Obst und Gemüse

Der Garten im November


Reinigung von Grundstücken


Diese Aktivität kann von Oktober bis November durchgeführt werden, abhängig von unserem Klima und den vorhandenen Kultivierungen. Im Allgemeinen ist es ratsam, die Zahnspangen zu entfernen und gründlich zu waschen. Ideal wäre es, sie mit speziellen Produkten zu desinfizieren oder sie mit Bleichmittel oder Kupfersulfat zu besprühen.
Wir gehen dann zur vorsichtigen Beseitigung aller Unkräuter, Stängel und Wurzeln des Gemüses über. Wenn sie gesund sind, können wir sie auch an Ort und Stelle lassen und sie vielleicht hacken. Wir können sie dann beim Graben zusammen mit einer Dosis Mist oder Kompost einarbeiten. Die Grabarbeiten sollten möglichst nachmittags durchgeführt werden, abseits von Regenfällen: Der Boden muss tatsächlich trocken sein, um eine weitere Verdichtung zu vermeiden, insbesondere, wenn er lehmiger Natur ist. Die Klumpen werden dann durch die Kälte und die Winterfeuchtigkeit aufgebrochen.

Werkzeugreinigung



Die Werkzeuge sind für Gärtner von unschätzbarem Wert: Es ist wichtig, sie in Ordnung zu halten, damit wir mit weniger Aufwand arbeiten und gleichzeitig eine lange Lebensdauer gewährleisten können. Der Beginn des Winters ist der ideale Zeitpunkt, um sich diesen Operationen zu widmen: Es ist immer noch nicht zu kalt und wir werden nicht durch andere Verpflichtungen belastet. Wir empfehlen zunächst, Hacken, Spaten, Gabeln und Rechen gründlich zu reinigen. Wir warten, bis die Erde gut trocken ist und entfernen sie mit einer Drahtbürste. Besonders bei Spaten, Scheren und Sicheln ist auch das Schärfen wichtig: Wir können die entsprechenden Steine, einen Schlauch oder die Hilfe eines Schmiedes verwenden. Die Schneidwerkzeuge werden dann desinfiziert. Schließlich ölen wir alle Metallteile gut ein, einschließlich der Mechanismen und der Scherenfedern. Wir lagern geschützt und möglichst trocken.

Ernteerhaltung



Es gibt viele Gemüsesorten, die bis zum Ende des Winters aufbewahrt werden können. Wenn Sie sie richtig einordnen und häufig kontrollieren, werden Sie garantiert nicht die Früchte unserer Arbeit verschwenden.
Am besten eignen sich Zwiebeln, Kürbisse und Kartoffeln, Karotten und Rüben.
Es ist wichtig, einen frischen und möglichst trockenen Ort zu wählen. Zwiebeln können in Netze (oder Nylonstrümpfe) gelegt und von der Decke gehängt werden. Die Kartoffeln werden in Schachteln an einem dunklen, aber niemals zu kalten Ort aufbewahrt. Für die Kürbisse ist es wichtig, dass sie einen guten Abstand zueinander haben: Wir vermeiden die mögliche Ausbreitung von Fäulnis. Karotten, Rüben und Lauch können in Kisten gelegt und mit trockenem Sand bedeckt werden. Endivien- und Radicchio-Büschel können mit ihrem gemahlenen Brot in Cassoni aufbewahrt und mit Stroh bedeckt werden.

Der Gemüsegarten im November: Säen und Umpflanzen



Auch in dieser Hinsicht ist es eine ruhige Zeit: Wir können jedoch bereits eine gewisse Ernte für den Frühling garantieren. Zunächst können wir Knoblauchzehen und Winterzwiebeln anpflanzen. Wir können einige Petersilienpflanzen drinnen bewegen, zusammen mit dem ganzen gemahlenen Brot: Zuhause oder im Gewächshaus wird es uns immer noch befriedigen.
Wenn wir ein warmes Gewächshaus haben, können wir Salat aussäen, Radicchio, Rettich, Rucola und Spinat schneiden. In den südlichen Regionen haben sie normalerweise kein Problem damit, frühe runde Erbsen, Saubohnen, Kichererbsen, Linsen und Radieschen zu keimen.
Wenn unser Land erschöpft ist, können wir auch Anfang des Monats entscheiden, Raps zu säen. Im Frühjahr, bevor es zur Aussaat kommt, werden wir die Stängel beim Pflügen einarbeiten.