Ebenfalls

Gründe, warum Gladiolen nicht blühen, Behandlungs- und Präventionsmethoden


Gladiolen sind Gartendekoration. Züchter haben Sorten mit unterschiedlichen Formen und Farben von Blütenblättern gezüchtet. Aber manchmal enttäuscht der Anblick von Gladiolen den Gärtner, weil die Pflanzen den ganzen Sommer über keinen Blütenpfeil bilden. Oder auf dem gebildeten Stiel trocknen die Knospen aus, ohne zu blühen. Weitere Informationen darüber, warum Gladiolen nicht blühen, was der Grund ist und wie Fehler in der Pflege korrigiert werden können.

Mögliche Ursachen für Farbprobleme

Es kann mehrere Gründe geben, warum Gladiolen nicht blühen. Nachdem der Gärtner die Fehler identifiziert und korrigiert hat, wird er auf seiner Baustelle spektakuläre Pflanzen mit allmählich blühenden Knospen züchten.

Pflanzmaterial von schlechter Qualität

Beim Kauf von Pflanzenmaterial von zufälligen Verkäufern darf der Gärtner nicht warten, bis die Gladiolen blühen. Zu junge Pflanzen knospen nicht. Die Glühbirne muss zuerst an Volumen zunehmen und stärker werden. Erst danach ist sie bereit, den Blumenpfeil zu verlängern. Wenn große Knollen nicht geblüht haben, können sie mit pathogenen Mikroorganismen und Schädlingen infiziert sein. Außerdem müssen Sie Gladiolensorten kaufen, die an die Region angepasst sind, in der der Gärtner lebt. In kalten Gebieten haben spät reifende Pflanzen möglicherweise keine Zeit, Knospen zu bilden.

Beachten Sie! Die Besonderheit einiger Gladiolensorten ist, dass sie nach der Blüte 1-2 Jahre brauchen, um sich auszuruhen.

Falscher Landeplatz

Die Zwiebeln werden an einem gut beleuchteten Ort gepflanzt. Im Schatten kann die Blüte der Gladiolen nicht kommen. Im Halbschatten geben Pflanzen keinen schönen Pfeil: Sie bilden einen dünnen, gebogenen.

Der Landeplatz muss belüftet sein. Wenn die Pflanzen zu nahe beieinander liegen und keine Belüftung vorhanden ist, besteht die Möglichkeit einer Pilzinfektion. Außerdem muss das Gebiet für den Anbau von Gladiolen alle zwei Jahre gewechselt werden.

Nichteinhaltung der Landeregeln

Auf dem Gelände wird eine Kultur gepflanzt, nachdem sich die Erde auf 10 ° C erwärmt hat. Bei der Durchführung des Verfahrens werden folgende Regeln beachtet:

  • Die Pflanztiefe auf schweren Böden beträgt 3 Zwiebeldurchmesser.
  • auf der Lunge - 4 Durchmesser.

Bei zu tiefem Pflanzen verzögert sich die Entwicklung des Gladiolen, in diesem Jahr wird möglicherweise kein Stiel freigesetzt. Eine weitere Regel muss beachtet werden: Junge und erwachsene Pflanzen werden getrennt gepflanzt. Andernfalls hämmern große Gladiolen die Kinder und verhindern, dass sie sich voll entwickeln.

Wichtig! Um eine Infektion der Knollen mit Krankheiten und Schädlingen zu verhindern, werden die Rillen vor dem Pflanzen mit Fitosporin bewässert.

Wetter

Pflanzen reagieren auf den Mangel an Feuchtigkeit im Boden sowie auf dessen Überschuss. Bei heißem, trockenem Wetter wird die Kultur nach 2-3 Tagen gewässert. Wenn Gladiolen auf einem Hügel wachsen, müssen sie täglich bewässert werden.

Häufige Niederschläge und reichliches Gießen tragen zum Auftreten von Pilzkrankheiten bei. Durch pathogene Mikroorganismen geschwächte Pflanzen bilden keinen Stiel.

Unsachgemäße Pflege

Damit Gladiolen schön und üppig blühen können, müssen sie richtig gepflegt werden. Es ist wie folgt:

  1. Die Zwiebeln werden während der Saison mehrmals gefüttert. Mangel an Nahrung führt dazu, dass die Pflanze ihre Immunität verliert und der Invasion von Krankheiten und Schädlingen ausgesetzt ist. Geschwächte Büsche sind schwer zu bilden und Knospen aufzulösen.
  2. Die nach der Bewässerung gebildete Kruste verhindert die Bodenbelüftung. Um die Luft tief zu bekommen, wird der Boden um die Pflanzen herum gelockert.
  3. Das Grundstück ist mit Mulch bestreut. Es trägt zur Erhaltung der Feuchtigkeit im Boden bei, steuert das Temperaturgleichgewicht. Darüber hinaus verhindert Mulch, dass Nährstoffe aus dem Boden austreten.
  4. Damit die Zwiebel in der nächsten Saison auch einen Stiel bilden kann, wird sie nach dem Trocknen der Knospen in diesem Jahr abgeschnitten. Gleichzeitig bleiben mindestens 4 Blätter übrig, da durch sie der unterirdische Teil der Pflanze genährt wird.

Beachten Sie! Als Mulchmaterial werden gemähtes Gras, Stroh und Torf verwendet.

Krankheiten und Schädlinge

Die Blüte von Gladiolen hängt stark vom Vorhandensein von Krankheiten und Schädlingen ab.

Fusarium

Die Krankheit wird durch einen Pilz verursacht. Es gelangt durch eine infizierte Zwiebel in den Boden und wird auch durch reichliches Gießen der Pflanzen und übermäßige Fütterung gebildet. Beim Fusarium sind die Zwiebeln mit braunen Flecken bedeckt, der Luftteil wächst schlecht. Die Blätter färben sich vorzeitig gelb, der Blütenpfeil bildet sich nicht.

Wichtig! Der infizierte Bereich wird mit Fungiziden behandelt, nach 5 Jahren werden Gladiolen darauf gepflanzt.

Thripse

Kleine Insekten durchbohren das Gewebe und saugen Zellsaft aus Stielen und Blättern heraus. Thripse vermehren sich schnell: Von Frühling bis Herbst können sich 9 Insektengenerationen entwickeln. Der Schädling dringt in die Knospe ein, befällt sie. Dann kriecht es allmählich in den Boden und zerstört die Knolle. Um das Auftreten von Thripsen zu verhindern, wird die Pflanze mit Karbofos behandelt.

Drahtwurm

Die Larve des Schnellkäfers befällt normalerweise junge Gladiolen. Der Drahtwurm macht Löcher in die Glühbirne; Wenn der Boden trocken ist, nagt er am Kern des Stiels. Der Schädling liebt es, in einem unkrautigen Gebiet zu erscheinen. Um Gladiolen herum werden daher Pflanzenreste, insbesondere Weizengrasgras, sorgfältig entfernt. Für Köder kann geschnittenes rohes Gemüse in den Boden gelegt werden: Karotten, Kartoffeln, Rüben.

Zwiebelwurzelmilbe

Der Schädling gelangt mit Samen in die Baustelle. Es dringt in die Glühbirne ein und verdünnt sie allmählich. Es vermehrt sich schnell bei hoher Bodenfeuchtigkeit. In durch den Schädling geschwächten Pflanzen blühen die Knospen nicht oder bilden sich überhaupt nicht. Befreien Sie sich von der Wurzelmilbe, indem Sie den Samen mit Akarizid besprühen.

Fazit

Gladiolen sind wunderschöne Gartenpflanzen. Der Blütenpfeil bildet Knospen, deren Farbe und Form von der Sorte abhängt. Aber manchmal kann es nicht zu einer Blüte kommen.

Nachdem der Gärtner die Informationen über die Ursachen von Pflanzenproblemen untersucht und Fehler korrigiert hat, baut er auf dem Gelände spektakuläre Gladiolen an, die an mehreren Sommertagen Knospen öffnen.


Schau das Video: Благородный красавец на Вашей клумбе. Гладиолусы: основные правила выращивания (Oktober 2021).