Ebenfalls

Wie sehen Mandarinenenten aus und wo leben sie, was essen sie und wie viele Jahre leben sie?


Mandarinenenten gelten als einer der attraktivsten und auffälligsten Vertreter der Fauna. Diese Vögel haben eine sehr interessante und satte Federfarbe, die viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. In China gilt diese Ente als Symbol der Familie. Sie ist oft in Gemälden in Hochzeitssalons zu finden. Auch dieser Vogel wird oft am Hochzeitstag präsentiert.

Wie sieht eine Mandarinenente aus?

Die Mandarinenente hat ein buntes Gefieder. Darüber hinaus ist dies eher typisch für Männer. Ihr Kopf und Hals sind mit Koteletten und langen Federn geschmückt. Eine der Federn am Flügel ähnelt in ihrer Form einem Fächer. Wenn der Vogel schwimmt, ragen die orangefarbenen Netze nach oben und ähneln Sätteln.

Der Unterleib ist überwiegend weiß. Der Kropf ist lila und die Oberseite des Schwanzes ist dunkel gefärbt. Auf dem Rücken, dem Nacken und dem Kopf dominieren kräftige Farbtöne. Das Gefieder hat grüne, rote und orange Farben. Es gibt auch eine blaue Tönung.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Gleichzeitig sind die Farben fast nicht miteinander verflochten, sondern haben ausgeprägte Bereiche. Der Vogel hat einen leuchtend roten Schnabel. Es hat auch orange Pfoten. Sie haben dunkle Membranen.

Frauen haben im Vergleich zu Männern ein bescheideneres Gefieder. Ihre Farbe hilft, sich vor dem Hintergrund natürlicher Farben zu tarnen. Der Rücken ist braun, der Kopf ist grau und die Unterseite ist weiß. Farbübergänge sind glatt. Der Kopf ist auch mit einem kleinen Wappen verziert. Der Schnabel hat eine dunkle Oliventönung. In diesem Fall sind die Pfoten hellorange, grau oder schmutziggelb.

Enten sind leicht, das sind 400-700 Gramm. Der Gewichtsunterschied zwischen den beiden Geschlechtern ist fast unsichtbar. Durch das geringe Gewicht können Vögel schnell fliegen. Vom Wasser oder der Erdoberfläche können sie fast senkrecht abheben.

Ein weiterer deutlicher Unterschied sind die Geräusche, die Männchen im Frühjahr während der Zucht machen. Sie quaken nicht, sondern pfeifen oder quietschen. Ein seltener Vertreter dieser Art ist die weiße Mandarinenente. Es hat ein völlig weißes Gefieder. In diesem Fall haben die Männchen einen cremefarbenen Farbton. Die Beziehung zu einer typischen Mandarinenente kann durch einen speziellen Sattel auf dem Rücken hergestellt werden, der aus 2 großen Flügelfedern besteht.

Wo lebt es und was isst es?

Mehr als 50% aller Menschen leben in Russland. Auf Sachalin gibt es helle Vögel. Auch Mandarinen leben in der Region Amur und in Chabarowsk. Mit der Ankunft des Herbstes fliegen Vögel von Russland weg, da ihnen die Winter zu kalt sind. Enten überwintern in warmen Ländern, in denen die Temperatur mindestens +5 Grad beträgt. Enten können über sehr beeindruckende Entfernungen fliegen. Oft fliegen sie für den Winter nach China oder Japan. Wenn der Schnee schmilzt, kehren die Vögel nach Hause zurück.

Heute ist das Verbreitungsgebiet der Vögel größer geworden - jetzt leben Mandarinenenten in den USA, Irland und Großbritannien.

Diese Enten fressen hauptsächlich Wasserpflanzen. Sie konsumieren auch Würmer, Schnecken, Weichtiere und kleine Frösche. Eine Besonderheit von Vögeln ist die Abhängigkeit von Eicheln, die sie direkt von den Bäumen pflücken. Dank dessen füllt die Ente ihren Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen auf.

Außerdem können Vögel Pflanzensamen und Getreide essen. Um Leckereien zu finden, fliegen sie oft zu den Feldern, auf denen Winterkulturen wachsen. Mandarinenente essen oft Reis und Buchweizen. Zu Hause können schöne Enten mit Gerste, Mais und Haferflocken gefüttert werden. Auch Vögel fressen gerne Kleie. Darüber hinaus benötigen sie tierisches Eiweiß. In der Rolle seiner Quellen lohnt es sich, Hackfleisch von Fisch oder Fleisch zu verwenden.

Charakter und Lebensstil

Die Mandarinenente gilt als sehr bewegliche Kreatur. Sie fliegt und schwimmt wunderschön. Mit scharfen Krallen können Vögel auf Ästen sitzen. Vögel dieser Rasse leben lieber an ruhigen Orten, an denen keine Menschen leben. Diese Bereiche sind normalerweise mit Ästen oder Bäumen bedeckt. Sie schaffen Nester in Mulden, die sich in großer Höhe befinden. Enten nutzen ihre eigenen Daunen als Wärmequelle. Dieses Verhalten ist Enten dieser Art inhärent.

Sozialstruktur und Reproduktion

Diese Vögel sind monogam. Sie wählen einen einzigen Partner und können ihm ihr ganzes Leben lang treu bleiben. Auf dem Wasser und am Himmel halten sich die Vögel paarweise. Sie zeigen erstaunliche Sorgfalt füreinander. Männer helfen Frauen während der Inkubationszeit, indem sie Nahrung für sie erhalten.

Bei der Auswahl eines Weibchens macht der Drake Kreise auf dem Wasser und bläst den Kamm auf. Meistens kämpfen mehrere Männchen gleichzeitig um die Aufmerksamkeit einer Ente. Dann wählt sie die beste aus. Die Mandarinenente macht ihre Nester in den Mulden. Danach inkubieren 7-14 kleine Eier fast einen Monat lang. Neugeborene Entenküken sind sehr aktiv. Fast von Geburt an lernen sie tauchen und schwimmen. Dabei bekommen sie ihre eigene Nahrung - kleine Insekten und Pflanzensamen. Nach 6 Wochen können die Entenküken bereits fliegen.

Was sind die natürlichen Feinde der Vögel?

Die Feinde der Mandarinen sind Eichhörnchen, die in Baumnester klettern können. Otter und Waschbärhunde sind ebenfalls eine Gefahr für Enten. Sie essen oft Eier und greifen Küken an. Sie stellen auch eine Bedrohung für Erwachsene dar.

Enten sind klein, daher sind Begegnungen mit Raubtieren, die sie übertreffen, gefährlich für sie.

Jäger spielen eine besondere Rolle bei der Zerstörung von Mandarinen. Wilderer werden von der Farbe der Männchen angezogen. Ihre Kadaver sind oft gestopft. Es gibt jedoch häufig Situationen, in denen Jäger einen Drake mit anderen Vogelarten verwechseln. Dies wird oft während der Häutung gesehen.

Population und Status von Mandarinen

Zuvor wurden Enten in den östlichen Regionen Asiens gefunden. Infolge der zerstörerischen Aktivitäten der Menschen und der Entwaldung hat sich der Lebensraum der Enten jedoch erheblich verringert. Sie verschwanden aus Gebieten, in denen sie sich zuvor getroffen hatten. Bereits 1988 wurde die Mandarinenente in das Rote Buch aufgenommen. Diese Vogelart wurde als gefährdete Art eingestuft. 1994 wurde der Status in "geringes Risiko" geändert. Seit 2004 ist das Aussterben von Vögeln nur minimal bedroht.

Trotz der Tendenzen zu einer Verringerung der Anzahl und einer Verringerung des natürlichen Lebensraums nähert sich die Anzahl der Enten nicht den kritischen Parametern. Ihre Bevölkerung nimmt nicht zu schnell ab. Seit 10 Jahren beträgt die Rückgangsrate weniger als 30%. Daher äußern Wissenschaftler keine Befürchtungen für diese Art.

Artenschutz

Sie können diese Enten in Russland nicht jagen. Die Vögel bleiben unter staatlichem Schutz. Mehr als 30.000 Enten wurden in Fernost und Primorje registriert. Es gibt eine Reihe von Schutzgebieten, in denen Vögel frei an den Ufern von Gewässern leben können.

Eine große Anzahl von Enten lebt in Japan, China, Korea. In diesen Regionen gibt es auch überwinternde Vögel. Darüber hinaus wird Mandarinenente heute häufig künstlich gezüchtet. Dank dessen erschienen Vögel in Spanien, Österreich, England, Deutschland und anderen Ländern der Welt.

Die Mandarinenente hat ein helles Gefieder und zieht die Aufmerksamkeit von weitem auf sich. Diese Vögel gelten als echte Dekoration von Naturgebieten. Um die Vögel vor dem Aussterben zu schützen, wurden sie in das internationale Rote Buch aufgenommen.


Schau das Video: Steckbrief Natur Teil 07 Rotwild (August 2021).