Ebenfalls

Beschreibung der roten Johannisbeersorte Jonker van Tets, Anbau und Pflege


Jonker Van Tets ist eine Hybride, eine der produktivsten Sorten der roten Johannisbeere. Die Sorte ist beständig gegen negative Einflüsse. Die Beeren reifen in der zweiten Sommerhälfte. Sträucher schmücken den Garten und tragen viele Früchte. Die Hauptsache ist, nicht gegen die Pflanztechnik zu verstoßen und sich regelmäßig um die Ernte zu kümmern.

Beschreibung und Eigenschaften der Sorte

Die Sorte wird durch Kreuzung von London Market Johannisbeeren und Faya Fertile erhalten. Die Pflanze ist ertragreich (Ertrag - 6,5 kg / Busch), erreicht eine durchschnittliche Höhe von 1,7 m. Die Büsche wachsen kräftig und werden allmählich dicht und aufrecht. In der Beschreibung der roten Johannisbeersorte Jonker Van Tets wird die Frostbeständigkeit als hoch definiert. Die Pflanze ist selten negativ von Schädlingen und der Entwicklung von Krankheiten betroffen.

Die Triebe sind dick und flexibel, damit sie nicht brechen. Die Blätter sind groß, gezahnt und dunkelgrün gefärbt. Die Nieren sind eiförmig. Die untertassenförmigen Blüten sind so groß wie die Johannisbeerblätter, der mittelgroße Blütenstand enthält bis zu 10 Beeren.

Johannisbeerfrüchte sind groß, ausgerichtet, leuchtend rot, haben eine abgerundete Form und eine dichte Deckschicht. Das Gewicht der Beeren beträgt 0,75-1,5 g. Das Fruchtfleisch enthält mehrere große Samen. Der Geschmack ist angenehm, süß mit Säure. Die Früchte sind für jede Form geeignet.

Vor- und Nachteile von Johannisbeeren

Rote Johannisbeeren von Jonker Van Tets werden häufig wegen der folgenden Vorteile zum Pflanzen ausgewählt:

  • hohe Selbstbestäubung ;
  • frühe Reifung ;
  • Frostbeständigkeit ;
  • Resistenz gegen die häufigsten Krankheiten ;
  • hohe Ausbeute, stabil ;
  • große Beeren ;
  • ausgezeichneter Geschmack von Früchten;
  • Vielzahl von nützlichen Substanzen in der Zusammensetzung;
  • einfache Pflege und Ernte ;
  • hohe Transportfähigkeit.

Die Sorte ist nicht perfekt, es gibt auch Nachteile:

  • erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Blüten während des Frühlingsfrosts aufgrund einer frühen Blüte ;
  • die Notwendigkeit, Kompost für den Stammkreis zu verwenden, trotz der hohen Frostbeständigkeit.

Wachsende Yonker Van Tets

Die Pflanze wird erfolgreich in einer gemäßigten Zone gezüchtet. Die Büsche vertragen kalte Winter und trockene Sommer gut. Im Frühjahr, wenn die Temperatur schwankt, ist Mulchen erforderlich.

Boarding-Zeit

Normalerweise können Sie im Herbst frische Setzlinge kaufen, da dies die beste Zeit ist, um Johannisbeeren zu pflanzen. Am häufigsten wird im September gepflanzt. In diesem Fall passt sich die Anlage vor dem Einsetzen des kalten Wetters den Umgebungsbedingungen an.

Anfang September ist der ideale Zeitpunkt für den Anbau von Pflanzen in gemäßigten Klimazonen. In den südlichen Regionen kann diese Aufgabe im Oktober begonnen werden.. Der Busch hat Zeit, sich an Veränderungen anzupassen, und friert nicht mit dem Einsetzen des kalten Wetters ein.

Sommerpflanzungen sind für im letzten Wintermonat gekaufte Sämlinge zulässig, die in speziellen Behältern gelagert werden, ein geschlossenes Wurzelsystem und offene Blätter haben.

Diese Pflanzen konnten im Herbst nicht verkauft werden und wurden daher im Winter in Kühlräumen gehalten. In diesem Fall kann das Pflanzen von Johannisbeeren im Frühjahr zum Tod der Büsche aufgrund von hellem Sonnenlicht und Temperaturschwankungen führen. Solche Pflanzen werden nicht sofort auf offenem Boden gepflanzt, sondern bis zum Sommer in einem Gewächshaus oder auf einer Fensterbank gelassen.

Im Frühjahr wird nicht empfohlen, Johannisbeeren zu pflanzen, da in dieser Zeit die Sämlinge mit blühenden Blättern und bloßen Wurzeln verkauft werden. Infolgedessen wurzeln sie nicht gut. Wenn Sie jedoch einige Tricks anwenden, kann dieses Problem verhindert werden.

Standortauswahl und -vorbereitung

Wählen Sie für Johannisbeersträucher einen offenen Bereich mit guter Beleuchtung und lockerem Boden, vorzugsweise neben einem Gebäude oder Zaun, um den Wind zu schützen. Mit einem Mangel an Sonnenlicht sind die Früchte weniger hell und sauer.

Die Kultur wurzelt erfolgreich in einem gut belüfteten sandigen Lehm und lehmigen Boden, neutral oder mit einem geringen Säuregehalt.

Da Johannisbeersträucher negativ auf überschüssige Feuchtigkeit reagieren, ist es wichtig, dass das ausgewählte Grundstück nicht durchnässt ist.

Auswahl der Sämlinge

Ein guter Sämling ist die Basis für einen hohen Johannisbeerertrag. Achten Sie unbedingt auf den Zustand des Root-Systems. Die Wurzeln müssen gut entwickelt sein, nicht trocken.

Bewerten Sie den Zustand der Filialen. Es dürfen keine Schimmelpilze, Fäulnisflecken und mechanische Schäden vorhanden sein. Wenn die Zweige nicht trocken sind, sich aber die Rinde etwas abgezogen hat, ist dies zulässig. Die optimale Höhe der Sämlinge liegt bei 40 cm.

Landetechnik

Es ist unrentabel, nur einen Busch zu pflanzen, daher bevorzugen Gärtner es, 3-4 Johannisbeersträucher gleichzeitig zu pflanzen. Die Pflanzmethode ist traditionell. Um den Ertrag zu steigern, werden mehrere Büsche einer Kultur einer anderen Sorte in der Nähe platziert, wobei eine Entfernung von 1,5 m eingehalten wird.

Pflanzgruben werden mit Abmessungen von 50 x 50 oder 60 x 60 cm vorbereitet. Die optimale Tiefe beträgt 50 cm. Da Düngemittel in der Vorbereitungsphase ausgebracht werden, reicht es aus, eine kleine Menge Holzasche und Humus aufzutragen.

Das Loch für das Wurzelsystem ist etwas größer als die Wurzel selbst. Halten Sie einen Sämling hinein und halten Sie einen Winkel von 45 Grad ein. Der obere Teil ist nach Norden gerichtet. Infolgedessen sollte sich der Wurzelkragen der Johannisbeere in einer Tiefe von 5 bis 8 cm befinden. Nach dem Pflanzen der Büsche wird der Boden verdichtet. Als nächstes wird eine irdene Walze gebildet. Die letzte Phase des Pflanzens ist das Gießen und Mulchen mit Humus, Torf oder Kompost.

Die Nuancen der Pflege der Sorte

Sorgfalt besteht in der Implementierung von agrotechnischen Standardmanipulationen. Die Pflanze wird in Maßen bewässert und gedüngt, um einen rechtzeitigen Schnitt zu gewährleisten. Zu vorbeugenden Zwecken werden die Büsche mit organischen und chemischen Mitteln behandelt.

Bewässerung

Beim Pflanzen werden die Büsche bei jedem Wetter reichlich bewässert, für jede Pflanze werden 3-5 Eimer Wasser verwendet. Die erneute Bewässerung erfolgt nach 5-7 Tagen. Das Wurzelsystem der Kultur ist stark, daher können Pflanzen in Zukunft lange Zeit ohne Wasser auskommen. Sie sollten jedoch keinen Feuchtigkeitsmangel zulassen, da dies zu einer Wachstumshemmung und einer Verschlechterung der Beerenqualität führt.

Nach dem Pflanzen müssen die Pflanzen in den ersten drei Wochen zweimal pro Woche gegossen werden. Zu Beginn des ersten und letzten Sommermonats wird aktive Feuchtigkeit benötigt, der Rest der Zeit - mäßig. Wasser wird jedoch nicht unter die Wurzel gegossen, sondern in eine Rille, die sich in einem Abstand von 35 cm vom Busch befindet. Während der Regenzeit kann eine Bewässerung vermieden werden.

Düngemittel

Top Dressing wird dreimal pro Saison angewendet. Im Frühjahr wird bei aktivem Triebwachstum jeder Busch mit einem Produkt bewässert, das auf der Basis eines Eimers organischer Düngerlösung und 15 g Harnstoff hergestellt wurde. Nach 14 Tagen wird das gleiche Verfahren durchgeführt, jedoch werden 40 g Superphosphat anstelle von Harnstoff verwendet.

Nach 21 Tagen wird eine Lösung hergestellt, die aus Wasser (5 l), Ammoniumnitrat und Superphosphat (jeweils 10 g), Kaliumsulfat (8 g) besteht. Diese Futtermenge wird für einen Busch berechnet. Mit Beginn des Herbstes werden Düngemittel auf Phosphor- und Kaliumbasis verwendet.

Transplantieren und Beschneiden

Zu Beginn des ersten Sommermonats werden Johannisbeeren von Anfang bis Mitte August - verholzt, Ende Mai oder Anfang Juni - zusammen mit grünen Stecklingen mit Einschnitten transplantiert. Bei der ersten Methode wird der Stiel in eine Aussparung im Boden gelegt, eine Folie gelegt oder ein Glas verwendet. Regelmäßig gießen, regelmäßig für Belüftung sorgen.

Nach der Bildung von Blättern wird der Film entfernt. Wenn der Schnitt zum Pflanzen bereit ist, wird dieser Vorgang mit Beginn des Herbstes durchgeführt.

Bei der Implementierung der zweiten Methode werden die Stecklinge mit Spud und bewässert. Wenn Wurzeln auftreten, leidet die Kultur während der Kälteperiode nicht unter den negativen Auswirkungen niedriger Temperaturen. Bei der dritten Methode wird in den Boden gegraben und anschließend 14 Tage gewartet. Nach dem Pflanzen wird der Trieb teilweise beschnitten, mit Beginn des Frühlings oder im letzten Herbstmonat werden alte und beschädigte Triebe entfernt.

Schutz für den Winter

Die Büsche sind mit einem speziellen Material bedeckt, aber viele Gärtner ersetzen es durch Sackleinen oder Fichtenzweige. Zuvor sind die Büsche mit Geflecht gebunden. Sie können Stifte in der Nähe aufstellen und Stoffbeutel daran binden, damit sie auch bei starkem Wind sicher befestigt werden.

Krankheits- und Schädlingsbekämpfung

Die Sorte ist nicht so häufig häufigen Krankheiten und dem negativen Einfluss von Schädlingen ausgesetzt wie andere Arten von Johannisbeeren mit roten Früchten. Beim Pflanzen von Büschen verschiedener Sorten werden jedoch vorbeugende Maßnahmen ergriffen. Sie wählen wirksame Präparate aus und sprühen.

Mehltau

Nach dem Ende der Blüte wird eine Kombination aus "Tiovit Jet" + "Aktara" verwendet. Wenn die Früchte reifen, jedoch nicht früher als 21 Tage nach der letzten Behandlung der Büsche, werden "Topaz" und "Actellik" zum Schutz verwendet. Zur Prophylaxe graben sie im Frühjahr den Boden aus, mulchen und säubern den Bereich von Unkraut.

Becherrost

Wenn die Früchte reif sind, wird eine Mischung aus "Topaz" und "Actellika" zum Sprühen vorbereitet. Die Verarbeitung zur Laubbildung ist zulässig. Sie können Bordeaux-Flüssigkeit in Form einer 1% igen Lösung verwenden.

Nierenmilbe

Übermäßig geschwollene Knospen werden aus den Büschen entfernt und dann verbrannt. Nach dem Ende der Blütezeit sind die Zubereitungen "Engio" und "Actellik" wirksam, sie werden zum Sprühen verwendet. Wenn die Früchte gebildet werden, werden ein Insektizid und ein Fungizid ausgewählt. Sie können eine Lösung zum Sprühen aus Wasser (10 l) und gehacktem Knoblauch (150 g) herstellen.

Johannisbeerglas

Zur Prophylaxe während der Reifezeit wird eine Kombination aus einem Insektizid und einem Fungizid verwendet. Dadurch wird das Risiko von Schädlingsbefall deutlich reduziert. Die getroffenen Maßnahmen ermöglichen es Ihnen, die Beeren groß zu halten und äußere Veränderungen in den Büschen zu verhindern.

Blattgallenmücke

Der Schädling ist durch geschwollene rote Flecken am unteren Laub gekennzeichnet. Wenn solche Blätter gefunden werden, müssen sie verbrannt werden. Geeignet für die Verarbeitung der Medikamente "Engio" und "Actellic", eine Lösung von "Karbofos" mit einer Konzentration von 0,3%. Die Pflanzen werden im Stadium der Blüte erneut besprüht.

Ernte und Lagerung

Die Reifung der Früchte an Johannisbeersträuchern erfolgt nicht gleichzeitig, so dass die Ernte etwa 20 Tage dauern kann. Um die Beeren gut zu halten, werden sie trocken und immer mit ganzen Bürsten geerntet. Die optimale Containerkapazität beträgt bis zu 2-2,5 kg.

Die Haltbarkeit von Johannisbeeren ist kurz - 2 Wochen ohne Kühlschrank bei einer Temperatur von + 10-12 Grad, 1,5 Monate im Kühlschrank (nicht vorher waschen) und mehr als 12 Monate im Gefrierschrank. Das aufgetaute Produkt kann nicht erneut eingefroren werden.

Die rotfruchtigen Büsche der betreffenden Sorte haben viele Vorteile. Die Pflanze gehört zu den besten Vertretern der roten Johannisbeere für die Mittelspur. Dennoch ist es erforderlich, die Pflanztechnik zu beachten, die Johannisbeeren rechtzeitig und rechtzeitig angemessen zu pflegen und die Büsche zur Vorbeugung zu verarbeiten.


Schau das Video: Wieviel Kälte brauchen Johannisbeeren? (Juli 2021).