ist, können Sie nicht anders, als die Ausbreitung des Pilzes einzudämmen, die Zweige der von der Krankheit betroffenen Pflanzen ein wenig zu kürzen und die Rückstände des Rebschnittes zu zerstören. Die abgefallenen Blätter sollten gesammelt und verbrannt werden, um zu verhindern, dass sie auf dem Boden bleiben und die auf ihnen befindlichen Pilze am Leben bleiben. Bedenken Sie, dass sich dieser Pilz ebenso wie die Blätter auf der Rinde entwickelt und echte Löcher ausübt, aus denen oft hartes Harz austritt. Wenn diese Erscheinungen auf Ihren Pflanzen vorhanden sind, ist es der Fall, die Wunden mit Bordeaux-Mischung zu bürsten, um die auf ihnen vorhandenen Pilze abzutöten. Die Behandlungen auf Kupferbasis, die im Herbst und Spätwinter durchgeführt werden sollen, sind eine hervorragende Vorbeugung auch gegen viele andere Pilzkrankheiten von Obstpflanzen, wie die Pfirsichblase. Bedenken Sie jedoch, dass eine Pflanze umso weniger an Parasiten leidet, je gesünder und kultivierter sie ist. Versuchen Sie dann, Ihre Pflanzen gesund zu halten, sie jedes Jahr zu düngen und den Boden rund um den Stängel gut zu hacken, um eine gute Drainage zu gewährleisten und einen Wasserstau zu vermeiden, der sehr schädlich ist. Vermeiden Sie beim Beschneiden Schnitt- oder Fransenschnitte, verwenden Sie jedoch scharfe, saubere Werkzeuge und wischen Sie diese nach jedem Schnitt mit Alkohol ab, um eine Infektion der Pflanzen in der Nähe mit Corineum zu vermeiden

Video: Sommerschnitt der Süßkirsche (Oktober 2020).