Ebenfalls

Wie man zu Hause ein Hydrogel mit eigenen Händen macht, Rezept


Die Indoor-Blumenzucht nimmt etwas Zeit in Anspruch, wenn die Pflege der Pflanzen richtig organisiert ist. Das Hydrogel hilft bei der Lösung von Problemen mit Bewässerungspflanzen am Wochenende oder im Falle einer langen Reise. Um ein Hydrogel zu Hause mit Ihren eigenen Händen herzustellen, können Sie Haushaltsprodukte verwenden, die Granulat oder Pulver enthalten. Das Einbringen des Hydrogels in den Boden trägt zur ständigen Versorgung der Pflanzen mit Wasser bei und beseitigt das Problem der überschüssigen Flüssigkeit.

Wofür ist ein Hydrogel?

Aquaboden und Öko-Boden sind gebräuchliche Namen für ein Hydrogel. Diese Substanz, die Flüssigkeit aufnimmt und zurückhält, erleichtert die Pflege von Zimmerpflanzen erheblich. Das Gel wird in Form eines Pulvers oder eines kleinen Granulats hergestellt. Am häufigsten in folgenden Fällen verwendet:

  • Zusatz zum Boden zur Aufrechterhaltung des Feuchtigkeitsgehalts;
  • feuchtigkeitshaltige Umgebung für Pflanzen während des Langzeittransports.

Floristen verwenden häufig Pulver, um die Qualität des Bodens zu verbessern. Durch Zugabe von Granulat ist es möglich, Tonböden eine lockere Struktur zu verleihen, und lose Böden werden etwas klumpig.

Chemische Zusammensetzung

Hydrogel bezieht sich auf Polymere (Acrylamid, Kaliumpolyacrylat), in denen organische Moleküle die gleichen Einheiten bilden - Monomere. In trockener Form sieht das Polymer aus wie feine glasige Krümel. Nach der Aufnahme von Feuchtigkeit quellen die Elemente des Gels 250-330-mal auf und verwandeln sich in eine geleeartige Masse.

Am beliebtesten sind Gele auf Basis von Polyacrylamid. Die Substanz ist nicht toxisch, sie weist eine Sterilität auf, die 4-5 Jahre lang bei jeder Temperatur verbleibt. Polyacrylamid ist umweltfreundlich, da es sich in Wasser, Stickstoff und Kohlendioxid zersetzt. Die Substanz selbst ist neutral, Sie können das Pulver sowohl mit normalem Wasser als auch mit einer Nährstoffzusammensetzung füllen.

Vor- und Nachteile des Mittels

Wie jedes pflanzliche Hilfsmittel weist das Hydrogel sowohl positive als auch negative Eigenschaften auf.

Das Pulver ermöglicht es Ihnen, eine lockere Bodenstruktur aufrechtzuerhalten, die zum freien Wachstum der Wurzeln beiträgt.

Wenn das Granulat mit einer Nährstoffzusammensetzung imprägniert ist, erhalten die Pflanzen über einen langen Zeitraum gleichmäßig eine nützliche Nahrung.

Sämlinge, die mit Gel in den Boden gepflanzt wurden, keimen schneller und entwickeln sich besser.

Granulate können bei längerer Sonneneinstrahlung schimmeln;

Wenn Sie ein Pulver für den Anbau von Heimpflanzen verwenden, müssen Sie das Gel alle 1,5 bis 2 Jahre vollständig wechseln.

Die Substanz wird nicht zur Keimung von Hülsenfrüchten, Erbsen verwendet. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass es unmöglich ist, Pflanzen auf einem reinen Hydrogel zu züchten.

Wie man zu Hause ein Hydrogel macht

Polymere werden häufig bei der Herstellung von Kosmetika und Haushaltsprodukten verwendet. Es gibt kein Rezept für die Herstellung eines Hydrogels zu Hause. Für den Anbau von Pflanzen können Sie optional Pulver oder Granulat verwenden, das aus anderen Produkten extrahiert wurde - Babywindeln.

Die Hauptphasen des Prozesses:

  • Eine saubere Windel wird kurz in Wasser eingeweicht, um das Granulat zu quellen.
  • die Windel wird geschnitten, der Inhalt herausgenommen;
  • Das extrahierte Granulat wird eingeweicht und mehrere Stunden stehen gelassen, um Feuchtigkeit aufzunehmen.

Da der vollwertige Anbau von Grüns auf einem reinen Gel nicht möglich ist, wird empfohlen, eine Lösung mit Nährstoffen zum Gießen herzustellen. Darüber hinaus wird die Konzentration der Lösung um die Hälfte reduziert.

Art der Anwendung

Für den Anbau von Sämlingen wird trockenes Pulver im Verhältnis 1: 4 mit Nährstoffboden vorgemischt. Die Mischung wird in einen Behälter gegossen und die Samen werden wie gewohnt ausgesät. Die Erdoberfläche ist mit Wasser bewässert.

Bei der Pflege von Grünflächen in Innenräumen wird ein trockenes Hydrogel verwendet oder das Granulat wird leicht mit Wasser bewässert. Der ungefähre Verbrauch des Pulvers beträgt 1 g pro Liter Boden. Kleine Einstiche (Bleistift, schmaler Stab) werden um die Pflanze im Boden gemacht, in die die Substanz vorsichtig gegossen und mit Wasser gegossen wird. Wenn es viele Körnchen gibt, erscheint das gequollene Hydrogel auf der Bodenoberfläche. Der überschüssige Teil wird entfernt, das Granulat mit Erde bedeckt (1-1,5 cm Schicht) und gewässert.

Wofür Pflanzen geeignet sind

Das Hydrogel ist ideal für den Anbau von Graspflanzen. Für den Anbau von Chlorophytum, Sukkulenten, Wolfsmilch, Farnen, Kalanchoe, Dracaena, Philodendren, Tradescantia, Efeu, Dieffenbachia und Ficuses ist es am besten, Pulver oder Granulat aus heimischen Kulturen zu verwenden.

Pflanzen, die in ein Hydrogel gegeben werden, werden oft nicht bewässert. Um ein schnelles Trocknen der obersten Granulatschicht zu verhindern, werden diese einfach mit einer Sprühflasche besprüht. Blumentöpfe werden nicht in Bereichen mit hellem Sonnenlicht aufgestellt, da das Gel "blühen" kann.


Schau das Video: wie und warum ich leinsamen schrote (Juli 2021).