Obst und Gemüse

Der Garten im September


Arbeit


Mit der Wiederaufnahme des Regens dehnen sich die Unkräuter wieder kräftig aus. Beseitigen wir sie manuell oder mit einer leichten Hacke. Lassen Sie uns nicht vergessen, sie auch aus den ruhenden Bereichen zu entwurzeln: Es ist wichtig, dass sie nicht zur Aussaat gelangen. Es ist auch nützlich, den umliegenden Rasen niedrig zu halten.
Zahlreiche Gemüsesorten sollten zuerst gesichert und dann gebleicht werden: Wir zitieren den Lauch, den weißen Sellerie und den Fenchel. Viele Salate profitieren auch: Endivien, Endivien und Radicchio. Die Verstärkung ist auch im Artischockenbereich unverzichtbar.
Bewässerungen sind für viele Pflanzen immer noch wichtig, aber passen wir sie an die Temperaturen und Niederschläge an. Lassen Sie uns sie für Melonen, Wassermelonen und Kürbise total verschieben: In dieser Periode verursachen sie Rot und schädigen seinen Geschmack.

Säen und Pflanzen



In diesem Monat ist es möglich, drinnen zu pflanzen, aber es ist immer noch möglich, dies direkt zu Hause zu tun. Insbesondere auf offenem Feld keimen Kohl, Chicorée, Endivien, Salat, Fenchel und Radieschen, Petersilie, Lauch, weiße und rote Zwiebeln, Spinat und Lammsalat leicht. In nördlichen Regionen empfehlen wir, die Region mit Vlies zu bedecken, um die Geburt zu fördern, insbesondere in der zweiten Monatshälfte. Nach erfolgter Keimung führen wir die Ausdünnung durch.
Wir können aber auch in einem kleinen Gewächshaus mit Saatbeeten oder Alveolarschalen säen. Die empfohlenen Kulturen sind Kohl, Fenchel, Endivien, Salat und Lauch. In den südlichen Regionen wird es auch draußen Erfolge geben. Später verdünnen wir oder füllen nach; wir pflanzen, nachdem sie das zweite Blatt erreicht haben.

Sammlung



Wenn wir unseren Gemüsegarten im späten Frühjahr gut vorbereitet haben, haben wir noch eine große Menge Gemüse zu ernten. Es gibt Kräuter, Mangold, Rote Beete, Karotten, Blumenkohl, Kohl, Rosenkohl, Bohnen und grüne Bohnen, Fenchel, Salat, Paprika, Lauch, Kürbisse und Zucchini. Im Garten gibt es jedoch ausgesprochen thermophile Pflanzen, deren Früchte noch reif werden können: Tomate, Aubergine, Melone, Wassermelone. Um den Prozess zu vereinfachen, empfehlen wir, nachts und an kalten Tagen nicht gewebte Stoffe zu verwenden oder möglicherweise ein kleines Gewächshaus mit Kunststoff zu erstellen. Denken wir auch daran, die Blätter, die über die Früchte hinausragen, zu entfernen, um sie besser zu beleuchten.
Kürbisse können lange aufbewahrt werden, müssen aber nach der Ernte mindestens eine Woche in der Sonne getrocknet werden.

Der Gemüsegarten im September: Schädlinge und Bodenvorbereitung für den Winter



In dieser Zeit werden die Phytophagen wieder aggressiv. Insbesondere bei vielen Kulturen breiten sich die Wanzen aus: Bei Pyrethrinen oder Pyrethroiden ist es wichtig, unverzüglich einzugreifen. Ebenfalls sehr präsent sind Kohl auf Blumenkohl, Brokkoli und Kohl im Allgemeinen. Wir empfehlen Spinosad oder Produkte auf der Basis von Bacillus Thuringiensis.
Anbaufreie Flächen sollen für das kommende Jahr vorbereitet werden. Zunächst entfernen wir die Anbaurückstände und verteilen eine große Menge an gewürztem Mist. Bevor der Regen eintrifft, wird eine Tiefengrabung durchgeführt, um den organischen Bodenverbesserer einzubeziehen. Wenn wir die Anbaufläche sofort nutzen wollen, werden wir die Schollen mahlen und hacken. Alternativ lassen wir es bis zum Frühjahr ruhen: Es wird kalt, um den Boden für uns zu verfeinern.