Ebenfalls

Projekt und Plan für den Bau einer Scheune, wie man mit eigenen Händen einen Stand baut


Die Erstellung von Kuhställen in einem Dorf oder einem Vorort mit eigenen Händen erfordert Sorgfalt und sorgfältige Berechnung. Ihre Produktivität hängt davon ab, wie die Anforderungen berücksichtigt werden und welche Bedingungen für die Haltung der Tiere erfüllt sind. Es spielt keine Rolle, ob ein Kuhstall für 2 oder 10 Köpfe gebaut werden soll. Es ist unbedingt erforderlich, sich an den Hygienestandards und den allgemeinen Regeln für die Bauproduktion zu orientieren.

Arten von Scheunen

Kuhställe werden als freistehende Gebäude nach mehreren Kriterien klassifiziert. Dies ist zunächst die Anzahl der dort gehaltenen Tiere. Es gibt Mini-Farmen für 3 Köpfe, für 10, 20 und mehr. Große Scheunen können gleichzeitig bis zu Hunderte von Tieren aufnehmen. In einem Gebäude dürfen mehrere Funktionsbereiche unter einem Dach zusammengefasst werden: zum Füttern, Gehen, Melken.

Je mehr Tiere, desto mehr Platz nehmen sie ein. Eine Kuh benötigt 2,3-2,4 Quadratmeter (Einstreu), manchmal sind bis zu 6 Quadratmeter angegeben. Dies ist die minimale „Komfortzone“ für Rinder auf dem Bauernhof. Baugebietsnormen finden Sie in veterinärmedizinischen Nachschlagewerken, Informationen sind öffentlich zugänglich.

Ein Beispiel für eine Scheune ist im Video dargestellt:

Der zweite Faktor, der die Konfiguration des Fachwerks beeinflusst, ist der direkte Zweck des Gebäudes. Es ist vorzuziehen, auf dem Hof ​​Färsen und Grundeln zu trennen, die erwachsen und bereits geschlechtsreif sind. Jedes Tier im Stall sollte einen separaten Stall haben, der physisch von anderen Bereichen eingezäunt ist.

Das dritte Kriterium bezieht sich auf die Art der Scheune und die Klimazone. In warmen Gegenden ist es möglich, die Schaffung eines leichten Fahrerlagers mit Schutz vor Niederschlag zu begrenzen. In einem kalten Gebiet benötigen Sie den Bau eines vollwertigen Bauernhofs mit isolierten Wänden, einem Vorraum und einem Heizsystem. Die getrennte Schaffung von saisonalen Kuhställen (leichter Sommer und Hauptwinter) ist gerechtfertigt, wenn eine großflächige Zucht von Tieren für Milch und Fleisch geplant ist.

In einer Mini-Farm für 3-5 Köpfe macht es keinen Sinn, Gebäude für jede Jahreszeit zu bauen.

Auswahl eines Bauplatzes

Ein Stall mit einem ausgestatteten Stall für eine Kuh muss sich unter bestimmten Bedingungen im Gelände befinden. Dies umfasst hygienische, geologische und veterinärmedizinische Standards für die Haltung von Tieren auf dem Bauernhof. Besser, wenn es sich um ein freistehendes Gebäude handelt, das von Wohngebäuden entfernt ist.

Es ist nicht gestattet, einen Kuhstall im Flachland, in Feuchtgebieten, in der Nähe von Industrieanlagen, Fabriken oder Werkstätten zu bauen. Sie können kein Wirtschaftsgebäude an den Standorten ehemaliger Viehbestattungsstätten, Abfallbestattungen und Mülldeponien errichten.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Die Nichteinhaltung dieser Standards führt nicht nur zu Problemen mit Tieren auf dem Bauernhof, sondern auch zu Konflikten mit den Regulierungsbehörden.

Der Kuhstall sollte sich nicht in der Nähe von Wasserquellen, Brunnen, Rohrleitungen, Kanälen und Brunnen befinden. Die zulässige Entfernung des Gebäudes beträgt 20-25 Meter. Der Hof wird mit Strom, fließendem Wasser und Abwasser versorgt. Es ist am besten, einen erhöhten, ebenen Ort für den Bau eines Kuhstalls mit guter Verkehrsanbindung zu wählen.

Außerdem wird der Weg der Weide von Kühen zur Weide, die Lieferung von Jungtieren an den Stall oder den Zaun zum Schlachten berechnet. Hierzu wird ein Plan für den zukünftigen Bau der Scheune erstellt, in dem alle Daten "Kleinigkeiten" angegeben sind, die sich auf die Standortwahl auswirken. Wenn es nicht möglich ist, eine Scheune auf einem separaten Gebiet zu errichten, wird das Wirtschaftsgebäude unter Berücksichtigung aller oben genannten Anforderungen in die vorhandene Infrastruktur aufgenommen.

Welche Werkzeuge und Materialien werden benötigt?

Budgetoptionen umfassen das Bauen mit einem minimalen Verbrauch an teuren Materialien auf einem billigeren Streifenfundament unter Verwendung der physischen Stärke einer Person (und nicht von Mechanismen, Baumaschinen).

Am häufigsten wird für den Bau eines Bauernhofs Kiefer in Form von Brettern, Holz, relativ kostengünstigem, erschwinglichem und einfach zu verwendendem Holz verwendet.

Ein wichtiges Argument für die Wahl von Holz ist die Tatsache, dass es relativ einfach von Hand zu handhaben ist. Es ist nicht schwierig, die gemessenen Längen (oder die Bestellung im Sägewerk) auf die erforderlichen Abmessungen und Mengen zu schneiden. Die Befestigung der Holzteile der Scheune erfolgt mit mit einem Hammer eingeschlagenen Nägeln oder mit Schrauben, Metallklammern, Ecken.

Beides ist kein Problem, im Gegensatz zum Zusammenbau einer Scheune aus Metallkonstruktionen, bei denen Sie auf jeden Fall ein Elektrowerkzeug zum Schneiden, Abisolieren und spezielle Schweißgeräte benötigen. Und die Berechnung des Metallrahmens der Scheune ist technisch schwieriger, erfordert spezielle Kenntnisse (unter Einbeziehung professioneller Designer).

Das Holz selbst auf dem Hof ​​kann nicht erstklassig genommen werden, sondern mit geringfügigen Mängeln, Knoten oder minderwertigen. Ein kleiner Stall für 3-5 Tiere kann mit einem Minimum an Werkzeugen errichtet werden. Sie benötigen Holzsägen (vorzugsweise 2-3), einen Nagelzieher und ein Paar mittelschwere Schlosserhämmer.

Wenn die Fundamentgrube für das Fundament der Farm manuell gegraben wird, benötigen Sie mehrere Schaufeln - Bajonett und Schaufel. Erdarbeiten gehören zu den arbeitsintensivsten. Darüber hinaus müssen Sie vor dem Graben eine Panne auf dem Boden machen und ein Schema für die Platzierung der Konturen des Gebäudes anwenden. Das Fundament der Scheune ist zweckmäßiger, um aus Beton ein praktisches und langlebiges Material herzustellen. Daher benötigen Sie Schotter, Sand, Zement und Bewehrung.

Ein Beispiel für eine Holzscheune ist im Video zu sehen:


Beim Bau eines großen Bauernhofs ist eine Mechanisierung unabdingbar. Gräben zum Verlegen des Bandes werden von einem Bagger geschnitten. Ihre Tiefe wird durch den Parameter des Bodengefrierens bestimmt. Unter schwierigen geologischen Bedingungen, auf kollabierbaren Böden und in seismisch gefährlichen Gebieten muss ein Pfahlfundament für eine Scheune errichtet werden.

Unter den Bohrpfählen wird der Boden mit einer Handbohrmaschine ausgewählt. Sie können es selbst machen oder kaufen. Für kalte Bereiche sind die Wände und die Überlappung des Hofes mit einer Art synthetischem Material (Schaum, Glaswolle, Rollendämmung) isoliert. In der Scheune muss es im Winter eine positive Temperatur geben.

Die Bedeckung des Hofes muss vor Niederschlag schützen und in der kalten Jahreszeit wertvolle Wärme halten. In den südlichen Regionen kann es sich um Polycarbonat handeln, das an den Bögen befestigt ist. In diesem Fall sieht die Scheune selbst wie eine leichte Koppel aus. Für die Mittelspur und die kälteren Regionen besteht das Dach des Hofes aus Asbestzementplatten, Metallziegeln und Profilplatten.

Der Materialverbrauch für den Stall wird rechnerisch oder nach festgelegten Normen ermittelt. Sie können diesen Teil des Projekts zusammen mit Zeichnungen und Diagrammen bestellen und mit speziellen Programmen selbst berechnen.

Zusätzlich zu den Standardwerkzeugen benötigen Sie auf jeden Fall Messinstrumente - ein Maßband (faltbar oder elektronisch), einen Gebäudemessgerät sowie ein Lot und eine Wasserwaage. Sie helfen dabei, die Größe des Gebäudes beizubehalten und die Parameter zu steuern.

Zeichnungen und Maße

Es ist am besten, ein fertiges Schema der zukünftigen Scheune auszuleihen und sich nicht selbst zu erstellen. Es muss alle Abmessungen, Abmessungen, Position von Toren, Türen, Fenstern berücksichtigen. Vergessen Sie nicht die Farmkommunikation: Es gibt strenge Regeln für deren Installation.

Es bleibt ein Projekt auszuwählen, das Ihren eigenen Bedürfnissen entspricht und dem geplanten Viehbestand entspricht, und die Zeichnungen der Scheune herunterzuladen. Die Detaillierung des Wirtschaftsgebäudes in Form von Plänen, Abschnitten, einzelnen Einheiten ist wichtig. Mit diesen Informationen können Sie kritische Fehler vermeiden, den Bau der Farm effizient und pünktlich abschließen.

Die Abmessungen des Gebäudes stehen in direktem Zusammenhang mit der Anzahl der darin enthaltenen Tiere und dem Zweck. Bei großen Objekten, die für 50 oder mehr Köpfe ausgelegt sind, werden auf beiden Seiten des Raums separate Stände mit einem Mittelgang in der Mitte erstellt. (1,2-1,5 Meter).

Wenn weniger Kühe vorhanden sind, kann der Durchgang durch den Stall von der Seite, links oder rechts erfolgen.

Es ist nicht schlecht, wenn im Gebäude ein Hauswirtschaftsraum für die Aufbewahrung von Inventar ausgelegt ist. Die Breite des Hoftors wird so gewählt, dass Tiere ungehindert und ohne Gedränge ein- und aussteigen können. In diesem Fall nutzen Personen einen separat zur Verfügung gestellten Eingang. Die Abmessungen der Fensteröffnungen sorgen für eine ausreichende Ausleuchtung. Die Schaffung eines Oberlichts oben auf dem Scheunendach schafft eine zusätzliche Beleuchtungsquelle.

Praktischerweise wird für abgeschlossene Projekte häufig der ungefähre Materialverbrauch angegeben. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, die Normen manuell neu zu berechnen.

Schritt für Schritt Aufbau

Professionelle Bauherren unterteilen den gesamten Bau eines Gebäudes in Stufen. Auf diese Weise können Sie jeden Vorgang steuern, die Arbeitsqualität verbessern und die Arbeitskosten senken.

Es sieht aus wie das:

  1. Layout der Website.
  2. Stiftung.
  3. Boden, Kanalisation.
  4. Wände.
  5. Dach.
  6. Füllöffnungen (Fenster, Türen).
  7. Lüftung, Strom, fließendes Wasser.

Die schrittweise Ausführung von Prozeduren vereinfacht den Prozess selbst erheblich und beschleunigt ihn.

Schritt 1. Der Bau eines Kuhstalls beginnt mit der Auswahl eines Standorts und seiner Anordnung. Als nächstes wird eine Aufschlüsselung des Gebäudeteils durchgeführt. Möglicherweise benötigen Sie hierfür ein spezielles Werkzeug (wenn das Objekt groß ist). Bei kompakten Scheunen ist das Vorhandensein eines Maßbandes ausreichend.

In die Ecken des zukünftigen Gebäudes werden Stifte gehämmert, an denen eine weiße Schnur gezogen wird (im Baumarkt erhältlich). Dann gehen sie zur nächsten Stufe über - dem Nullzyklus.

Schritt 2. Das Graben einer soliden Fundamentgrube für eine Farm ist unpraktisch, da dies die Arbeitskosten erhöht und den Einsatz von Mechanismen erfordert.

Es ist erlaubt, an den Stellen des Streifenfundaments unter den Haupt- (Lager-) Wänden der Scheune Gräben zu ziehen, während die Tiefe der Grube kontrolliert wird. Die Wahl der Grundstruktur hängt vom Boden und der Größe des Gebäudes ab. Es werden Band- oder Pfahlgründungsoptionen verwendet.

Schritt 3. Wenn der Beton ausgehärtet ist, beginnen sie mit dem Bau einer Rinne - dies ist erforderlich, um den Abfall zu beseitigen, der bei der Aufzucht der Kühe entsteht. Dann werden die Böden des Hofes verlegt.

Schritt 4. Bei der Konstruktion der Wandstrukturen des Fachwerks werden unabhängig von ihrer Art (Holz, Ziegel, auf einem Metallrahmen) die Vertikalität und die Einhaltung der Bemessungsabmessungen überwacht.

Schritt 5. Nachdem die Wände der Scheune fertiggestellt sind, gehen sie zur Überlappung (Abdeckung) über. Dies ist der Teil des Gebäudes, der horizontale Steifigkeit bietet. Es ist möglich, einen Dachboden oder eine technische Etage zu schaffen, in der die erforderlichen Kommunikationen einschließlich der Belüftung platziert werden.

Die Wahl der Konstruktion des Daches des Gebäudes beeinflusst die verwendeten Materialien, deren Verbrauch. Für ein Satteldach benötigen Sie die Konstruktion von Trägern, die Einhaltung der Neigung. In kleinen Scheunen reicht ein flaches Dach in einem leichten Winkel aus, damit der Regen abfließen kann.

Schritt 6. Wenn die "Box" vollständig fertig ist, können Sie damit beginnen, Fenster- und Türöffnungen auszurüsten und die Kommunikation zu verlegen. Damit ist der Bau der Farm abgeschlossen.

Stiftung

Es ist unmöglich, eine Scheune ohne Fundament zu bauen. Dies widerspricht den Bauvorschriften und ist unsicher. Wenn es möglich ist, eine Bandstruktur zu verwenden, da diese billiger ist, sollte sie verwendet werden. Die Tiefe der Verlegung wird gemäß der normativen Dokumentation bestimmt, sie ist an die Klimaregion gebunden.

Die Anzahl der Bewehrungen, ihre Steigung und ihr Profil werden durch Berechnung bestimmt. Als letztes Mittel stammen sie aus einem typischen Projekt. Auf Bewehrung kann nicht verzichtet werden, dies verringert die Tragfähigkeit von Beton um ein Vielfaches. Vor dem Gießen werden die Stellen für die Verlegung des Abwassersystems und der Rinne umrissen. Anschließend wird die Schalung in den vorbereiteten Graben eingebaut, der Bewehrungsrahmen verlegt.

Die gegossene Betonmischung gewinnt nach 72 Stunden 30% an Festigkeit. Dieser Indikator hängt von der Zementmarke, der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit ab. Nach dem angegebenen Zeitraum können Sie mit der nächsten Stufe fortfahren.

Boden und Dachrinne

Holzböden sind anderen vorzuziehen, da sie mit einem Minimum an Kosten und Erfahrung selbst hergestellt werden können. Protokolle werden vor den Boden gelegt. Dies sind breite Bretter oder sogar Stecklinge von der Oberseite der Stämme (Platten), an denen die Dielen befestigt werden. Zwischen den Baumstämmen und dem Boden bleibt immer ein Luftspalt, damit der Baum nicht verrottet.

Vergessen Sie nicht die Imprägnierung von Holz, damit die Strukturen länger halten. Der Entwässerungsgraben ist direkt im Boden angeordnet und seine Wände mit Metall-, Ziegel- oder Zementmörtel ausgekleidet. Diese Maßnahme ist erforderlich, um ein Versickern in den Boden zu vermeiden.

Der Grabenausgang endet außerhalb des Gebäudes in einer Senkgrube oder einem Misttank. Es sollte ein Gefälle vorgesehen werden, damit der Kot von der Farm durch die Schwerkraft in den Behälter abfließen kann.

Wände

Wählen Sie vor dem Bau einer Scheune, eines Kuhstalls, das Design der Wände. Es ist einfacher als andere, Strukturen aus Holz zu bauen.

Es spielt keine Rolle, ob es sich um Massivholzbretter oder um eine Ummantelung entlang des Rahmens des Fachwerks handelt. Die Vertikalität und die Einhaltung der Entwurfsabmessungen werden notwendigerweise kontrolliert.

Die Öffnungen für die Fenster und Türen der Scheune sind an genau definierten Stellen ausgeführt. Wenn Sie diesen Umstand beim Aufstellen der Wände des Fachwerks übersehen, müssen Sie später unterbrechen, um den Fehler zu beseitigen.

Die Art der Befestigung der Stallstrukturen muss die erforderliche Steifigkeit und Stabilität gewährleisten. Es lohnt sich nicht, an Nägeln, Schrauben und Ecken zu sparen.

Dach

Die Abdeckung vervollständigt den Bau einer Holzscheune, ohne die Installation von Kommunikationsmitteln, die die Öffnungen füllen. Balken verbinden die Wände des Gebäudes miteinander und bilden eine einzige Struktur. Je nach gewählter Option wird ein geneigtes Flachdach oder ein Oberlicht errichtet.

Jeder Typ erfordert spezifische Berechnungen, daher wird er im Voraus ausgewählt. Das Dach wird direkt auf die Tragkonstruktionen der Fachwerkabdeckung gelegt. Für Bleche, Metallfliesen, Schiefer müssen Sie eine Kiste herstellen - auf diese Weise können Sie das Material befestigen und an der Gebäudehülle befestigen.

Fenster und Türen

Die Anzahl der Fenster in der Scheune wird durch Berechnung der Beleuchtung bestimmt. Die Anzahl und Größe der Türen - vom Vieh, den Bedürfnissen der Eigentümer. Die Gestaltung der Fensterrahmen im Wirtschaftsgebäude muss die Möglichkeit der Belüftung und Öffnung gewährleisten.

Die Hauptanforderungen an die Türen in der Scheune sind Festigkeit, Zuverlässigkeit und Verstopfung. Die Scharniere müssen das Gewicht des Tors und der Blätter frei tragen können. Die beliebtesten Materialien sind Holz, PVC.

Belüftung

Unabhängig von der Größe, der Art des Scheunengebäudes ist eine Belüftung erforderlich. Nach einem vereinfachten Schema kommt der Zufluss (die Zufuhr) von Luft aus den Entlüftungsöffnungen oder speziellen Einlässen, dem Abfluss durch den Pilz auf dem Dach des Hofes (erzwungen durch einen Ventilator).

Diese Lösung sorgt für ausreichende Belüftung und Tiergesundheit.

Kommunikation

Die Anordnung der erforderlichen Mitteilungen in der Scheune erfolgt in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen der Tiere, der Eigentümer. Es sollte ein Minimum an Beleuchtung, Wasser, Strom und Heizung vorhanden sein.

Sie werden bereits in der Entwurfsphase festgelegt. Für große Betriebe sollten ausgestattete Anschlusspunkte für Melkmaschinen, elektrische Heizungen, Reiniger und andere Geräte vorgesehen werden.

Tipps

Bei der Auswahl von Holz als Hauptmaterial werden im Voraus folgende Faktoren berücksichtigt: die Anzahl der "Mieter", die Steigung der Gestelle im Rahmen, die von diesem Parameter abhängt, die Höhe der Scheune, der Querschnitt von die Lagerelemente. Es ist zulässig, laminiertes Furnierholz, Spleißbalken oder Querstangen zu verwenden.

Gebohrte Pfähle im Fundament eines Bauernhofs sind im Vergleich zu getriebenen wirtschaftlich rentabler. Die Tiefe ihrer Verlegung hängt von der Belastung durch die Wände und ihrer Art ab (Holz, Ziegel, aus Blöcken). Die Verwendung von Holzpfählen in der Scheune ist unerwünscht, da sich ein in den Boden eingetauchter Baum relativ schnell verschlechtert und verrottet.

Wenn geplant ist, eine große Anzahl von Tieren gleichzeitig im Stall zu halten, sollten zusätzliche funktionale Räumlichkeiten des Hofes bereitgestellt werden. Zum Beispiel ein Isolator für kranke Kühe. Befinden sich Jungtiere im Stall sowie kürzlich kalbte Tiere mit Kälbern, wird ihnen ebenfalls eine separate Zone zugewiesen.


Schau das Video: Was darf ich im Aussenbereich bauen? Habe ich Bestandsschutz? (Juli 2021).