Ebenfalls

Beschreibung einer Kletterrose der Sorte Jasmin, Pflanz- und Pflegeregeln


Kletterrose Jasmin wird für die vertikale Gartenarbeit verwendet. Dieser hohe, sich ausbreitende Busch erfreut den ganzen Sommer über üppige, üppige Blüten und ein süßes Apfelaroma. Jasmin wird fast nicht krank und erfordert keine besondere Aufmerksamkeit. Die Pflanze ist zwar nicht frostbeständig. In kalten Breiten muss die Rose vor dem Einsetzen des Frosts isoliert oder zu Boden gebogen werden.

Herkunftsgeschichte

Kletterrose Jasmina wurde vor relativ kurzer Zeit von deutschen Züchtern erhalten - im Jahr 2005. Die Züchtung der Sorte wurde von einer Firma durchgeführt, die vor mehr als hundert Jahren von Wilhelm Cordes gegründet wurde.

Den deutschen Züchtern gelang es, einen Hybrid mit hervorragenden Eigenschaften zu erhalten. Zum Überqueren wurde das Santener de Lurd-Peeling verwendet. Jasmin ist eine Retro-Kletterrose mit langer Blüte und relativ starker Immunität.

Beschreibung und Eigenschaften der Jasminrose

Es ist eine kletternde und blühende Rose. Der Rosenstrauch wird bis zu 1 Meter breit und erreicht eine Höhe von 1,8 bis 2,5 Metern. Auf jedem Stiel bilden sich 10-12 gefüllte Blüten in blassrosa oder lila Farbe. Die Pflanze ist üppig, verzweigt, mit einer dichten Krone, Dornen an den Zweigen, vielen Blüten und Blättern.

Blütenform - hohl, Größe - 7-10 Zentimeter. Die Blätter sind mittelgroß, eiförmig, am Ende spitz, glatt und glänzend. Jasmina hat ein süßes Aroma.

Es blüht den ganzen Sommer über von Juni bis September in Etappen. Die erste Blüte findet Ende Mai statt und dauert den ganzen Juni. Der zweite ist im August. Die Rose blüht im zweiten Jahr nach dem Pflanzen auf den Trieben des letzten Jahres. Bevorzugt diffuses Licht oder Halbschatten.

Der Busch hat hohe dicke Triebe mit vielen dünnen dornigen Zweigen, weshalb es im Spätherbst nicht so einfach ist, ihn zu Boden zu biegen.

Vorteile und Nachteile

Vorteile der Sorte:

  • schöne Blumen;
  • lange Blüte;
  • Jasminduft;
  • Resistenz gegen viele Krankheiten.

Nachteile:

  • das Vorhandensein von Dornen auf den Zweigen;
  • geringe Frostbeständigkeit.

Wachsende Regeln

Jasminrose wird normalerweise in der Nähe des Zauns gepflanzt, der als Stütze dient. In der Nähe des Hauses kann ein Kletterstrauch gepflanzt werden, der am Bogen entlang läuft. Ein gut beleuchteter, aber leicht schattiger Ort, der vor dem Wind geschützt ist und nach Regen nicht überflutet wird, ist für eine Rose geeignet.

Landetermine

Eine im Frühjahr gekaufte Rose, die in einem Behälter gezüchtet wird, kann sofort auf der Baustelle gepflanzt werden. Zum Zeitpunkt des Pflanzens sollte sich der Boden auf 10 Grad erwärmen, die Lufttemperatur sollte über 15 Grad liegen. Normalerweise wird die Blume Ende Mai in ein Blumenbeet gepflanzt.

Anforderungen an die Bodenqualität

Jasmin wächst gut auf lehmigen oder sandigen Lehmböden mit leicht saurer oder neutraler Säure.

Vor dem Pflanzen ist es ratsam, den Boden mit Humus zu düngen und dem Lehmboden etwas Torf-, Sand-, Blatt-, Garten- oder Rasenboden hinzuzufügen.

Standortvorbereitung und Sämlinge

Um einen gekauften Sämling zu pflanzen, müssen Sie ein 0,5 Meter tiefes Loch graben. Der ausgehobene Boden muss mit Humus, Torf, Sand und fruchtbarem Boden verdünnt werden. Es ist ratsam, die Wurzeln des gekauften Sämlings zu untersuchen und trockene oder verfaulte Teile zu entfernen. Vor dem Pflanzen können die Wurzeln 2 Stunden lang in Kornevins Lösung getaucht werden.

Pflanzprozess

Die Hälfte des ausgegrabenen und gedüngten Bodens wird zurück in das Loch gegossen. Dann wird ein Busch auf den Hügel gelegt und seine Wurzeln mit dem restlichen Boden bestreut. Der Wurzelkragen muss über der Oberfläche bleiben. Der Boden in der Nähe des Busches wird leicht gestampft und mit einem Eimer Wasser bewässert.

Tipps zur Pflanzenpflege

Rose Jasmine ist eine unprätentiöse Kultur. Sie braucht keine besondere Pflege. Das Gießen in einer Dürre und die rechtzeitige Fütterung stärken zwar die Immunität der Rose und verbessern die Blüte.

Bewässerung

Jasminrose wird nur in Trockenperioden gewässert. Verwenden Sie zur Bewässerung Siedlungs- oder Regenwasser. Es werden jeweils 2 Eimer Wasser unter den Busch gegossen. Bei einer Dürre wird die Pflanze zweimal pro Woche gewässert. Bei Regenwetter benötigt Jasmine keine zusätzliche Bewässerung.

Düngung

Im Frühjahr wird der Busch mit Stickstoffsubstanzen oder organischem Dünger gefüttert. Vor der Blüte werden dem Boden Kalium-Phosphor-Additive zugesetzt. Während des Knospens kann das Laub mit einer schwachen Borsäurelösung besprüht werden. Im Sommer und Frühherbst wird die Rose mit Kalium und Phosphor gefüttert.

Beschneidung

Die Zweige der Rose werden im zeitigen Frühjahr beschnitten. Zu lange Triebe werden eingeklemmt. Zusätzlich zur Kronenbildung wird im Frühjahr und Herbst ein hygienischer Schnitt durchgeführt: Alle erkrankten, trockenen Äste, die in die falsche Richtung wachsen, werden entfernt.

Transfer

Es ist ratsam, keinen erwachsenen Busch zu verpflanzen. Es ist nicht so einfach, es auszugraben, außerdem gehen die Wurzeln der Rose tief in den Boden. Nur die im Frühjahr gekauften Sämlinge werden umgepflanzt - vom Container an einen festen Platz.

Wie binde ich Pflanzen?

Es ist ratsam, eine Rose in der Nähe einer Stütze zu pflanzen, z. B. in der Nähe eines Zauns, eines Bogens oder einer Gitterlaube. Jasmins Zweige biegen sich oft unter dem Gewicht von Blumen zum Boden. Solche Triebe können auf die Eisenstangen eines Bogens oder Zauns gelegt werden, und damit sie nicht fallen, werden sie mit Seilen an die Stütze gebunden.

Wie man Pflanzen für den Winter vorbereitet

Jasmines große Peitschen können im Winter gefrieren. Vor dem Einsetzen des Frosts kann die Rose vom Träger entfernt und auf Fichten- oder Tannenzweige gelegt werden. Von oben kann der Busch mit Fichtenzweigen, Sackleinen, Folie bedeckt werden. Sie bedecken zwar die Rose, wenn die Lufttemperatur auf 7 Grad unter Null fällt. In warmen Breiten kann die Pflanze den ganzen Winter ohne Schutz stehen.

Krankheiten und Schädlinge der Sorte

Wenn die Jasminrose genügend Nährstoffe enthält, ihre Wurzeln nicht mit Wasser überflutet sind, wird die Pflanze nicht krank, aber jedes Jahr erfreut sie sich einer üppigen Blüte. Übermäßiger Feuchtigkeits- und Mineralstoffmangel kann die Entwicklung von Pilzkrankheiten hervorrufen.

Zur Vorbeugung kann das Laub zu Beginn des Sommers mit einem Fungizid (Fitosporin) gespült werden. Wenn die Pflanze zu verdorren beginnt, Flecken auf den Blättern erscheinen, müssen alle erkrankten Teile entfernt und der Busch mit einer fungiziden Lösung (Fundazol, Radomil Gold) behandelt werden.

Zuchtmethoden

Jasminrose wird nach der vegetativen Methode vermehrt. Die Stecklinge werden im Sommer geerntet, nachdem die Pflanze verblasst ist. Ein Zweig mit 2-3 ruhenden Knospen sollte in ein feuchtes Substrat gesteckt und mit einem transparenten Kolben abgedeckt werden. Von Zeit zu Zeit muss der Schnitt belüftet und bewässert werden. Bald wird es seine eigenen Wurzeln haben. Es ist wahr, es ist besser, nächstes Jahr Ende des Frühlings einen Stiel auf offenem Boden zu pflanzen.

Im Herbst und Winter ist es für ihn besser, in einem Behälter in einem warmen Raum zu bleiben.

Verwendung in der Landschaftsgestaltung

Die Kletterrose wird für die vertikale Gartenarbeit des persönlichen Grundstücks verwendet. Dieser Busch wird in der Nähe der Hauswand oder in der Nähe des Zauns gepflanzt. Die Pflanze hat einen anfangs aufrechten Stängel, unter dem Gewicht von Zweigen und Blüten neigen die Triebe jedoch zur Unterbringung. Aus diesem Grund braucht der Busch Unterstützung.

Zweige mit Blumen sollten auf einem Rahmen oder einer Stange ruhen. Kletterrosen werden verwendet, um Bögen, Metallzäune und Gartenpergolen zu schmücken.


Schau das Video: Echter Jasmin Jasminum officinale (Juli 2021).