Ebenfalls

Beschreibung der Sorten botanischer Tulpen, Pflanz- und Pflegemerkmale


Wilde Blumen werden bei Gärtnern immer beliebter und ziehen mit ihrer natürlichen, primitiven Schönheit die Aufmerksamkeit auf sich. Botanische "wilde" Tulpen gelten als Schönheitsstandard von Frühlingspflanzen, die angenehm und ohne großen Aufwand leicht zu pflanzen sind. Welche Sorten für unerfahrene Gärtner zu beachten sind und welche Nuancen sie haben, werden wir weiter unten herausfinden.

Morphologische Merkmale

Zu den morphologischen Merkmalen, die allen Tulpensorten innewohnen, gehören:

  • kleine Größe;
  • Die Blüte beginnt früher als bei anderen Pflanzen.
  • Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge;

Die Unterschiede zwischen den Sorten liegen in der Farbe der Blütenblätter. Dank dieser Eigenschaften werden Pflanzen von allen Gärtnern geliebt, und Tulpen sind in fast jedem Blumenbeet zu finden.

Botanische Tulpensorten

Unter den beliebten Sorten, die beliebt sind, sind:

  • Kleine Prinzessinnen;
  • Turkestanika;
  • Saxatilis;
  • Dasistemon Tarda;
  • Humilusk Odalisque;
  • Spitz;
  • Zweiblütig;
  • Wald;
  • Botanische Fenna.

Lassen Sie uns die Vorzüge jeder Sorte einzeln betrachten.

Kleine Prinzessinnen

Die kleine Prinzessin bekam ihren Spitznamen aus einem bestimmten Grund. Die Sorte ist zu klein und die durchschnittliche Höhe einer Pflanze beträgt etwa 10 Zentimeter. Beim Öffnen ähneln sie aufgrund der ungewöhnlichen Form der Schale Sternen. Die kleine Prinzessin ist unprätentiös und wächst gut in einem Blumenbeet. Zu den Nachteilen gehört die kurze Blütezeit.

Es dauert nicht länger als eine Woche, um die Schönheit einer blühenden Pflanze zu genießen. Und nach einem Monat fallen die Blütenblätter ab und Sie müssen auf eine neue Saison warten.

Turkestanika

Eine wählerische Sorte, die eine Höhe von bis zu 30 Zentimetern erreicht. Die Samen wurzeln gut im Boden jeder Zusammensetzung und ergeben einen hohen Ertrag. Es beginnt in der ersten Aprilhälfte zu blühen. Die Blütezeit ist nicht sehr lang - nicht mehr als 10 Tage. Beim Öffnen sieht es aus wie ein Sternchen. Die Farbe der Blütenblätter ist weiß. Das Aroma ist angenehm, intensiv.

Saxatilis

Eine niedrig wachsende Pflanze, die eine Höhe von nicht mehr als 20 Zentimetern erreicht. Die Farbe der Blütenblätter ist lila mit einem rosa Schimmer. Die Blüte beginnt in der zweiten Aprilhälfte, Anfang Mai. Während der Blüte öffnet sich die Schüssel weit und legt den gelben Boden frei. Zu den Besonderheiten der Sorte, die bei der Zucht berücksichtigt werden sollten, gehört die Unfähigkeit, Nachkommen mit Hilfe von Samen zu geben. Es vermehrt sich gut mit Zwiebeln.

Dasistemon Tarda

Ein weiterer Vertreter der Zwergsorten wilder Tulpen. Unterscheidungsmerkmale:

  • in der Höhe nicht mehr als 20 Zentimeter erreicht;
  • die Schüssel ist klein - ungefähr 5 Zentimeter;
  • Die Sorte ist unprätentiös gegenüber Hitze und muss nicht einmal für den Winter abgedeckt werden.
  • frühe Blüte - im März;
  • Die Farbe der Blätter ist überwiegend gelb, aber entlang der Ränder der Blütenblätter gibt es einen weißen Rand.

Beachten Sie! Reagiert gut auf Destillation und zeigt intensives Wachstum und Bildung.

Humilusk Odalisque

Das Vertriebsgebiet der Anlage ist Asien. Kleine Abmessungen. Pflanzenhöhe - nicht mehr als 20 Zentimeter. Die Farbe der Blütenblätter ist hellrot und verwandelt sich unten in einen gelbgrünen Farbton. Frühe Blüte. Der Anfang fällt auf die ersten April-Tage. Unprätentiös gegenüber den Umgebungsbedingungen. Es verträgt niedrige Temperaturen gut.

Spitz

Eine leicht erkennbare Tulpensorte, an die sich jeder erinnern wird, der sie aufgrund der ungewöhnlichen Form der Blütenblätter sieht. Im Gegensatz zu anderen "Verwandten" haben die Blütenblätter dieser Pflanze eine längliche Form, die sich bis zu den Spitzen schärft. Der spitze ist insofern interessant, als die Entstehungsgeschichte unbekannt und keine botanische ist. Erreicht eine Höhe von 40 Zentimetern und hat eine gelbe Schale mit roten Farbtönen.

Zweiblütig

Ein seltenes Exemplar, das von den Verteidigern der Wildtiere in das „Rote Buch“ aufgenommen wurde. Der Name ist nicht ganz gerechtfertigt, da auf einem Stiel 1 bis 3 Knospen wachsen können. Die Farbe der Blütenblätter ist lila und wechselt zum Boden der Schüssel hin zu gelb. Pflanzenhöhe - 25 Zentimeter. Vermehrung durch Samen und Zwiebeln.

Erfordert keine erhöhte Aufmerksamkeit des Gärtners und fühlt sich bei minimalem Wartungsaufwand großartig an.

Wald

Bei der Auswahl dieser Sorte für die Zucht ist zu berücksichtigen, dass die Pflanze in freier Wildbahn instabile Blüteergebnisse aufweist. Die Zwiebel kann einfach einen Stiel mit Blättern ohne Knospe freisetzen, und Blüten auf einigen Exemplaren erscheinen nicht mehr als einmal in 2 Jahren. Trotz dieses Nachteils hat die Knospe eine angenehme, hellgelbe Farbe, die jeden Garten oder jedes Blumenbeet gut schmückt.

Botanische Fenna

Eine große Sorte, die bis zu 50 Zentimeter hoch wird. Die Farbe der Blätter ist feurig rot. Er liebt gut beleuchtete Bereiche des Geländes, verträgt aber ruhig Fröste, ohne für den Winter einen separaten Unterschlupf zu benötigen.

Landungsspezifikationen

Das Pflanzen von botanischen Tulpen erfolgt wie folgt:

  1. Die Zwiebeln sind so gepflanzt, dass sich bis zum Winter ein stabiles Wurzelsystem bilden kann. Für Zentralrussland ist die beste Zeit die zweite Septemberhälfte, Anfang Oktober.
  2. Die Zwiebeln werden bis zu einer Tiefe von 3 ihrer Größe gepflanzt, was für ein durchschnittliches Exemplar 9-10 Zentimeter beträgt.
  3. Der Abstand zwischen den Glühbirnen beträgt 5-10 Zentimeter.
  4. Nach dem ersten Pflanzen wird aus Gründen der Zuverlässigkeit die Erde gemulcht. Weitere Jahreszeiten kommt die Tulpe alleine zurecht.

Die Nuancen der Pflege

Berücksichtigen Sie bei der Züchtung einer Pflanze die folgenden Nuancen:

  1. An einem Ort blühen die Pflanzen ohne Umpflanzung 5 Jahre lang stabil.
  2. Graben Sie in Regionen mit regnerischen Sommern jedes Jahr die Zwiebeln aus.
  3. Wählen Sie große Zwiebeln für die Herbstpflanzung.
  4. Jedes Jahr gehen die Zwiebeln tiefer und tiefer, während ihre Größe abnimmt. In dieser Hinsicht lohnt es sich nicht, die Transplantation zu verzögern und alle drei Jahre durchzuführen.

Krankheiten und Schädlinge botanischer Tulpen

Botanische Tulpen haben eine starke Immunität, die es der Pflanze ermöglicht, den meisten Schädlingen und Krankheiten der Sorte zu widerstehen.

Trotzdem versagt die Immunität manchmal und die Pflanze ist betroffen:

  1. Fusarium.

Der gemahlene Teil des Stiels beginnt gelb und trocken zu werden. Die Glühbirne ist mit einer grauen Blüte bedeckt. Solche Pflanzen werden zusammen mit dem Boden aus dem Garten entfernt und anschließend verbrannt.

  1. Abwechslung.

Die Blätter der Pflanze sind mit auffälligen Streifen oder Flecken bedeckt. Sie schädigen die Blume nicht ernsthaft, hemmen aber die Entwicklung.

  1. Wurzelmilbe.

Die Luft am Landeplatz beginnt unangenehm zu riechen, und die Zwiebeln nehmen eine braune Farbe an, wonach sie anfangen zu faulen.


Schau das Video: Wie tief muss ich Blumenzwiebeln pflanzen? Narzissen, Osterglocken, Tulpen, Kaiserkronen, Hyazinthen (August 2021).