Obst und Gemüse

Kranker Weinstock


Frage: Krankes Leben


Hallo, in meinem Garten gibt es vier Muscat-Traubenpflanzen, die kleine weiße Trauben bilden. Die Kartoffeln kommen häufig in sonnigen Gegenden vor, aber jedes Jahr erkranken sie an einer Krankheit, von der ich nicht viel weniger als heilen kann. Gegen Juli beginnen sich die neuen Blätter mit einem klebrigen weißen Pulver zu füllen, das auch auf die kleinen Trauben trifft, die innerhalb weniger Tage verrotten, während die Blätter austrocknen und die Pflanze langsam ausdünnt. In 30 konnte ich nie eine Weintraube probieren. Wie kann ich sie retten?


Antwort: Kranke Rebe


Liebe Francesca,
Ohne detaillierte Fotos oder Erklärungen zeige ich Ihnen, welche der wichtigsten Pilzkrankheiten der Rebe zu den Hauptverdächtigen für die Probleme gehören, die Ihre Pflanzen betreffen. Typischerweise sind Weinreben in Europa von Falschem Mehltau, Oidium und Botrytis betroffen. Dies sind Pilzkrankheiten, die Blätter, Holz und sogar Früchte befallen können und je nach Krankheit, aber auch je nach Klima unterschiedliche Symptome aufweisen. Falscher Mehltau äußert sich in fast transparenten, fast kreisförmigen Flecken, die auf dem Laub erscheinen; Typischerweise befällt es junge Blätter, hat aber eine Entwicklung, die über die Zeit andauert, und typischerweise tritt im Sommer eine Art weißlicher Staub an den Stellen aus, und sehr oft weitet sich die späte Seuche auch zu Früchten oder Früchten aus, wodurch die Atrophie oder die schnelle Fäule verursacht wird . Dieser Erreger ist für die Reben sehr schädlich und wird in der Regel mit verschiedenen Eingriffen behandelt (wenn möglich verhindert), die in regelmäßigen Abständen während des Jahres durchgeführt werden. Oidium ist eine in ganz Italien verbreitete Pilzkrankheit, die nicht nur an Reben, sondern auch an allen Kulturpflanzen auftritt. Sie ist typischerweise an Rosenblättern zu erkennen. es neigt dazu, sich mehr zu entwickeln, wenn das Klima tagsüber warm und abends und nachts frisch und feucht ist. Aufgrund des Frühlingsklimas wird die Entwicklung von Oidium durch die im Sommer in den Abendstunden verbleibenden Bewässerungen begünstigt sogar für viele Stunden auf dem Laub. Die Art von Oidiumaspekt ist die von hellen Flecken, die von einem dünnen weißen Pulver bedeckt sind, ähnlich wie Mehl; die entwicklung ruiniert blätter, blüten und früchte. Der letzte Erreger, der die Rebe stark befällt, ist Botrytis, auch Grauschimmel genannt; Schon aus dem Namen verstehen wir, dass Ihr Aussehen nicht weiß, sondern grau ist und eine Art Decke mit dem Aussehen von Filz bildet, der die jungen und gut entwickelten Blätter, Triebe und Trauben bedeckt und Fäulnis verursacht. Gegen all diese Krankheitserreger müssen die Pflanzen zunächst richtig kultiviert und an einem sonnigen Ort aufgestellt und gut belüftet werden. Die Wasserzufuhr sollte (falls erforderlich) in den frühen Morgenstunden erfolgen, wenn dies nicht möglich ist. In den Abendstunden ist es empfehlenswert, die Erde gut zu gießen, sodass das Laub nicht nass wird. Darüber hinaus werden regelmäßige Behandlungen auf der Grundlage verschiedener Arten von Fungiziden durchgeführt, die sowohl für den ökologischen Landbau als auch für diese Art der Landwirtschaft nicht geeignet sind. Typischerweise werden in kleinen Kulturen Produkte auf Kupferbasis verwendet, die bereits im Herbst und Spätwinter und dann monatlich verwendet werden. Diese Pilze neigen jedoch dazu, auch auf abgefallenen Blättern oder zwischen den Rissen der Stängel zu bestehen. Aus diesem Grund ist es gut, das Holz zu behandeln und das abgefallene Laub zu sammeln und zu zerstören, zusätzlich zur Behandlung des Bodens um die Pflanze, der Symptome dieser Krankheiten aufweist .