Gartenarbeit

Prato im Februar


Der Rasen im Februar


In diesem Monat ziehen wir definitiv gegen Ende des Winters um. Auf unserer Halbinsel können die klimatischen Bedingungen jedoch erheblich variieren. In den nördlichen Regionen sind die Temperaturen, insbesondere nachts, gewöhnlich noch niedrig und häufig frostig. Schneefall ist keine Seltenheit und im Allgemeinen herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Man kann sagen, dass der Rasen immer noch ruht: Wir empfehlen, jeden Betrieb zu vermeiden und im Gegenteil das Trampeln zu minimieren, das bei gefrorenem Boden Schäden verursachen kann.
Anderswo, insbesondere in den südlichen Regionen und entlang der Küsten, kann die Situation radikal anders sein. Die Mindesttemperaturen sind höher und das Klima wird durch die Anwesenheit des Meeres gemildert. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass das Wachstum bereits begonnen hat und die ersten Wartungsarbeiten durchgeführt werden.

Oberflächenreinigung



Im Winter ist es sehr wichtig, die Oberfläche unseres Rasens sauber zu halten. Das Vorhandensein von organischen Rückständen oder Moos kann zur Verschlechterung oder zum Ersticken führen. Darüber hinaus werden Stagnation und dauerhafte Feuchtigkeit am Boden bevorzugt, die die Hauptursache für das Auftreten von Pilzkrankheiten sind. Das Entfernen der Blätter hätte eigentlich schon im Herbst erledigt sein müssen, aber möglicherweise ist ein zweiter Durchgang erforderlich. In der Zwischenzeit werden wir auch die vom Moos bedeckten Stellen mit einem feinmaschigen Rechen oder einem Messer beseitigen: Wir werden vermeiden, dass es sich weiter ausdehnt. Wenn es nachts nicht mehr gefriert, können wir mit der Verteilung von Eisensulfat beginnen und möglicherweise eine granulierte Formulierung wählen. Dies garantiert eine einfachere und homogenere Verteilung und eine allmählichere Freisetzung: Auf diese Weise vermeiden wir Verbrennungsschäden.

Filzentfernung und Bodenbelüftung



Gegen Ende des Monats, insbesondere in den gemäßigten Gebieten, kann der Betrieb zu Beginn des Frühlings fortgesetzt werden. Im Allgemeinen können die toten Teile durch ein energisches Harken entfernt werden. Es ist auch wichtig, die Entwässerung des Wassers zu fördern, um eine schädliche Stagnation zu vermeiden. Dieses Ergebnis kann auf verschiedene Arten erzielt werden. Erstens können wir mit Stacheln versehene Schuhe verwenden, die durch Löcher im Boden durchlässiger werden. Wir arbeiten an einem nicht feuchten Tag und führen mehrere Pässe durch, die die Richtung kreuzen. Sehr nützlich kann es auch sein, gegen Ende des Monats mit dem Entkernen oder Vertikutieren zu beginnen: In kleinen Bereichen ist es möglich, eine manuelle Bearbeitung durchzuführen, ansonsten ist es gut, ein bestimmtes Werkzeug zu mieten oder zu kaufen. Zum Schluss verteilen wir eine dünne Schicht feiner Erde.

Restaurierung und Düngung



Sobald diese Prozesse abgeschlossen sind, werden Bereiche mit Ausdünnung, wenn sie nicht vollständig freigelegt sind, hervorgehoben. Dies gilt umso mehr, wenn wir für die anfängliche Realisierung makrothermische Essenzen gewählt haben. Um in kürzester Zeit einen dicken Mantel zu erhalten, ist es gut, sich der Wiederherstellung oder Verpflanzung zu widmen. Wir kaufen spezielle Samen: Sie keimen bei niedrigeren Temperaturen und setzen sich tiefer und schneller ab. Reiben Sie die Oberfläche mit einem Rechen ab und verteilen Sie die Samen gleichmäßig, um das beste Ergebnis zu erzielen. Wir bedecken mit einer Schicht spezifischen Bodens und passieren eine Walze. Für eine schnelle und tiefe Verwurzelung ist ein ausgezeichneter Verbündeter ein "Starter" -Dünger mit einer guten Dosis Stickstoff mit sofortiger Wirkung, aber auch mit Phosphor und Kalium für eine gute Verwurzelung. Es ist auch sehr wichtig, die Oberfläche immer leicht feucht zu halten.

Prato im Februar: Der erste Schnitt



Der erste Schnitt könnte im letzten Jahrzehnt dieses Monats notwendig werden. Normalerweise ist das vegetative Wachstum noch sehr schwach, aber unser Ziel ist es nicht, die Stränge zu verkürzen. In Wirklichkeit geht es nur darum, die feinsten Verunreinigungen zu entfernen, die wir mit den anderen Werkzeugen nicht beseitigen konnten. Die Saugkraft des Rasenmähers kann in der Tat eine große Hilfe sein, insbesondere wenn wir keinen elektrischen Laubsauger haben. Es ist auch eine praktische Methode, um den Boden freizumachen und andere Wartungsarbeiten durchzuführen, was sie erheblich erleichtert. Ideal ist es, das Gerät nicht zu tief einzustellen (zwischen 2,5 und 3 cm) und am Ende eines heißen und sonnigen Tages zu arbeiten, wobei darauf zu achten ist, dass die Blätter gut trocken sind. Bevor wir fortfahren, überprüfen wir, ob das Gerät ordnungsgemäß funktioniert und die Klingen geschliffen sind.