Ebenfalls

Wie man Pflaumen pflanzt, wächst und pflegt, wie man Krankheiten und Schädlinge behandelt


Liebhaber dieses Obstbaums haben beim Wachsen Probleme. Wenn Sie die Informationen studieren, können Sie Fehler vermeiden und verstehen, wie Sie Pflaumen richtig anbauen. Daran ist nichts Besonderes. Das Befolgen der Empfehlungen hilft Ihnen dabei, einen gesunden und starken Baum zu erhalten, der eine herrliche Ernte bringt.

Bedingungen für den Anbau von Pflaumen

Um eine Obsternte anzubauen, müssen Sie die Feinheiten und Empfehlungen erfahrener Spezialisten befolgen. Wenn Sie optimale Bedingungen für Wachstum und Entwicklung schaffen, wird der Baum Ihnen mit dem angegebenen Ertrag danken.

Die Zusammensetzung der Bodenmischung

Wenn ein Sommerbewohner weiß, welche Art von Boden die Kulturpflanze mag, ist es für ihn einfacher, einen Platz zum Pflanzen zu finden. Davon hängt die zukünftige Ernte der Sämlinge ab.

Pflaume wächst gut auf Lehm und mittelschwerem Lehmboden. Wenn der Boden einen hohen Kalziumgehalt hat, beginnt der Baum schnell zu wachsen und trägt reichlich Früchte. Ein hoher Säuregehalt ist für Pflaumen schädlich, ebenso wie das enge Vorkommen von Grundwasser.

Klimabedingungen

Züchter züchten Baumsorten, die an alle klimatischen Bedingungen angepasst und an das Wachstum angepasst sind. Ein Sommerbewohner, der eine Sorte auswählt, muss die Besonderheiten des Klimas der Region berücksichtigen.

Günstige Nachbarschaft

Einige Kulturen können es nicht ertragen, nahe beieinander zu sein. Daher ist es beim Pflanzen eines Baumes wichtig zu berücksichtigen, welche Pflanzen sich in der Nachbarschaft befinden.

Sie sollten keine Pflaume neben:

  • Walnüsse;
  • Hasel;
  • Tanne;
  • Birke;
  • Pappel.

Der Baum verträgt eine Birne, die beiseite wächst.

Pflaume wächst gut neben Kirschen, Äpfeln, schwarzen Johannisbeeren. In einiger Entfernung werden Büsche mit Himbeeren, Erdbeeren und schattentoleranten Blüten gepflanzt.

Wie man eine Pflaume pflanzt

Der Baum wächst auf freiem Feld. Sie pflanzen es auf unterschiedliche Weise, der Sommerbewohner wählt die beste und geeignetere Methode. Bei der Landung werden verschiedene Feinheiten berücksichtigt. Die Einhaltung der Techniken führt dazu, dass ein gesunder Baum wächst.

Optimales Timing

Das Pflanzenmaterial wird im Frühjahr oder Herbst gepflanzt, je nach den Vorlieben des Sommerbewohners. Gärtner empfehlen, Bäume in warmen Regionen im Herbst und in kälteren Regionen im Frühjahr zu pflanzen.

Wenn der Boden im Frühjahr vollständig schmilzt, sollten Setzlinge gepflanzt werden. Es ist ratsam, diesen Beginn des Saftflusses durchzuführen.

Im Herbst wird der Begriff vom Sommerbewohner selbst anhand der klimatischen Eigenschaften des Anbaugebiets bestimmt. Es ist ratsam, Sämlinge 1,5 bis 2 Monate vor dem ersten Frost zu pflanzen.

Optimaler Platz auf der Website

Neben der Zusammensetzung des Bodens sollte der Sommerbewohner die Tatsache berücksichtigen, dass die Pflaume, obwohl sie frostbeständig ist, einen vor Wind und Zugluft geschützten Ort benötigt. Das Grundwasser sollte mindestens 2-3 Meter tief sein.

Vergessen Sie nicht das Sonnenlicht, der Baum sollte es fast den ganzen Tag erhalten.

Bevor Sie einen Sämling pflanzen, sollten Sie den optimalen Abstand zu benachbarten Bäumen und Sträuchern berechnen.

Bodenvorbereitung

Das Land auf dem für die Bepflanzung ausgewählten Standort muss im Voraus vorbereitet werden. Es wird empfohlen, Pflanzenmaterial in gedüngten Boden zu pflanzen.

Bei Nährstoffmangel werden sie unmittelbar vor dem Graben eingebracht. Fügen Sie optional Humus, Torf, Flusssand (falls erforderlich) und komplexe Mineraldünger hinzu.

Wenn der Boden sauer ist, fügen Sie Kalk, Holzasche oder Dolomitmehl hinzu, um zu neutralisieren.

Layout und Abmessungen der Landegrube

Die Bäume werden in vorbereiteten Gruben gepflanzt. Das Schema wird basierend auf der Größe eines erwachsenen Baums berechnet, je nach Sorte sind sie unterschiedlich. Der ungefähre Abstand zwischen den Pflaumen beim Pflanzen beträgt 2,5-4 m.

Die Pflanzgrube sollte 0,8 m breit und 0,5 m tief sein. Es ist ratsam, eine Pflaume 10 bis 14 Tage nach der Zubereitung zu pflanzen, nicht sofort.

Bei Sämlingen mit geschlossenem Wurzelsystem gibt es keine besonderen Unterschiede im Pflanzmuster und in der Bildung der Pflanzgrube.

Landetechnik

Ein Pfahl wird in die Mitte getrieben, er dient als Unterstützung für unreife Sämlinge. Die Grube ist mit fruchtbarem Boden gefüllt.

Gießen Sie die Erde in eine Folie, leicht über den Rändern. Dies ist notwendig, damit die abgesetzte Erde nach dem Pflanzen kein Loch in der Nähe des Stammes bildet. Regenwasser stagniert darin, dies führt zur Verrottung des Wurzelsystems.

Auf den geformten Hügel wird ein Sämling gelegt, der sorgfältig mit einer Erdschicht bestreut wird. Schütteln Sie die Pflanze leicht und helfen Sie den Wurzeln, sich richtig zu positionieren. Nochmals bestreuen und mit Wasser übergießen.

Pflaumenpflege

Die Pflanze braucht nicht nur im ersten Jahr Pflege. Wenn die Besonderheiten des Pflanzens von Pflaumenbäumen beobachtet werden, ist es einfach, sich um sie zu kümmern. Durch Befolgen der üblichen landwirtschaftlichen Praktiken erhält der Erzeuger eine gesunde Pflanze von der jungen Pflaume.

Fruchtzweige mit Requisiten stärken

Damit der gewachsene Sämling nicht unter dem Überfluss an Früchten leidet, ist es notwendig, Stützen für die Zweige mit Beeren anzubringen.

Sie verwenden jedes verfügbare Material, häufig Zweige, die oben gegabelt sind. Sie sind ungefähr in der Mitte eines Astes mit Früchten installiert und heben ihn leicht an. Eine solche Unterstützung hilft, Verschrottung zu vermeiden. Besonders bei starken Windböen.

Wir kümmern uns um den Stammkreis

Der Boden in der Nähe des Sämlings braucht Pflege, durch die die Pflaume Nährstoffe erhält. Es ist notwendig:

  • Lockerung;
  • Entfernung von Unkraut und Überwuchs;
  • Mulchen;
  • gießen und füttern.

Unkrautgras ist ein Träger von Viren und Bakterien, außerdem finden Schädlinge darin Zuflucht. Daher hilft die rechtzeitige Entfernung, die Pflaume vor Krankheiten und Insekten zu schützen.

Gießen und Mulchen

Pflaume liebt Feuchtigkeit. Während der Trockenzeit muss der Baum daher reichlich bewässert werden. Wie oft ein Baum pro Saison gegossen werden muss, ist definitiv schwer zu beantworten. Es ist wünschenswert, dass der Boden während der Bewässerung bis zu einer Tiefe von 40 cm eingeweicht wird.

Die Bewässerungsrate für einen Baum beträgt 4-5 Eimer. Während der Fruchtzeit nimmt die Feuchtigkeitsmenge zu. Oft ist keine Bewässerung erforderlich, es ist notwendig, reichlich Feuchtigkeit zu spenden.

Das Mulchen wird von vielen Sommerbewohnern praktiziert, die Schicht schützt junge Wurzeln vor der Sonne. Und bei reiferen Bäumen reduziert Mulch Unkraut und verhindert, dass es schnell austrocknet.

Top Dressing

Organische Düngemittel werden alle 2-3 Jahre angewendet. Wenn sie zum ersten Mal abgelassen werden, werden sie nicht benötigt. Beim Pflanzen eines Baumes werden Humus-, Torf- und Mineralverbände in die Pflanzgrube gegeben.

Der wachsende Sämling muss so gepflegt werden, dass der Baum keine Nährstoffe benötigt. Dann wächst es gut, trägt schneller Früchte.

Der Düngekalender sollte Mineraldünger enthalten, seltener organische Stoffe. Es ist nicht notwendig, viel Stickstoff hinzuzufügen, der Baum beginnt eine grüne Masse zu bilden und es gibt keine Früchte und Eierstöcke.

Im Herbst wird bei der Vorbereitung der Pflanzen für den Winter Phosphor oder Kalium zugesetzt. Wenn die Blätter des Baumes blass werden, empfehlen Gärtner, sie mit verdünntem Salpeter oder Harnstoff zu besprühen.

Kronenbildung

Damit die Pflaume richtig wachsen kann, muss eine Krone gebildet werden. Dies geschieht im Frühjahr oder Frühsommer. Von Juli bis August wird nur ein Hygieneschnitt durchgeführt.

Wann trimmen

Sommerbewohnern wird empfohlen, die Krone im Frühjahr zu bilden, um die Pflanzen so wenig wie möglich zu verletzen. Einige tun es im Herbst, nachdem sie alle Früchte geerntet haben. Die Hygiene erfolgt während der gesamten Wachstumsphase.

Schemata und Schnitttechnologie

Ohne die richtige Formation wächst die Pflaume in der Höhe, was die Ernte erheblich erschwert. Daher ist es notwendig, ab dem ersten Lebensjahr des Sämlings zu beschneiden.

Es werden verschiedene Schemata verwendet. Die meisten Gärtner verwenden eine einfache Formgebung. Damit der Baum kurz wird und viele Früchte trägt:

  • Im ersten Jahr wird der Sämling in die Höhe geschnitten, so dass der Leiter 1 m über dem Boden liegt.
  • im zweiten Jahr bleiben 6-7 Skelette um den zentralen Ast herum übrig, die Länge wird um 10 cm abgeschnitten;
  • im dritten Jahr bleiben 3-4 Seitenäste auf jedem Skelettast übrig, sie sind verkürzt;
  • In den folgenden Jahren werden alle Zweige entfernt, die in der Krone wachsen, und das Wachstum wird verringert.

Mit dem entsprechenden Formteil ergibt die Pflaume den angegebenen Ertrag, den der Sommerbewohner leicht vom Baum entfernen kann.

Muss ich mich für den Winter schützen?

Pflaume kann in den meisten Fällen strengen Wintern standhalten. Aber es ist bei kaltem Wetter geschützt, dies gilt für junge Bäume. Ältere Pflanzen werden für den Winter gemulcht und bedecken das Wurzelsystem.

Wie man Infektionen und Insekten behandelt

Die Insekteninvasion ist ein Angriff, der den Sommerbewohnern vertraut ist. Die rechtzeitige Verarbeitung schützt die Pflanzen vor Viren und Schädlingen. Sie verwenden Chemikalien, biologische Arbeitsstoffe und Volksmethoden. Gärtner empfehlen, mit Bordeaux-Flüssigkeit, Kupfersulfat und anderen Zubereitungen zu bestreuen.

Bearbeitungszeit

Gegen Schädlinge und Krankheiten werden unterschiedliche Verarbeitungszeiten empfohlen. Es wird empfohlen, den Baum zu wurzeln oder zu besprühen. Durch Befolgen der Regeln erhält der Sommerbewohner eine gesunde Pflanze und bewahrt die Ernte.

Im zeitigen Frühjahr

Die Verarbeitung zu diesem Zeitpunkt erfolgt vor Beginn des Saftflusses. Vorbeugende Maßnahmen beginnen unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees und dem Trocknen des Bodens.

Altes Laub wird von Bäumen entfernt, trockene Äste werden abgeschnitten, dort überwintern Schädlinge und Krankheitserreger.

Ohne großes Risiko verwenden Sommerbewohner Chemikalien, sie sind stärker, effektiver und langlebiger. Die Baumstämme werden weiß, Risse mit Kupfersulfat behandelt, Schnitte mit Gartenpech.

Das Besprühen mit Kupfersulfat hilft gegen viele Krankheiten, sie sorgen dafür, dass die Zusammensetzung in alle Risse fließt. Gegen Insekten werden sie mit Insektiziden behandelt.

Während der Blüte

Behandlungen werden zu diesem Zeitpunkt mit Vorsicht durchgeführt, da einige chemische Präparate lange in der Pflanze verweilen und auf die Früchte übertragen werden können.

Die rote Fruchtmilbe ist besonders gefährlich für Pflaumen. Es wird erst zu Beginn der Blüte aktiviert. Der Schädling kann die Eierstöcke zerstören und den Sommerbewohner ohne Ernte zurücklassen.

Zur Bekämpfung von Insekten werden Drogen eingesetzt:

  • Apollo;
  • "Nissoran";
  • Fitoverm;
  • "Neoron";
  • Sonnenlicht.

Bevor Sie es verwenden, sollten Sie die Anweisungen lesen und alle Vor- und Nachteile abwägen. Sommerbewohner verwenden biologische Mittel zur Bekämpfung von Insekten und Infektionen oder finden Volksheilmittel. Ihre Wirkung ist nicht so langfristig und effektiv, aber für den Menschen sicher.

Nach der Blüte

Chemische Präparate können ebenso wie während der Blüte nicht verwendet werden. Insekten sind gefährlich für die Pflanze, die im Sommer die Bildung des Eierstocks beeinträchtigen. Schädlinge können den größten Teil der Ernte zerstören oder die Pflaume ernsthaft schädigen. Diese schließen ein:

  • Blattläuse;
  • Flugblatt;
  • Zikaden und andere Insekten.

Die Verarbeitung im zeitigen Frühjahr ist wichtig. Aber wenn die Schädlinge auftauchen, sprühen sie die Pflanze nach der Blüte. Verwenden Sie Volksheilmittel oder Biologika.

Während der Fruchtreifezeit

Die beste Verteidigung sind Volksheilmittel. Gesundheit ist wichtiger als langfristige Verarbeitung. Traditionelle Methoden sind Seifenwasser oder Aschelösung. Sie verwenden stark riechende Infusionen, die Insekten für eine Weile abschrecken, aber nicht helfen, sie loszuwerden.

Gegen Krankheiten beim Eingießen von Früchten werden Infusionen von Kräutern und Mitteln biologischen Ursprungs eingesetzt, die den menschlichen Körper nicht beeinträchtigen. Zum Beispiel Zwiebelschalen, Knoblauch, Tabak.

Grüne Früchte werden nicht weniger als reife befallen, so dass der Sommerbewohner ständig das Aussehen der Früchte überwacht.

Zu diesem Zeitpunkt werden Köder an die Bäume gehängt, die Erwachsene anziehen und helfen, sie zu zerstören. Die Insektenbekämpfung ist noch nicht abgeschlossen.

Im August, nachts bei ruhigem Wetter, wird der Garten mit Rauch begast. Stroh wird in Brand gesetzt, Kartoffeloberteile oder Tomatenoberteile werden hinzugefügt, falls gewünscht, werden sie in Wermut umgewandelt. Dieser Prozess wird dazu beitragen, viele Insekten loszuwerden.

Im Herbst

Nach der Ernte werden wieder Chemikalien verwendet. Der Baum bereitet sich auf den Winter vor, daher wird unmittelbar nach Abschluss der Fruchtbildung eine vorbeugende Behandlung gegen Krankheiten und Schädlinge durchgeführt. Verwenden Sie komplexe Werkzeuge. Die Bearbeitungszeit ist unterschiedlich, Sommerbewohner empfehlen dies im September. Wiederholen Sie den Vorgang gegebenenfalls im Oktober.

Es ist nicht schwierig, Pflaumen auf dem Grundstück anzubauen. Um den deklarierten Ertrag zu erhalten, werden optimale Bedingungen geschaffen und ordnungsgemäß gepflegt.


Schau das Video: Rebschnitt im April (Juli 2021).