Ebenfalls

Wie man Tomaten auf freiem Feld in der Region Moskau richtig anbaut und pflegt


Der Anbau von Tomaten auf freiem Feld in der Region Moskau erfolgt in Beeten oder Graten. In diesem Fall erwärmt sich die Erde besser. Es sorgt auch für einen effizienten Luftaustausch. Es werden Bedingungen für die lebenswichtige Aktivität anaerober Mikroorganismen geschaffen, die sich positiv auf die Ernte auswirken. In Beeten gepflanzte Tomatenbüsche sollten während der Tagesstunden der Region Moskau Zugang zu Sonnenlicht haben.

Das Graben des Bodens zum Pflanzen von Tomatensämlingen erfolgt um ca. 30 cm. Im Herbst wird organische Substanz eingebracht. Das Voraussetzen der Bodenbearbeitung im Frühjahr umfasst das Nivellieren und Lösen der obersten Schicht. Der optimalste Boden für den Anbau von Tomaten ist ein leichter Boden mit einem hohen Nährstoffgehalt.

Fruchtfolge verwenden

Die beste Überlebensrate von Tomatensämlingen in der Region Moskau und anschließend eine optimale Ernteeffizienz können erzielt werden, wenn die Tomatenbeete nach Folgendem geplant werden:

  • Hülsenfrüchte;
  • Gurken;
  • Kohl.

Es wird nicht empfohlen, 3-4 Jahre in Gebieten zu pflanzen, in denen Gemüsepflanzen der Familie der Solanaceae wachsen (Physalis, Auberginen, Kartoffeln und auch Tomaten). Die Nichtbeachtung dieser Empfehlung kann zum Auftreten spezifischer Krankheiten bei Tomaten und zum Auftreten von Insektenschädlingen führen.

Die Zeit des Pflanzens von Sämlingen in die Beete

Es ist gefährlich, Tomatensämlinge zu pflanzen, wenn sich der Boden in den Beeten nicht auf 14-16 Grad erwärmt hat. In der Region Moskau ist Anfang Mai mit einer solchen Bodentemperatur zu rechnen. Sämlinge in Behältern werden einen Tag vor dem Einpflanzen in den Boden bei Raumtemperatur gründlich mit Wasser bewässert, um eine sichere Entfernung der Pflanzen zu gewährleisten. Wenn die Sämlinge in getrennten Torftöpfen gepflanzt wurden, ist keine reichliche Bewässerung erforderlich.

Wenn während des Pflanzens von Sämlingen Schäden an den empfindlichen Wurzeln von Tomaten auftreten, wird das Wurzelsystem vor dem Einbringen in den Boden in eine spezielle Chatterbox eingeweicht. Seine Zusammensetzung besteht aus einer Mischung aus Königskerzenwasser und Ton. Tieflandtorf kann anstelle von Ton verwendet werden. Sie können ein solches Werkzeug auch ohne Verwendung eines Behälters vorbereiten, indem Sie jedoch alle Zutaten in einem kleinen Loch mischen, das in den Boden gegraben wurde. Wenn Sie die Sämlinge zum Pflanzort transportieren müssen, schützt ein solcher Schwätzer die Pflanzen vor dem Austrocknen.

Beachten Sie! Es ist ratsam, einen wolkigen Tag zum Pflanzen von Tomaten zu nehmen, da sonst die Sonnenstrahlen zum Verwelken der gepflanzten Pflanzen führen können. Wenn dieser Vorgang in einer sonnigen Zeit durchgeführt wird, sollten die Tomatensämlinge bis zum Abend mit einer speziellen Markise abgedeckt werden.

Sämlinge werden in Reihen gepflanzt. Wenn Pflanzen mit hohen Stielen gepflanzt werden, sollten 60-70 cm in einer Reihe zwischen den Pflanzen verbleiben. Kleine Büsche werden in einem Abstand von etwa 60-70 cm gepflanzt, und niedrig wachsende Sorten - 30-35 cm.

Das Loch zum Pflanzen von Sämlingen sollte eine Tiefe von etwa 10-12 cm haben. Eine Handvoll verrotteter Gülle oder Kompost wird hineingelegt. Dann wird der Boden mit kaltem Wasser angefeuchtet (ca. 1 Liter pro Brunnen). Die Pflanze wird in das Loch abgesenkt, so dass sich die unteren Blätter nahe an der Bodenoberfläche befinden. Torftöpfe sind ca. 2-3 cm im Boden vergraben.

Dadurch kann das Wurzelsystem praktisch über die gesamte Länge des Stiels wachsen, wenn es sich im Boden befindet. Dieser Vorgang ist besonders relevant, wenn Sie geschwächte oder trockene Sämlinge pflanzen müssen.

Wenn Pflanzen gepflanzt werden, die zu langgestreckt sind, werden sie etwas tiefer in den Boden eingetaucht. In diesem Fall sollte jedoch berücksichtigt werden, dass der Boden auf eine solche Tiefe erwärmt wird. Wenn der Boden nicht aufgewärmt ist und außerdem eine zu schwere Struktur aufweist, wird eine geneigte Pflanzung von Sämlingen durchgeführt. Es wird normalerweise in einem Winkel von 45 Grad zur Nordseite gepflanzt. Der in das Loch eingelegte Stiel wird mit Erde bestreut, und der Teil, der über der Oberfläche verbleibt, wird an den Träger gebunden. Auf einem solchen Stamm wachsen allmählich neue Wurzeln, die die Pflanze mit zusätzlicher Nahrung versorgen können.

Bei sonnigem Wetter müssen die gepflanzten Sämlinge täglich gewässert werden, bis sie vollständig verwurzelt sind. Dieser Prozess in der Region Moskau dauert ungefähr 7 Tage. Mit der Gefahr der Rückkehr des Frosts werden die bepflanzten Tomatenbeete mit einer Folie oder einem anderen Vliesmaterial bedeckt. Zu diesem Zweck können Sie Zeitungs- oder Strohblätter verwenden. An solchen Tagen wird der Boden in den Betten bewässert, und dann wird der Rauchprozess bis zum Sonnenaufgang bereitgestellt. Dies hilft, die gepflanzten Sämlinge vor dem Tod zu schützen.

Pflege der gepflanzten Tomaten

Die Pflege und Unkrautbekämpfung von Tomaten beginnt erst, nachdem die Pflanzen vollständig verwurzelt sind. Die Zerstörung der Unversehrtheit der Bodenkruste sollte nach jeder Bewässerung des Bodens oder nach Regenfällen erfolgen. Eine solche Pflege an heißen Tagen ist identisch mit dem Mulchen, da sie eine intensive Verdunstung der Feuchtigkeit aus dem Boden verhindert. In regnerischen Klimazonen verringert dieser Prozess die Wahrscheinlichkeit von Pilzkrankheiten in Pflanzen.

Die erste Fütterung von Tomatensämlingen beginnt 0,5 Monate nach dem Einpflanzen in den Boden. Die nächste Befruchtung erfolgt nach Beginn der Blütenbüsche. Beim dritten Mal wird der Boden zum Zeitpunkt der Massenfüllung der Früchte gedüngt.

Tomaten werden mit in Wasser gelöstem Vogelkot in einer Menge von 100 g pro 10 Liter Wasser gedüngt. Nach drei Tagen Infusion werden die Pflanzen mit dieser Flüssigkeit bewässert, indem 1 Liter unter jeden Busch gegeben wird.

Merken Sie sich! Es wird empfohlen, nach dem Füttern der Tomaten regelmäßig zu gießen, damit das Wurzelsystem nicht verbrennt.

Es wird empfohlen, die Pflanzen zweimal pro Saison mit Bordeaux-Flüssigkeit zu behandeln. Das erste Sprühen erfolgt 20 Tage nach dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden und das nächste zu Beginn der Reifezeit der Tomaten. Um eine späte Fäule zu verhindern, wird mit verdünntem Wasserserum (1x3) besprüht.

Wie man Tomatenstiele kneift und zusammenbindet

Seitliche Triebe (Stiefkinder) werden abgerissen, um das Wachstum der Hauptstängel der Pflanze sowie die Reifung der Tomaten zu maximieren. Zusätzlich wird die Oberseite des Stiels eingeklemmt. In der Region Moskau können Tomaten erfolgreich angebaut werden, wenn ein Hauptstamm in den Büschen gebildet wird. Dadurch werden alle Seitentriebe entfernt.

Das Grasshopping wird durchgeführt, indem die in den Blattachseln am Hauptstamm wachsenden Triebe abgebrochen werden. Dieser Prozess muss vom Erzeuger gesteuert werden. Es ist notwendig, die Tomaten sorgfältig zu überwachen, da ihr Abbrechen optimal ist, wenn die Stiefsöhne 3-5 cm erreichen. Sie sollten den Spross jedoch nicht vollständig entfernen, da dies Probleme für die Entwicklung der Pflanze verursacht. Der Stumpf vom Stiefsohn bleibt etwa 1 cm groß.

Nach dem dritten Blütenstand wird die Spitze des Stiels eingeklemmt (Palpation). Dies geschieht so, dass der Busch seine Kräfte anweist, um die verbleibenden Früchte zu reifen. Über dem letzten Pinsel mit Eierstöcken bleiben 2-3 Blätter übrig.

In den Vororten ist der Stiel beim Anbau großer Tomatensorten auf freiem Feld notwendigerweise an eine Stütze gebunden. Es wird zum Zeitpunkt des Pflanzens der Sämlinge neben dem Loch (auf seiner Nordseite) eingegraben. Der Abstand zum Loch beträgt ca. 12-15 cm. Das Binden des Stiels erfolgt mit Bindfaden, in der Acht, etwas höher als jeder Blütenpinsel.

Organisation des Bewässerungssystems

Das Gießen von Tomaten sollte regelmäßig erfolgen. Um den Bewässerungsbedarf zu bestimmen, wird neben der Pflanze ein Loch bis zu einer Tiefe von ca. 20-25 cm herausgezogen. Wenn der Boden am Boden nass ist, können Sie mit dem Gießen warten.

Tomaten werden nur an der Wurzel gewässert. Sie können ihre Blätter nicht besprühen, da dies mit Verbrennungen und dem Auftreten von Spätfäule behaftet sein kann, insbesondere wenn ein solches Verfahren zur Mittagszeit durchgeführt wird. Die beste Methode ist die Tropfbewässerung.

Durch unregelmäßiges Gießen können die Tomaten reißen. Dieses Phänomen ist besonders bei heißem Wetter zu beobachten. Die Bewässerungsintensität während der Reifezeit sollte leicht verringert werden. Weil überschüssige Feuchtigkeit die Reifung der Früchte verhindert und auch Spitzenfäule auftreten kann.

Tomaten in den Vororten ernten

Bereits im Juli werden früh reifende Tomatensorten geerntet, die auf offenen Flächen angebaut werden. Bei dieser Tomatensorte dauert die Zeit vor der Fruchtreife nur 45 Tage nach der Samenkeimung. Um diesen Zeitraum zu beschleunigen, werden Tomaten in unreifer Form (braun) abgeschnitten. Sie sollten auch Früchte mit offensichtlichen Mängeln oder mit der Manifestation der Krankheit pflücken.

Wenn sie in Vororten von Tomatensorten mit einer durchschnittlichen Reifezeit oder einer späten Reifezeit angebaut werden, können sie durch die späte Seuche beeinträchtigt werden, da in den Morgenstunden kalter Tau auftritt. Um Pflanzen davor zu schützen, können Sie sie nachts mit Folie abdecken. Wenn die kalte Jahreszeit kommt und die Tomaten noch nicht reif sind, sollten sie noch abgeschnitten werden. Sie können sie reifen lassen oder grün in Dosen. Es gibt viele Rezepte für ein solches Salzen.

Tomaten lagern

Unreife Früchte können rot werden, wenn sie in einem warmen Raum gelagert werden. Normalerweise sind sie in einer Schicht auf der Fensterbank angeordnet. Es wird auch ein Verfahren angewendet, bei dem die Früchte 2-3 Minuten lang in Wasser mit einer Temperatur von 65 Grad getaucht und dann in einem Becken mit kaltem Wasser gekühlt werden. Nach dem Trocknen wird das Gemüse in spezielle Obstkisten gelegt. Unreife Tomaten werden abwechselnd mit reifen Tomaten ausgelegt. Diese Methode beschleunigt den Reifungsprozess, da reife Früchte Ethylengas abgeben, das die Reifung anderer Tomaten beschleunigt.

Die Boxen werden in einem Raum mit ausreichender Beleuchtung installiert. Andernfalls haben die Tomaten eine schwache Farbe und die Reifezeit verlängert sich länger. Wenn es notwendig ist, die Reifezeit zu verlängern, wird die Temperatur im Raum auf 10 Grad gesenkt. Vollreife Tomaten können bis zu 1,5 Monate gelagert werden, sofern die Lagertemperatur im Bereich von 5 bis 10 Grad liegt.


Schau das Video: Tomaten ausgeizen - einfach aber wichtig! (August 2021).