+
Gartenarbeit

Jobs des Monats auf Balkonen und Terrassen im September


Balkone und Terrassen im September


Im September erholen sich die Topfgärten nach der heißesten Zeit des Jahres: Ab Mitte des Monats sinken die Temperaturen und die Regenfälle häufen sich, was vegetatives Wachstum und neue Blüten begünstigt. Es ist zusammen mit Mai einer der befriedigendsten Monate und viele vergleichen ihn mit einem zweiten Frühling, aber mit wärmeren und zarteren Farben. Um das Beste aus unseren Außenbereichen herauszuholen, müssen wir uns rechtzeitig der Reinigung, Bewässerung und Eindämmung von Schädlingen und Kryptogamen widmen

Beschneidung



Nach der Rückkehr aus dem Urlaub oder einfach wegen der Hitze können wir uns mit eher nackten Vasen am Boden wiederfinden, ohne Blumen und mit vielen gelben Blättern. In den meisten Fällen (besonders bei Geranien, Petunien, Eisenkraut ...) kann man durch Schneiden und Reinigen ziemlich drastisch eingreifen. Wir werden dann häufig Flüssigdünger und Bewässerung verabreichen: Wir werden eine schnelle Erholung des vegetativen Wachstums und der Knospenproduktion feststellen.
Ähnliche Eingriffe können von Sträuchern (Rosen), Kletterpflanzen oder wiederaufblühenden oder länger blühenden Kräutern verlangt werden. Wenn wir es noch nicht getan haben (Juli / August), können wir die Sträucher, die auf den alten Zweigen blühen, abschneiden. Durch die Stimulierung des Wachstums und der Verbreitung werden wir im folgenden Jahr reichlichere Knospen und eine kompakte Wuchsform haben.

Wartung und Vermehrung


Zunächst müssen wir weiter an der Beseitigung von Unkräutern arbeiten: Durch die Senkung der Temperaturen und des Regens treten sie häufiger auf und das Wachstum ist schneller.
Viele blühende Pflanzen (Dahlien, Sonnenblumen, Astern im September) haben große Blütenkrone an hohen, aber empfindlichen Stielen. Um sie so lange wie möglich zu halten, bereiten wir Wächter vor.
Die meisten Sommerknollenpflanzen haben das Ende ihres Zyklus erreicht (z. B. Gladiolen, Lilium, Hemerocallis). Es ist nicht immer notwendig, sie aus dem Boden zu ziehen: Wir gehen alle zwei oder drei Jahre vor. Wir werden prüfen müssen, ob sie frei von Schimmel sind und möglicherweise die Trennung von den seitlichen Glühlampen vornehmen. Wir können sie dann bis zum nächsten Frühjahr an einem trockenen und kühlen Ort aufbewahren.
Es ist auch eine gute Zeit für die Vermehrung: holzig oder halb holzig Stecklinge. Sie werden schnell genug wurzeln und wir werden sie im nächsten Frühling eintopfen können. Es ist auch eine ausgezeichnete Zeit für die Aussaat von zwei- und mehrjährigen Pflanzen: Dank des milden Klimas keimen wir schnell und wachsen gut.

Bewässerung und Düngung



Wie wir in dieser Zeit gesagt haben, können wir uns erlauben, die Pflanzen ein wenig zu zwingen, indem wir höhere Dosen Dünger verabreichen. Dank der milderen Temperaturen werden sie nicht geschädigt und produzieren im Gegenteil neue Vegetation und Blüten. Für krautige Pflanzen und kleine Sträucher bevorzugen wir ein flüssiges Produkt, während es für größere Pflanzen gut ist, sich für Granulate mit langsamer Freisetzung zu entscheiden.
Bewässerung ist auch wichtig, aber wir müssen immer die Temperaturen, die Größe des Topfes, das Substrat und die individuellen Bedürfnisse der Pflanze berücksichtigen. Nach der Rückkehr aus dem Urlaub sind wir ein paar Tage etwas fleißiger, dann kehren wir zu den üblichen Gewohnheiten zurück. Anstatt es zu übertreiben, ist es im Allgemeinen besser, vor der Rückkehr zur Bewässerung zu warten, bis der Boden in der Tiefe getrocknet ist.

Arbeiten des Monats auf Balkonen und Terrassen im September: Schädlinge und Krankheiten



Mit dem allmählichen Wechsel der Jahreszeit haben wir eine normale Rotation auch von Schädlingen und Phytopathologien.
Wenn die Temperaturen sinken und die Luftfeuchtigkeit zunimmt, wird die rote Spinne seltener, stattdessen werden weiterhin Blattläuse und Cochineal befallen. In weniger schweren Fällen können wir mazeriertes oder Pyrethrum verwenden, andernfalls ist es besser, beständigere Produkte zu verwenden (Pyrethroide, systemisch oder für Cochineal aktiviertes Weißöl). Mit dem Herbst gibt es auch eine Rückkehr von Kryptogamen (Mehltau, Schorf), die durch häufige Behandlungen mit Abdeckmitteln, insbesondere nach dem Regen, verhindert werden. Wir überprüfen auch regelmäßig die Blätter: Indem wir die Betroffenen umgehend beseitigen, reduzieren wir die Verbreitung erheblich.