Bonsai

Mikroklima Unterholz Bonsai


Frage: Mikroklima Unterholz Bonsai


Hallo, um ein Mikroklima für meinen Bonsai Ficus Retusa zu schaffen, den ich in der Untertasse aus Kies und Sand für Aquarien verwende, handelt es sich um einen NICHT porösen Stein. Oder ist Blähton, Bimsstein oder Akadama vorzuziehen? Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Antwort: Mikroklima Unterholz Bonsai


Lieber Alessandro,
Die Verwendung von Kies, Ton oder anderen Materialien in den Untertassen von Pflanzen, die Feuchtigkeit lieben, beruht nur auf der Tatsache, dass wir versuchen, die Vase durch die Wasserschicht, die ständig in der Untertasse selbst verbleiben muss, angehoben zu halten. Wenn wir diese Schicht aus inertem Material nicht auftragen, würden die Wurzeln der Pflanze ständig im Wasser mazerieren, was die Entwicklung von Fäulnis und Schimmel begünstigt. Sie setzen also Sand, Kies, Blähton, Bimsstein, Lapillus, Vermiculit und Perlit ein, es spielt keine Rolle. Stellen Sie sicher, dass das Material ein wenig Wasser aufnimmt, wenn Sie den Ton einfüllen, sodass die Untertasse etwas mehr enthält. Aber was ändert sich, wenn Sie in einer Untertasse mit etwa 400 ml Wasser ein paar Zählungen durchführen, wenn der Ton etwa 30 ml aufnimmt und Sie ihn in die Untertasse geben können?
Wenn Sie möchten, können Sie die Vase auch auf andere Weise aus dem Wasser heben, z. B. indem Sie Steine ​​in die Mitte der Untertasse stellen, auf die die Vase gestellt werden soll. Aber ehrlich gesagt ist die Verwendung eines körnigen Materials für das Auge sicherlich angenehmer. es gibt auch farbige Glassplitter auf dem Markt, die auf diese Weise verwendet werden können, oder ganz bestimmte dekorative Splitter; Bevor Sie Material verwenden, sollten Sie sich vergewissern, dass es gut gewaschen ist: Der Blähton und der Bimsstein für den Garten werden normalerweise nicht mit Erde oder Staub umwickelt. Wenn sie dem Wasser zugesetzt werden, bleiben sie mehr oder weniger klar ; Wenn Sie sich für ein anderes Material entscheiden, stellen Sie sicher, dass es nicht zu viel Staub im Wasser freisetzt. Neben der Schaffung einer feuchten Umgebung, in der viel Wasser in der Untertasse verbleibt, das langsam in der Luft verdunstet, empfiehlt es sich, die Blätter regelmäßig mit demineralisiertem Wasser zu verdampfen. demineralisiert, da bei längerem Gebrauch von Leitungswasser die Blätter Ihres Ficus leicht mit Kalkstein befleckt werden. Verdampfungen sind besonders nützlich, wenn das Klima sehr heiß und trocken ist, aber auch, wenn die Heizungs- oder Klimaanlage zu Hause aktiv ist und große Mengen Feuchtigkeit aus der Luft entfernt. Im Wesentlichen hat das Wasser in der Untertasse die gleiche Funktion wie das Wasser, das in die Luftbefeuchter zum Aufhängen an den Heizkörpern gegeben wird. Dies sollte auch verwendet werden, wenn sich keine Pflanzen im Haus befinden, da trockene Luft selbst Menschen nicht viel nützt.