Garten

Natürliche blaue Rosen


Wie man die natürlichen blauen Rosen gießt


Natürliche blaue Rosen können in Töpfen gezüchtet werden und wie jede Blume in der Natur schön und widerstandsfähig werden. Eine der Aufmerksamkeiten, die sie am dringendsten benötigen, um sich optimal zu entwickeln und zu vermehren, betrifft die Häufigkeit und Regelmäßigkeit der Bewässerung. Rosen versenken ihre Wurzeln gerne in einem leicht feuchten Untergrund: Sie leiden unter Trockenheit, vertragen aber keinen Wasserstau. Natürliche blaue Rosen werden immer gut von einem sehr kompakten und armen Boden getragen, der jedoch mit Kies gemischt ist, der speziell am Boden der Vase angeordnet ist. Während des Herbstes und Winters treten die blauen Rosen in eine Ruhephase ein, sie wachsen nicht und manchmal können sie tot erscheinen, aber im Frühling geben sie eine Explosion von neuen Knospen und Stielen. Wenn es kalt ist, ist es daher wichtig, die Bewässerung zu unterbrechen, um ein Einfrieren oder Verrotten der Wurzeln zu vermeiden, während sie im Frühling und Sommer zwei- oder dreimal pro Woche gewässert werden müssen.

Natürliche blaue Rosen schaffen, wenn sie richtig gepflegt und in eine Vase gestellt werden, die für ihr Wurzelsystem geeignet ist, Platz für sich selbst und werfen neue Zweige aus dem Hauptbestand. Ihr Wachstum ist langsam und allmählich, aber das Ergebnis ist explosiv und üppig. Es ist sehr wichtig, sich dem Beschneiden zu widmen: Alle Elemente der Pflanze, die beschädigt, trocken und ohne offensichtliche Vitalität sind, müssen ständig entfernt werden, damit die Wurzeln die vom Wasser getragenen Nährstoffe nur in Richtung der Teile der Pflanze drücken, die gesund und mehr sind Sie brauchen Nahrung. Wenn die Rose unregelmäßig und nicht sehr kompakt wächst, ist es möglich, die Zweige abzuschneiden, um die Wunden zu lindern, indem auf dem Markt erhältliche Heil- und Desinfektionsmittelgemische verwendet werden. der schnitt darf niemals gerade, sondern schräg sein und die gartenschere muss abwechselnd desinfiziert werden.Wie und wann soll die Pflanze gedüngt werden?



In Zeiten, in denen die Stärke natürlicher blauer Rosen auf den Prüfstand gestellt wird, kann durch die Verabreichung eines speziellen Düngemittels für Rosen eine wertvolle Hilfe geleistet werden. Einige Produkte sind so formuliert, dass sie die Blüte unterstützen oder die Farbe intensivieren, oder sie sind speziell für die Versorgung während der vegetativen Winterruhe hergestellt. Das Düngeprodukt muss in kleinen Dosen verabreicht werden, damit sich die Pflanze daran gewöhnen kann und Zeit hat, negative Auswirkungen zu zeigen. Die zur Düngung der natürlichen blauen Rose verwendeten Produkte sind sowohl in flüssiger Form als auch in Granulatform erhältlich: Das flüssige Produkt kann dem Herbstbewässerungswasser zugesetzt werden, während das körnige Produkt mit langsamer Freisetzung in der heißen Jahreszeit verabreicht werden kann, da reichlich Wasser vorhanden ist vorausgesetzt, sind ausreichend, um das Granulat vollständig aufzulösen.

Natürliche blaue Rosen: Exposition und Krankheiten



Rosen leben im Sommer gerne im Halbschatten: Wenn die Hitze hoch ist und die Sonne stark scheint, können die Blumen direkt ausgesetzt werden, aber der erste Teil, der die Vase verlässt, muss an einem schattigen Ort platziert werden: Diese Voraussicht dient vor allem der Vorbeugung von Wurzelverbrennungen. Im Herbst und Winter möchte die Rose jedoch an einem Ort platziert werden, an dem sie direkteres Licht empfangen kann. Natürliche blaue Rosen sind von Natur aus äußerst empfindlich und gehören zu den häufigsten Krankheiten, die durch Pilze hervorgerufen werden, die aufgrund von Wasserstau auf dem Boden oder auf der Oberfläche der Vase entstehen, um das Verrotten der Wurzeln zu verhindern. Blue Rose Töpfe sollten vor Regen geschützt werden und nur dann bewässert werden, wenn der Boden vollständig trocken ist.