Ebenfalls

Gladiolen im Freien pflanzen, anbauen und pflegen


Gladiolus (Spieß) gehört zu der Blumengruppe, die von russischen Gärtnern wegen ihrer Unprätentiösität und farbenfrohen Blüte gefordert wird. Gleichzeitig gilt die Pflanze seit langem als Unkraut. Unabhängig von der Art der gewählten Gladiolen bereitet das Pflanzen und Pflegen einer Blume selbst unerfahrenen Gärtnern keine besonderen Schwierigkeiten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Pflanze überall und ohne ordnungsgemäße Fütterung wächst.

Beschreibung und Eigenschaften der Anlage

Gladiolus ist der gebräuchliche Name für Blumen in der Familie der Iris, zu der über 250 Pflanzensorten gehören. In Russland werden hauptsächlich Hybridsorten angebaut, die durch Kreuzung zwischen Europa und Afrika gewonnen werden. Aufgrund der großen Vielfalt an Blumen ist es sinnvoll, die Eigenschaften bestimmter Arten von Gladiolen zu berücksichtigen, die bei Gärtnern gefragt sind:

  1. Moskauer weißer Stein. Die Länge des Gladiolen wächst bis zu 150 Zentimeter. Weiße Blüten an einem geraden Stiel erreichen einen Durchmesser von 14 Zentimetern. An einem Stamm blühen nicht mehr als 8 Knospen gleichzeitig. Diese Sorte beginnt im Juli zu blühen.
  2. Krasava. Eine frühe Sorte von Gladiolen. Die ersten gelben Blüten blühen Anfang Juni. Krasava hat einen langen Stiel. An einem Stamm bilden sich bis zu 24 Knospen.
  3. Priscilla. Auf den Gladiolen dieser Sorte blühen die Blüten weiß-rosa mit einem purpurroten Rand. Die Lauflänge überschreitet 100 Zentimeter nicht.
  4. Amber Baltic. 160 cm Gladiolus mit großen Blüten (bis zu 15 cm Durchmesser), hellrot. Bis zu 23 Knospen blühen an einem Stamm.
  5. Großherzogin Elizabeth. Eine nicht standardmäßige Gladiolensorte, die sich durch einen kleinen Stiel (bis zu 70 Zentimeter) und eine reichliche Blüte (bis zu 22 Knospen) auszeichnet. Die Blüten zeichnen sich durch eine Kombination aus Orangen- und Rosatönen aus.

Trotz der unterschiedlichen Blütezeiten werden Gladiolen im zeitigen Frühjahr gepflanzt. Für jede der Sorten gelten die gleichen Anforderungen an den Ort des Wachstums und der Pflege. Darüber hinaus haben die Züchter auch Gladiolensorten gezüchtet, die sich durch kompakte Blüten auszeichnen. Aufgrund der Tatsache, dass die Pflanze gerade wächst und durch eine kleine Krone gekennzeichnet ist, kann jede Sorte in einem Blumenbeet jeder Größe gezüchtet werden.

Wie wählt man Gladiolenzwiebeln vor dem Pflanzen?

Zum Pflanzen wird nicht empfohlen, Zwiebeln mit Flecken zu nehmen. Letztere weisen darauf hin, dass die Pflanze infiziert ist. Es wird auch nicht empfohlen, große Zwiebeln zu nehmen, da die Blume viel Energie für die Bildung einer solchen Wurzelpflanze aufgewendet hat. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit verringert, dass der Gladiolus an einem neuen Ort Wurzeln schlägt.

Zwiebeln mit einem Durchmesser von 2 bis 4 Zentimetern, einem 3 bis 7 Millimeter langen Spross und einer rötlichen oder dunkelgoldenen Haut gelten als optimal zum Pflanzen.

Merkmale wachsender Blumen

Für den erfolgreichen Anbau von Gladiolen im Freien sind folgende Regeln zu beachten:

  1. Blumen müssen alle 2 Jahre an einen neuen Ort gepflanzt werden.
  2. Es wird empfohlen, in Böden mit einer anderen Zusammensetzung (von schwarzem Boden bis Lehm usw.) zu verpflanzen.
  3. Pflanzensorten, die an ein bestimmtes Klima auf dem Gelände angepasst sind.
  4. Pflanzen Sie keine großen und kleinen Zwiebeln nebeneinander, da diese nicht wachsen.
  5. Beachten Sie die Empfehlungen für die Pflanztiefe, da sonst der Stängel die Dicke der Erde nicht durchbricht.

Gladiolen zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine anhaltende Dürre, reichliches und häufiges Gießen sowie den Mangel an Sonnenlicht und Zugluft tolerieren. Die Pflanze blüht unter solchen Bedingungen nicht und ist oft krank.

Wann pflanzen?

Es wird empfohlen, im Frühjahr Zwiebeln zu pflanzen. Gleichzeitig sollte sich der Boden erwärmen (bis zu 10 Grad) und die Gefahr von Nachtfrösten vermieden werden. Wenn diese Regel eingehalten wird, blüht die Pflanze im August.

Sitzplatzauswahl

Gladiolen werden an gut belüfteten und sonnigen Orten angebaut, die vor starken Winden geschützt sind. Blumen tolerieren keine Nähe zu Kreuzblütlern und Karotten. Sie können auch keine Zwiebeln an einem Ort pflanzen, an dem zuvor Kartoffeln gewachsen sind. Dies führt zu einer Drahtwurminfektion.

Bodenvorbereitung

Der Boden für Gladiolen muss im Herbst vorbereitet werden. Es wird empfohlen, Kali-, Phosphor- und Stickstoffdünger auf sauren Boden aufzutragen. Auch diese Böden werden mit Kalk- oder Dolomitmehl gedüngt. An der Stelle, an der die Zwiebeln gepflanzt werden, muss eine Drainageschicht gebildet werden, die den Zerfall der Rhizome verhindert.

In schweren Böden sollte ein Kissen erzeugt werden, indem 10 Zentimeter Flusssand in ein zuvor gegrabenes Loch gegossen werden. Letzteres sorgt für das Abfließen von überschüssiger Feuchtigkeit.

Vorbereitung der Knollen vor dem Pflanzen

2 Wochen vor dem Pflanzen wird die harte Schale von den Zwiebeln entfernt und auf einer ebenen Fläche ausgelegt, auf die diffuses Licht fällt. Vor dem Übertragen des Materials in den Boden müssen die Knollen 1-2 Stunden in einer Lösung von Kaliumpermanganat oder 1 Stunde in Fundazol aufbewahrt werden. Es wird empfohlen, die Zwiebeln zu pflanzen, bei denen die Rudimente der Stängel auf der Oberfläche deutlich sichtbar sind. Das Vorhandensein von zwei Nieren ist zulässig. Beim Wachsen muss eine solche Blume jedoch häufiger gewässert und gefüttert werden.

Pflanzschema und Tiefe

Gärtner halten sich beim Vergraben von Wurzelknollen an folgende Regeln:

  • Wenn kompakte Zwiebeln gepflanzt werden, ist die Pflanze um 3-5 Zentimeter vergraben.
  • mittlere Glühbirnen - 8-10 Zentimeter;
  • groß - um 12-15 Zentimeter.

Die Zwiebeln werden in vorbereiteten Furchen gepflanzt, auf deren Boden vorab eine Schicht Sand oder Sphagnum gelegt wird. Danach wird die Erde angefeuchtet. Gladiolen werden in einem Abstand von 15-20 Zentimetern gepflanzt. Die nächste Furche im Bett wird in einem Abstand von 20-25 Zentimetern gegraben.

Am Ende sind die Glühbirnen mit Erde bedeckt. Nach einigen Tagen, wenn Triebe erscheinen, ist es notwendig, Erde nahe der Wurzel der Pflanze hinzuzufügen, wodurch der Stamm gestärkt wird.

Wenn Gladiolen in sandigem Lehm oder leichtem Boden wachsen, werden die Zwiebeln um 1-2 Zentimeter mehr als empfohlen vertieft. Andernfalls biegt sich die erwachsene Pflanze zu Boden.

Regeln für die Pflege von Gladiolen

Sie müssen sich um Gladiolen kümmern, nachdem die ersten Triebe erscheinen. Bereits in der ersten Wachstumsphase muss die Blüte gedüngt und regelmäßig gewässert werden.

Mulchen

Um die Häufigkeit des Gießens zu verringern, wird empfohlen, die Pflanze zu mulchen, nachdem die Stängel 10 Zentimeter erreicht haben. Dazu wird eine 5 cm lange Humusschicht unter die Blume eingebracht.

Bewässerung

In der warmen Jahreszeit werden Gladiolen einmal pro Woche gewässert. In Trockenperioden wird empfohlen, dieses Verfahren jeden zweiten Tag durchzuführen. Während der heißen Zeit muss die Pflanze täglich gewässert werden. Dies sollte am Abend erfolgen, bevor die Betten gejätet werden. Wasser zur Bewässerung muss erwärmt werden.

Dünger

Gladiolen werden nach folgendem Schema gedüngt:

  1. Wenn die Länge des Stiels 10 Zentimeter erreicht, werden organische Düngemittel (Kompost oder Humus) unter die Pflanze ausgebracht.
  2. Nach der Bildung von 3-4 vollwertigen Blättern wird eine Mischung aus 2 Esslöffeln Ammoniumsulfat oder Harnstoff und 10 Litern Wasser zugegeben. Dieses Volumen reicht aus, um einen Quadratmeter zu düngen. Nach dem Auftragen sollte der obere Verband um einen Zentimeter vertieft werden.
  3. Während der Bildung von 5-6 Blättern und während des Knospens werden Phosphor-Kalium-Dünger ausgebracht.

In der warmen Jahreszeit wird außerdem empfohlen, die Blume alle zwei Wochen mit einem in Wasser verdünnten Vogelkot im Verhältnis 1:10 zu füttern.

Strumpfband

Große Gladiolen müssen gefesselt werden. Hierzu werden verschiedene Designs verwendet. Insbesondere Gärtner platzieren Stöcke an jeder Blume. Sie können auch Pfähle entlang des Umfangs des Gartenbettes fahren und sich zwischen den Drahtreihen erstrecken und an jede eine Blume binden.

Krankheits- und Schädlingsbekämpfung

Bei der Behandlung und Vorbeugung von Gladiolenerkrankungen werden eingesetzt:

  • Lösung von Soda oder Backpulver (gegen Pilze);
  • Lösungen von Fufanon, Karbofos oder Decis (gegen Ohrwürmer);
  • Knoblauch (gegen Fäulnis und Fusarium), der in einem Garten mit Gladiolen gepflanzt wird (die betroffenen Wurzeln müssen zerstört werden);
  • Superphosphat, Asche oder Tabakasche (aus Schnecken);
  • Karate oder Fastak (aus Thripsen und Blattläusen).

Die Lösungen sollten verwendet werden, um die Blume unmittelbar nach Auftreten von Anzeichen einer Infektion zu verarbeiten. Asche und Tabakasche müssen zwischen den Reihen verteilt werden.

Wann die Pflanzen ausgraben?

Es wird empfohlen, die Zwiebeln für die Lagerung im Winter 35-40 Tage nach dem Ende der Blüte auszugraben. Dieser Vorgang muss an einem trockenen Tag durchgeführt werden. Die frühen Sorten werden zuerst ausgegraben und dann die späteren. In diesem Fall müssen die Stiele geschnitten werden, wobei nur die Zwiebeln übrig bleiben.

Aufbewahrung von Gladiolenzwiebeln

Nach dem Graben müssen die Zwiebeln unter fließendem Wasser gespült und in einer Fundazol-Lösung desinfiziert werden. Als nächstes müssen die Gladiolen 2-3 Tage lang zum Trocknen ausgelegt werden.

Nach der Vorbereitung auf den Winter werden die Glühbirnen auf den Boden einer Papierschachtel gelegt und in den Raum gestellt. Sie müssen die Pflanze bei einer Temperatur von 5-10 Grad und einer durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit von 60-70% lagern. Um eine Infektion zu verhindern, sollten Knoblauchzehen auf die Zwiebeln gelegt werden, wobei die letzten jeden Monat gewechselt werden.

Merkmale des Anbaus in anderen Regionen Russlands

Der Anbau von Gladiolen in Sibirien und im Ural ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden, da in diesen Regionen der Sommer kürzer ist und später kommt. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, die Zwiebeln zuerst zu Hause in Töpfe zu pflanzen und sie nach dem Erscheinen der ersten Triebe auf offenes Gelände zu übertragen. Bei Bedarf können Blumen in geschlossenen Gewächshäusern gezüchtet werden.

Wo kann man Gladiolenzwiebeln kaufen?

Gladiolenzwiebeln können in fast jedem Blumenladen gekauft werden. Bevor Sie jede Pflanze kaufen, müssen Sie überlegen, die betroffenen abzulehnen.


Schau das Video: Gladiolen in der Vase: Mit diesem Trick blühen Gladiolen länger und schöner! (August 2021).