Gartenarbeit

Belag


Frage: das Richtfest


Hallo, ich bin ein Student der Agrarfakultät der Universität von Piacenza. Ich möchte Sie nach einem Problem fragen, das seit Jahren die Bäume in meiner Gemeinde betrifft, oder nach: Calopezzati (Cosenza) In der Stadt üben sie eine Art Beschneiden auf das Schreckliche (CAPTZING), wodurch die Bäume selbst stark geschädigt werden. Ich bitte Sie, mir einige Informationen zu diesem Thema und möglichen Fällen der Lösung mitzuteilen. Danke, ich freue mich auf Ihre Antwort. Beste Grüße

Capitozzatura: Antwort: das Polling


Lieber Leonardo,
Der Baumschnitt für Stadtmöbel hat seit vielen Jahren eine drastische Veränderung erfahren, auch wenn diese Änderung noch nicht überall umgesetzt wurde. Aber wenn die Gemeinde, in der Sie leben, sich mit einem seriösen Unternehmen mit professionell geschultem Personal in Verbindung setzen sollte, sollten Sie mit Sicherheit nie mehr Spitzengeschäfte sehen. Capitozzare bedeutet, alle dünnsten Zweige einer Pflanze zu entfernen und nur die größten und kräftigsten zu behalten, die ohnehin verkürzt werden. Das Ergebnis dieser Operation ist, dass die Zweige nicht mehr die apikalen Knospen und daher alle schlafenden Knospen darunter haben Von den Schnitten werden sie aufwachen und eine Reihe kräftiger und schnell wachsender Zweige hervorbringen, die sich in der Form eines Besens entwickeln. Das Polling hinterlässt Bäume ohne Blattknospen, und wenn die Vegetationsperiode wieder einsetzt, sind die Pflanzen gezwungen, unzählige kleine Zweige mit vielen Blattknospen zu bilden, denn ohne Blätter und ohne Photosynthese überlebt ein Baum nicht. Diese Praxis hat alte Wurzeln, die einst durch die Tatsache motiviert waren, dass Holz eine wichtige Einnahmequelle darstellte und zum Heizen von Häusern verwendet wurde. Daher wurde jede Holzquelle verwendet, und die Anregung eines Baumes, um Zweige schneller zu produzieren, war eine sehr nützliche Operation. Außerdem waren die landwirtschaftlichen Techniken noch rückständig und die Entwicklungsweisen der Bäume nicht gut bekannt. Heute wissen wir, dass ein Baum, der frei wachsen kann, ein ausgeglichenes und gesundes, wetterbeständiges Haar entwickelt. Ein pollardierter Baum hingegen produziert dünne, unordentliche Zweige, die so dick sind, dass sie sich nicht optimal entwickeln können und daher stärker durch Wind, Schnee und Wetter zerbrochen werden. Die Gründe, warum diese Praktiken immer noch angewendet werden, liegen zum einen in der schlechten fachlichen Vorbereitung einiger Menschen; Auf der anderen Seite in böser Absicht: Kunstvolles Beschneiden, um das städtische Grün zu erhalten, besteht aus fast chirurgischen Eingriffen, die einfach dazu dienen, das Haar an der dicksten Stelle auszudünnen, um die durch das Klima oder Krankheiten zerstörten Zweige zu entfernen und Insekten, um das Laub, das übermäßig mit den Straßen interagiert, einzuschränken; Diese Art von Interventionen benötigen einige Zeit, um die richtigen Zweige zu erreichen und zu vermeiden, dass andere gebrochen werden. Gleichzeitig sollte jedoch ein gut gemachter Schnitt an einem Baum nicht sichtbar sein, wenn er fertig ist. das Ergebnis ist, dass die Bewohner der Nachbarschaft, in der es durchgeführt wurde, sich bei der Gemeinde beschweren, die Geld für die Pflege der Bäume ausgibt, ohne berührt zu werden (es geschah in der Gemeinde, in der ich wohne); Eine andere Art von Bösartigkeit kann bei Kindergärtnern vorkommen: Wenn ich einen gut gemachten Schnitt mache, wird in einigen Jahren ein neuer Schnitt notwendig sein; Wenn ich andererseits in ein paar Monaten erwischt werde, rufen sie mich zurück, weil die Bäume eine große Menge nutzloser Liebe hervorgebracht haben.
Das richtige Beschneiden von Bäumen zielt nur darauf ab, die natürliche Entwicklung von Bäumen zu unterstützen, die bereits im Kinderzimmer geformt wurden, damit ihr Laub die gewünschte Form hat. Im Herbst oder Spätwinter werden nur die beschädigten Äste entfernt oder die Hauptäste leicht gekürzt, um ihre korrekte Entwicklung zu stimulieren. Wenn einige Äste die Fahrbahn kreuzen, sollten diese Äste bündig mit dem Kofferraum entfernt werden, ohne Stümpfe zu hinterlassen. Jeder andere Schnitt wird an den äußersten Zweigen des Laubs durchgeführt, wobei diese geringfügig gekürzt werden, insbesondere wenn das Laub der Bäume den Durchgang der Autos behindert. Befindet sich ein großer Baum mitten in einem Stadtpark, bleibt er ungestört wachsen.