Garten

Cotoneaster lacteus


Den Cotoneaster lacteus gießen


Die Sträucher von Cotoneaster lacteus werden häufig in europäischen Gärten kultiviert, da sie die Erzeugung pflegeleichter Hecken ermöglichen. Obwohl sie aus China stammen, sind sie perfekt dafür geeignet, auf den meisten Kontinenten zu leben, und erfordern keine übermäßige Pflege. Die Pflanzen von Cotoneaster lacteus, die lange Zeit hier leben, brauchen im Allgemeinen keine Bewässerung, da der Höhepunkt ihrer Entwicklung erreicht wird und im Frühling, wenn das Klima auf natürliche Weise reichlich Wasser liefert. Bei längerer Dürre kann es vorkommen, dass die Pflanzen ihren Wasserbedarf leicht senken. Daher ist es wichtig, in Zeiten mit wenig Regen, in der Regel vom Frühjahr bis zum Herbst, Wasser zuzuführen. Im Winter brauchen sie keine Bewässerung, da sie mit atmosphärischen Niederschlägen zufrieden sind.

Den Cotoneaster lacteus anbauen



Die Cotoneaster lacteus-Pflanzen werden im Allgemeinen im Freiland kultiviert; Sie haben ein ziemlich umfangreiches Wurzelsystem, daher wird die Topfkultur nur bei relativ großen Behältern empfohlen, wobei sehr kleine Schalen vermieden werden. Sie werden zur Erzeugung von Hecken oder sogar als Einzelpflanzen verwendet. Im ersten Fall ist es ratsam, nach der Blüte regelmäßig einzugreifen. Dies führt häufig zu einer Verringerung der Anzahl an Beeren, die auf den Pflanzen vorhanden sind, was sie etwas weniger dekorativ macht. Die Cotoneaster lacteus-Beeren sind für Menschen und auch für Tiere leicht giftig. Sie verbleiben daher den ganzen Winter über an der Pflanze, wodurch die Sträucher noch dekorativer werden. Die ideale Pflanzzeit ist der Herbst, aber die Cotoneaster lacteus-Sträucher können zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden, besonders wenn sie im Kindergarten in Töpfen gehalten werden.

Die Pflanze düngen



Diese Pflanzen haben eine ziemlich kräftige Entwicklung, die dazu neigt, den Boden der darin natürlich enthaltenen Mineralsalze zunehmend zu verarmen. Um Pflanzen zu haben, die immer üppig und gut entwickelt sind, ist es ratsam, komplexe Düngemittel bereitzustellen, die unter den speziell für Blütenpflanzen entwickelten Düngemitteln ausgewählt werden. Wir empfehlen die Verwendung von körnigem Langzeitdünger, der am Fuße von Sträuchern oder Hecken am Ende des Winters und im Herbst ausgebracht wird. So haben die Pflanzen alles, was sie brauchen. Die Cotoneaster lacteus bevorzugen gelöste und sehr gut drainierte Böden; Zum Zeitpunkt der Einpflanzung ist es ratsam, den Boden gut zu bearbeiten und gut ausgereiften Mist und eine kleine Menge Sand zu mischen, um ein fruchtbares Substrat zu schaffen, das das Abfließen des Regenwassers erleichtert und Stagnation vermeidet.

Cotoneaster lacteus: Schädlinge und Krankheiten



Die Cotoneaster lacteus werden an sonnigen Standorten gepflanzt, obwohl sie den Halbschatten aushalten können, sofern sie täglich mindestens einige Stunden direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Sie haben keine Angst vor Frost und können Temperaturen nahe -15 ° C ohne Schutz standhalten. Es sind ziemlich robuste Pflanzen, die jedoch im Frühjahr von Blattläusen befallen werden können, wenn sie anfangen, Knospen zu bilden. Um zu verhindern, dass diese lästigen Insekten die Blüte ruinieren, ist es wichtig, einzugreifen, sobald Sie einige Exemplare mit einem speziellen Insektizid über das gesamte Laub der Pflanzen streuen. Cotoneaster lacteus ist der Feuerbrandkrankheit ausgesetzt, von der Sträucher besonders stark betroffen sind. Anhaftende Pflanzen müssen ausgerottet und verbrannt werden. Um eine Ausbreitung der Krankheit im Garten zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Schere beim Beschneiden und beim Übergang von einem Strauch zum anderen sorgfältig zu reinigen. Im heutigen Kindergarten sind Cotoneaster-Sorten erhältlich, die gegen den Befall dieser Art von Krankheit resistent sind.