Gartenarbeit

Kampferbaum


Frage: Kampferbaum


Ich arbeite in der Nähe eines Kampferbaums. Ich habe festgestellt, dass es heutzutage viele rote Blätter verliert, obwohl es reich an grünen Blättern ist. Ist es normal


Antwort: Kampferbaum


Lieber Paul,
cinnamomum camphora bäume sind in europa weit verbreitet, trotz ihrer exotischen herkunft (sie stammen aus zentral-südasien) passen sie sich dem italienischen klima sehr gut an und neigen dazu, ziemlich langlebig zu sein und ein großes immergrünes laub zu produzieren. Die jungen Blätter sind sehr dekorativ, weil sie eine orangerote Farbe haben, und es ist sehr merkwürdig, dass sie im Frühling fallen, gerade wenn die Pflanze sie produziert. Kampferbäume werden von vielen Parasiten nicht befallen, außer in besonderen Fällen von Pilzkrankheiten des Laubs, die Sie jedoch bei abgefallenen Blättern in Form von dunklen oder braunen rundlichen Flecken bemerken sollten. Wenn es keine solchen Stellen gibt, kann es sein, dass die Pflanze aufgrund des ungewöhnlichen Frühlingsklimas von 2013 unter regelmäßigen und sehr intensiven Regenfällen leidet, die den Boden über lange Zeiträume hinweg in Wasser mit größtenteils hohen Temperaturen durchnässt hielten niedrige bis saisonale Durchschnittswerte. Dies ist der einzige Grund, warum ich davon ausgehen kann, dass neue, neu erzeugte Blätter fallen werden, ohne dass die Pflanze irgendwelche anderen Symptome zeigt. Wenn es sich um ein Problem handelt, das mit einem übermäßig kühlen und feuchten Klima zusammenhängt, ist es meines Erachtens nicht möglich, die im Boden vorhandene Wassermenge oder das von einem Baum erhaltene Klima zu ändern. Wir hoffen, dass sich das Klima ein wenig beruhigt und zu normalen durchschnittlichen Frühlingstemperaturen zurückkehrt. Ein weiteres Problem, das zum Verlust junger Blätter führen kann, hängt stattdessen mit der Menge der im Boden enthaltenen Mineralien zusammen: Im Frühjahr beginnen die Pflanzen, viele neue Blätter zu entwickeln, wenn diese Entwicklung nicht von der richtigen Menge der Mineralsalze im Boden begleitet wird, den neuen Blätter werden geopfert, um den Rest des Baumes zu erhalten. In diesem Fall könnte es sich um einen starken Stickstoffmangel im Boden handeln, der durch einfaches Verteilen um den Stamm der Mistbäume, die dann gehackt werden, behoben werden kann. oder Sie können einen körnigen Langzeitdünger liefern, der sich bei Regen oder Bewässerung allmählich auflöst. In diesem Fall den Dünger nach dem Verteilen etwas hacken, damit er leicht eindringt. In der Baumschule sind die in diesem Fall zu verwendenden Düngemittel leicht zu finden, sie sind besonders stickstoffreich und auf der Verpackung ist häufig der Begriff Gemüse angegeben, und sie enthalten neben Stickstoff auch viele Mikronährstoffe wie Eisen und Mangan.

Video: Kampferbaum (Oktober 2020).