Ebenfalls

Beschreibung und Lebensraum der primitiven Bullen der Runden, Versuche, die Art nachzubilden


Touren sind primitive ausgestorbene Bullen. Dies ist eine wilde Population, deren Mitglieder als die alten Vorfahren und Vorfahren der modernen Kuh gelten. Die nächsten Verwandten sind afrikanische Watussi-Bullen, deren Aussehen so weit wie möglich mit den verschwundenen Verwandten identisch ist. Wie die echten Touren aussahen, können Sie nur durch Rekonstruktionen herausfinden, da keine echten Fotos der Bullen erhalten geblieben sind.

Herkunft der Art und Beschreibung

Eurasische Touren sind Artiodactyl-Säugetiere aus der Familie der Rinder. Erschien in der zweiten Hälfte der anthropogenen Periode (vor etwa 2 Millionen Jahren). Sie verbreiteten und besiedelten das Territorium Europas, Nordafrikas und Asiens. Individuen waren nach der Eiszeit die größten Tiere. Tur ist der alte Vorfahr des modernen Viehs.

Mit den gefundenen Knochenstrukturen und Zeichnungen von Naturforschern konnte wiederhergestellt werden, wie der alte Bulle aussieht:

  1. Muskelkraft, verlängerte Körperform.
  2. Abmessungen eines erwachsenen Bullen: Länge - 3 m, Höhe - ca. 1,8 m, Gewicht - 800-1100 kg.
  3. Kompakte Kopfgröße. Die Form ist länglich.
  4. Ein Meter breite spitze Hörner, die einen erschreckenden Blick geben.
  5. Erwachsene Bullen waren schwarz oder schwarz und braun mit leichten Streifen auf dem Rücken. Frauen, junge Tiere hatten eine braune oder rötliche Farbe.
  6. Das Vorhandensein eines kleinen Buckels auf der Schulter des Körpers.
  7. Die Kühe hatten kleine Euter, die vollständig in dickem Fell versteckt waren. Im Vergleich zu modernen Individuen war das Euter weiblicher Auerochsen schlecht entwickelt.

Der primitive Bulle hatte viele Tugenden, um zu überleben. Dies ist eine dichte Wolle, robuste Veranlagung, Unprätentiösität und Nahrungsaufnahme auf der Weide. Individuen passten sich schnell an unterschiedliche natürliche Bedingungen an: Sie lebten in einer Waldzone, in einer offenen Steppe und sogar in sumpfigen Gebieten. Frauen zeichneten sich durch eine hohe Fruchtbarkeit aus (sie vermehrten jährlich Nachkommen).

Wo hast du gelebt und was hast du gegessen?

Anfänglich lebten die Touren am Ufer des Nils und bewohnten allmählich Afrika, Indien und Pakistan. Später tauchten Bullen auf dem Territorium Kleinasiens, in den nördlichen Regionen Afrikas und in Europa auf. In Afrika wurde die Bevölkerung der Touren bereits vor unserer Zeit zerstört, in Europa lebten Einzelpersonen bis zum 16. Jahrhundert:

  1. Seit dem 12. Jahrhundert treffen sich Touren im Einzugsgebiet des Dnepr.
  2. Im 14. Jahrhundert lebten sie in den undurchdringlichen und dünn besiedelten Wäldern Litauens, Weißrusslands und Polens. Hier wurden sie unter staatlichen Schutz gestellt. Sie wurden Parkbewohner.
  3. Bis zum Ende des 15. Jahrhunderts überlebte eine Herde von 24 Touren in der Nähe von Warschau. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts war diese Herde jedoch auf 4 Individuen zurückgegangen.
  4. Die letzte alte Tour starb 1627.

Bullen waren völlig Pflanzenfresser. In den Sommermonaten reichte ihnen die grüne Vegetation der Steppen. Im Winter zogen sie auf der Suche nach Nahrung in das Waldgebiet. Hier vereinten sich Individuen in großen Herden. Aufgrund des Beginns der Entwaldung wurden die Touren im Winter oft hungrig, für viele von ihnen war dies die Todesursache.

Die Natur und der Lebensstil der Rasse

Die Art der Touren war größtenteils ruhig. Sie haben weder Menschen noch Tiere angegriffen, keinen aggressiven Lebensstil geführt. Die Bullen wurden nur wütend, wenn sie jagten oder wenn Schutz benötigt wurde.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

In solchen Fällen verwandelten sich die Tiere in echte Monster (aufgrund ihrer Ausrüstung), die Gegner konnten nur fliehen. Daher jagten die Menschen alte Stiere nur in großen Gruppen.

Alte Menschen führten einen wilden Lebensstil der Herde. Die größte Frau wurde die "Anführerin". Junge Bullen lebten getrennt, tummelten sich frei und genossen ihre Jugend. Alte Menschen, die in Walddickichte abgereist waren, lebten getrennt vom Haupttier. Kühe mit neugeborenen Schildkröten gingen ebenfalls tief in den Wald und schützten ihre Nachkommen.

Sozialstruktur und Reproduktion

Die Paarung der Wildtiere fand im ersten Herbstmonat statt. Während dieser Zeit begannen heftige Kämpfe zwischen Männern, die normalerweise mit dem Tod eines oder beider Gegner endeten. Die Weibchen gehörten zu den stärksten Mitgliedern der Herde. Es gibt zahlreiche Fälle der Paarung zwischen Wildtouren und Hauskühen. Infolgedessen wurde ein unrentabler hybrider Nachwuchs mit schlechter Gesundheit geboren, der bald starb.

Die Kalbzeit kam im späten Frühjahr. Schwangere Kühe, die die Geschwindigkeit der Arbeit spürten, gingen in den Wald und zogen sich ins Dickicht zurück. Hier wurden Kälber geboren, mit denen die Mutter mindestens 20 Tage im Dickicht blieb. Wenn die Geburt zu einem späteren Zeitpunkt (September) erfolgte, überlebten die im Herbst geborenen Kälber nicht, sie starben im Winter.

Was sind die natürlichen Feinde des Tieres?

Die Bullen hatten einen starken und gut entwickelten Körperbau. Dies war für die meisten Tiere in der Natur ein beängstigendes Signal. Die Forscher stellen fest, dass Wölfe gelegentlich die Auerochsen angreifen könnten. Aber der Hauptfeind der Spezies war der Mensch. Die ständige Jagd nach wilden Bullen dauerte Hunderte von Jahren. Die getötete Tour wurde zu einer hervorragenden Beute. Schlachtkörperfleisch war das Essen für eine große Anzahl von Menschen.

In historischen Büchern, Chroniken, wurden viele Fälle erfolgreicher Stierjagd aufgezeichnet. Die Menschen haben Touren massiv ausgerottet, um die Vorräte an Fleisch und Fell wieder aufzufüllen.

Population und Status der Art

Touren beziehen sich auf eine ausgestorbene (ausgestorbene) Art. In den 14-16 Jahrhunderten wurde ein aktiver Bevölkerungsrückgang und Massentod verzeichnet. Die damaligen Menschen versuchten, die Art zu retten: Sie behandelten, bewachten, fütterten und brachten im Winter Heu in den Wald. Aber alle Bemühungen waren vergebens. Die Bevölkerung ging zurück und verschwand schließlich.

Mehrere Phänomene trugen zum Aussterben der Art bei:

  1. Der rasche Fortschritt und die rasche Entwicklung des Holzbearbeitungssektors haben zu einer intensiven Entwaldung in Europa geführt.
  2. Folge der aktiven Jagd.
  3. Der Mensch begann sich in Naturphänomene einzumischen.
  4. Veränderte Existenzbedingungen. Die letzten Personen starben an der Krankheit. Die Immunität konnte sich nicht an neue klimatische Merkmale anpassen.

Das letzte Unikat ging im 16. Jahrhundert verloren. Heute leben die Nachkommen dieser alten Individuen: indische, afrikanische Bullen und andere Vertreter von Rindern. Tiere bewohnen die meisten Kontinente. 1994 wurde festgestellt, dass moderne Kühe keine Nachkommen von Turs sind. Wissenschaftler haben bewiesen, dass die Entwicklung und Domestizierung dieser Tiere eine andere Abstammungslinie hat.

Tour Domestizierung

Nur einige Nachkommen der Tour wurden domestiziert. In Spanien und anderen lateinamerikanischen Ländern werden Kampfstiere aufgezogen. Es wird angenommen, dass ihre gezielte Zucht im 16.-17. Jahrhundert in Valladolid begann. Kampfstiere werden verwendet, um am Stierkampf teilzunehmen. Solche Personen ähneln äußerlich Touren, aber ihre Körpergröße ist viel kleiner (Gewicht - bis zu 0,5 Tonnen, Größe - nicht mehr als 1,5 Meter).

Beschreibung der nächsten Verwandten des alten Stiers:

NachkommenschaftEigenschaften
Wilder StierDies ist der Sammelbegriff für nicht domestizierte Arten der Bullen der Unterfamilie. Bekannte Unterarten sind indische Zebu, Watussi. Die Trennung von Kongeneren fand vor etwa 300.000 Jahren statt.
Kampf gegen StierAndere Namen sind der lydische Bulle Toro Bravo. Sie haben einen Phänotyp ähnlich der Tour. Fellfarbe - schwarz, dunkelbraun. Sie nehmen ab 4 Jahren am Stierkampf teil. Dies ist eine Art "kleine Kopie" der alten Runde.

Versuche, die Ansicht neu zu erstellen

Die Idee, eine ausgestorbene Bevölkerung durch künstliche Selektion "wiederzubeleben", wurde im 19. Jahrhundert populär. 1920 führten die Brüder Heinz und Hecky in Deutschland eine ähnliche Arbeit durch. Das Ergebnis war die Zucht der Heck Bulls. Die Individuen wurden keine echten Touren, sondern erhielten die maximale Ähnlichkeit in Fellfarbe und Hornform.

Ähnliche Experimente werden heute durchgeführt. Die Arbeiten in den Niederlanden sind im Gange, wo Wissenschaftler der Taurus Foundation ein Tier erhalten möchten, das einer Tour so nahe wie möglich kommt, indem sie primitive Rassen zurückkreuzen. In Polen planen sie, ein Individuum aus DNA zu rekonstruieren, die aus den gefundenen Knochen gewonnen wurde. Die Arbeit ist jedoch noch nicht von Erfolg gekrönt. Keiner der Wissenschaftler konnte einen wilden Stier reproduzieren.

Wild Bull Tour ist ein ausgestorbenes Tier. Das Aussterben der Bevölkerung erfolgte im 16. Jahrhundert, der Tod des letzten Vertreters der Art erfolgte 1627. Alte Tiere zeichneten sich durch große Körpergrößen aus: Das Gewicht eines erwachsenen Individuums erreichte eine Tonne, die Widerristhöhe betrug 2 Meter. Mit solch einer großflächigen Konfiguration waren die Touren vollständig Pflanzenfresser. Sie aßen Grün und Triebe, lebten in einer Herde unter dem Kommando einer Frau.

Das Aussterben war auf menschliche Aktivitäten und genetische Krankheiten der Art zurückzuführen. Versuche, die Bevölkerung "wiederzubeleben", sind erfolglos. Die nächsten Verwandten sind indische Bullen und afrikanische Watussi.


Schau das Video: Klaus der Geiger - ein Loblied über Corona (Oktober 2021).