Garten

Blumen für den Garten


Frage: Blumen für den Garten


Ich habe einen schönen Garten, aber ich kann keine schönen Blumenbeete haben, weil ich die Bewässerung für den Rasen habe und alle Blumen, die ich stecke, bald wegen des Wassers verrotten. Gibt es Blumen, die dem Bewässerungswasser widerstehen?

Antwort: Gartenblumen


Liebe Clarita,
Normalerweise müssen die meisten Pflanzen im Garten bewässert werden. Wenn Ihr Rasen jedoch hohe Anforderungen an das Wasser stellt, anstatt nur Pflanzen zu wählen, die viel Wasser benötigen, sollten Sie überlegen, in welchem ​​Format Sie Ihr Bewässerungssystem einrichten Damit die Blumenbeete weniger Wasser erhalten, zum Beispiel indem Wassersprays unterschiedlich gesprüht werden, oder indem Sprinkler mit geringerem Wasserdurchfluss zwischen die Blumenbeete gelegt werden, damit der Boden viel weniger Wasser erhält. Darüber hinaus ist die Tatsache, dass Ihre Pflanzen defung sind, möglicherweise mehr auf den Boden als auf die Menge an Wasser zurückzuführen, oder besser, Ihr Boden ist möglicherweise übermäßig schwer und neigt dazu, zu viel Wasser aus der Bewässerung zurückzuhalten, und wenn ja, sind sie es Nur wenige Pflanzen überleben in einem Boden, der immer mit Wasser getränkt ist, weil die Wurzeln auch einen Gasaustausch mit der Außenwelt durchführen müssen. Wenn Sie sie im Laufe der Wochen in Wasser eintauchen, sterben sie ab oder werden von Pilzparasiten befallen. Vielleicht ist es also wichtiger, den Boden mit Sand aufzuhellen, damit er besser entwässert wird, und das Bewässerungswasser ablaufen zu lassen, ohne dass es lange im Boden verbleibt. Lassen Sie mich erklären: Normalerweise wird die Bewässerung des Rasens einmal täglich für einige Minuten durchgeführt (von 10 bis 30 Minuten pro Tag). Die beste Bewässerungszeit sind die frühen Morgenstunden. Wenn die Bewässerung am Morgen nicht möglich ist, werden die Nachtstunden bevorzugt, damit die Bewässerung die Gartenbewässerer nicht stört. Wenn wir ein normales Blumenbeet in der Sonne in Italien (sagen wir in Latium, da Sie uns nicht sagen, wo Sie wohnen) im Juli in Betracht ziehen, sind 15 bis 20 Minuten Bewässerung pro Tag erforderlich, um sicherzustellen, dass die Sämlinge gesund und kräftig wachsen. Steht das Wasser aber, gießen Ihre Sprinkler sehr hoch und bedecken die Blätter mit Wasser, sind Ihre Blumenbeete beschattet, dann ist es nicht die "Schuld" der Blumen, und selbst wenn Sie sie ändern, leiden sie das gleiche. Die kleinen einjährigen oder mehrjährigen Pflanzen, die normalerweise im Garten kultiviert werden, wie Portulache, Begoniette, Impatiens, Geranien, Surfinie, vertragen kurze Dürreperioden und mögen keinen immer feuchten Boden; Gleiches gilt für die meisten Stauden, wie z. B. Aquilegia, Steinbrech, verschiedene Zwiebelpflanzen. Wenn Sie etwas in der vollen Sonne wollen, brauchen Sie viel Wasser, ich schlage vor, Hortensien und Azaleen, aber sie werden Boden für acidophile Pflanzen wollen. Oder Sie müssen sich den Pflanzen widmen, die normalerweise an den Ufern von Flüssen und Wasserläufen leben, wie einigen Sorten von Veronica, dem Typha, einigen Sorten von Petasiten, mehrjährigen Butterblumen (Ranunculus repens), Farnen, Mimuli und Lobelien cardinalis mit den vielen heute vorkommenden Gartensorten Ligularia, Hottuinia, Filipendula, Eupatorium, Chelone, Carex, Caltha palustris und einigen Sorten und Arten von Anemonen; Leider sind es Pflanzen, die in italienischen Gärtnereien nicht leicht zu finden sind, denn in unseren Gärten ist der Sommer oft heiß und trocken.