Fette Pflanzen

Herabhängende Fettpflanzen


Frage: Herabhängende Fettpflanzen


Hallo allerseits, ich habe viele Sukkulenten und bei jedem Wechsel der Jahreszeiten (Frühling und Herbst) riskiere ich immer, sie alle zu verlieren!
Die Pflanzen stehen draußen auf der Terrasse und sind in der Sonne mit Ostausrichtung. Ich habe sie ein paar Mal gegossen und bis jetzt nur einmal gedüngt, und eine schöne Pflanze ist an Fäulnis gestorben ...
Die anderen Pflanzen zeigen keine Fäulnis, aber ihr Wachstum scheint blockiert zu sein, und die Pflanzen sind kollabiert. Ein Crassula kann sie nicht einmal berühren, wenn sie sofort Blätter verlieren. Was soll ich tun? Bewässerung? Düngen ?? Ich weiß wirklich nicht was ich tun soll !!
Und zum Schluss:
Ich habe einige Pflanzen umgetopft, der Boden war nie nass. Wie lange muss ich nach dem Umtopfen gießen? Und wie schnell können Sie sie versöhnen?
Diese Pflanzen, die ich umgetopft habe, sind auch schäbig, werden sie sich erholen?

Antwort: Herabhängende Fettpflanzen


Lieber Luca,
Da ich nicht weiß, wo Sie leben (und daher die Wintertiefs in Ihrer Region), gebe ich Ihnen allgemeine Hinweise. Die meisten Sukkulenten stammen aus trockenen Gebieten, aus Afrika (Sukkulenten im Allgemeinen) und aus Südamerika (alle Kakteen). An Herkunftsorten sind sie daran gewöhnt, Trockenzeiten zu haben, solche mit kaltem Klima und solche mit unregelmäßigem Niederschlag, solche mit warmem Klima. Im Gegensatz zu Italien erhalten die meisten Sukkulenten in der Natur in den Sommermonaten Wasser, und in den Monaten mit rauem Klima leiden sie lange Dürreperioden, und das einzige Wasser, das sie erhalten, ist das des Morgentaus setzt sich aufgrund starker Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht ab. Aus diesem Grund können einige Sukkulenten auch bei Temperaturen von vielen Grad unter Null und sogar bis zu -10 / -12 ° C überleben, jedoch nur, wenn sie einen vollständig trockenen und trockenen Boden haben. Wenn Sie also Pflanzen haben, die in den Wintermonaten im Freien leben können, müssen Sie sicherstellen, dass sie nicht das Wasser des Wetters erhalten, und Sie müssen die Bewässerung bereits im September oder Oktober einstellen, damit der Boden bei Ankunft der Kälte trocken ist schon trocken, sonst erwartet Sie die Entwicklung von Radikalfäule um die Ecke. Neben Pflanzen (oft Kakteen), die in kalten Klimazonen überleben können, benötigen viele Sukkulenten aus anderen Teilen der Welt ein konstant warmes Klima mit Temperaturen über 10 ° und können daher in den Wintermonaten nicht auf der Terrasse leben . Es gibt viele sukkulente Pflanzen, die auf der ganzen Welt verbreitet sind. Ihre Anpassung ergibt sich aus der Tatsache, dass sie an Orten leben, an denen sie viele Monate lang kein Wasser erhalten können, das Klima im Hochland von Mexiko jedoch sehr unterschiedlich ist, mit Höhen von mehr als 2000 Metern oder in den trockenen Gebieten von Socotra oder sogar in den Alpen Italienisch, wo die sempervivum kein Wasser erhalten, weil es gefroren ist. Wir sprechen von Tausenden und Abertausenden von Arten und Sorten von Pflanzen, die aus den unterschiedlichsten Gegenden der Erde stammen. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, eine gültige Behandlung für einen Sukkulenten anzugeben. Stattdessen ist es wichtig, dass Sie die Arten jeder Ihrer Pflanzen erkennen können, damit sie an der am besten geeigneten Stelle platziert werden können. Im Allgemeinen sollten die Sukkulentenpflanzen, die sich im Freien befinden können, von September-Oktober bis April-Mai trocken und ohne Dünger gelassen werden (es hängt dann davon ab, wo Sie leben). Sobald die Tiefsttemperaturen nachts über 12-15 ° C liegen, beginnen Sie erneut mit dem Gießen. Frisch umgetopfte Pflanzen sollten nach dem Umtopfen mindestens eine Woche lang trocknen gelassen werden. Der Dünger wird einmal im Monat geliefert, jedoch mit einem Dünger für Sukkulenten, der wenig Stickstoff und reich an Kalium enthält.