Garten

Clematis piilu


Wie man die Clematis Piilu gießt


Die Clematis piilu ist eine anmutige Kletterpflanze, die sich leicht mit wenigen präzisen Behandlungen entwickelt und an jedem Ort, an dem sie aufgestellt wird, einen angenehmen Farbtupfer abgibt. Dank des sehr schlanken und gewundenen Stiels ist er in der Lage, in jede Richtung oder Situation zu klettern und Wände oder Pergolen mit seiner Kraft zu bedecken. die Clematis piilu Es bevorzugt immer einen frischen und feuchten Boden, besonders in der Zeit von März bis Ende September, mit reichlich vorhandener und recht häufiger Bewässerung, besonders im Sommer. Es ist ratsam, auch schichtweise zu gießen, wobei auf eine weise Verteilung des Wassers in allen Tiefen des Bodens zu achten ist, da die Clematis piilu Es hat eine starke Wurzelentwicklung, ein Faktor, der in den Bewässerungsphasen berücksichtigt werden muss.

Anbau der Clematis piilu



Die Clematis piilu-Pflanze ist einfach zu kultivieren und erfordert keine besondere Pflege, um sich richtig entwickeln zu können. Es handelt sich um eine Pflanze, die sich sehr gut an ein Klima wie das italienische anpasst und im Winter auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt verträgt, da der Clatis Piilu in der kalten Jahreszeit die Vegetationsperiode unterbricht und seine eigene Luftentwicklung blockiert. Der bevorzugte Kulturboden des Clematis piilu ist reich an Natur, hat eine alkalische und feuchte Tendenz: Es wird ein weicher Boden mit einer ausgewogenen Zusammensetzung verwendet, der bei angemessener Verarbeitung die Voraussicht hat, eine angemessene Wasserableitung zu gewährleisten. Der Anbau von Clematis piilu ist auch in Töpfen möglich, wobei die Pflanze aufgrund des starken vegetativen Wachstums alle 2 bis 3 Jahre umgetopft wird.

Wie man die Pflanze düngt



Um eine gute Entwicklung und Vegetation der Clematis piilu zu gewährleisten, muss der Boden vorbereitet werden, auf dem die Pflanze in der Herbstsaison eingesetzt wird. Wir werden mit einem etwa einen halben Meter breiten und tiefen Loch von ausreichender Größe fortfahren, das den Boden mit ausgezeichnetem organischem Dünger füllt und Gülle bevorzugt. Es ist wünschenswert, einen subtilen Zustand eines speziellen Produkts hinzuzufügen, um der Wurzelfäule entgegenzuwirken, alternativ kann auch die gemeine Asche nützlich sein. Wir werden mit einem Teil der gemeinsamen Erde fortfahren, und schließlich werden wir die Pflanze in den Boden legen, wobei wir das Gebot einhalten, die Clematis piilu tief einzulegen. Während der Frühlings- und Sommersaison ist es ratsam, das normale Bewässerungswasser mit Flüssigdünger für Pflanzen zu ergänzen. Dieser Vorgang muss alle zwei Wochen wiederholt werden.

Clematis piilu: Krankheiten und Befall



Die Angriffe auf die Pflanze der Clematis piilu sind recht selten, obwohl sie die Aufmerksamkeit einiger charakteristischer Schädlinge auf sich ziehen. Einer der ersten offensichtlichen Feinde von Clematis piilu ist die leicht zu entdeckende Schnecke, dicht gefolgt von Blattläusen, die die Knospen der Pflanze sehr mögen und mit einem speziellen Pestizid bekämpft werden können. Zu guter Letzt bemerken wir die Ohrwürmer, die bei ihrer Arbeit die Blätter und Blütenblätter der Blüten entstellen können. Im Hinblick auf Krankheiten befürchtet Clematis piilu vor allem Wurzelfäule, die in den drastischsten Fällen auch zum Verderben der Pflanze führen kann. Schließlich sollte auch auf die Möglichkeit hingewiesen werden, dass Weißmal (der Schimmelpilz, der wie ein weißliches Pulver aussieht) auftritt, der die Blüten und Blätter angreifen kann. Clematis piilu mag Sonneneinstrahlung, mit Ausnahme des Wurzelsystems, das in einem schattigen Bereich bleiben muss.