Obst und Gemüse

Samen Bohnen


Aussaat und Bewässerung


Wenn wir uns entschlossen haben, die Bohnen in einem geschützten Saatbeet oder in einem kleinen Behälter zu säen, müssen wir sofort mäßig gießen. Um zu verhindern, dass sich das Saatgut bewegt, können wir einen Verdampfer verwenden, der das kleine Erdstück benetzt. Wir werden in regelmäßigen Abständen darauf achten, dass der Sämling feucht bleibt und dann gepflanzt wird. Während der Frühjahrssaison ist im Allgemeinen keine zusätzliche Bewässerung erforderlich. Normale Niederschläge sollten in fast allen Gebieten ausreichen, um die Pflanze zu entwickeln. Wenn die ersten Blüten sprießen, mag die Bohne einen unterstützenden Wassereingriff, der die Bewässerung erhöht. Der Boden sollte für längere Zeit nicht vollständig austrocknen und wir werden uns bemühen, mit dem Eintreffen der Sommermonate mehr zu bewässern.

Wie man Bohnen anbaut



Die Aussaat der Bohnen kann ab Februar erfolgen, offensichtlich würden die Außentemperaturen die Pflanze nicht überleben lassen. Aus diesem Grund wird empfohlen, in dieser Zeit auf die Aussaat in Saatbeeten zurückzugreifen und die Behälter an einem Ort abzustellen, der vor Witterungseinflüssen und letzten Frösten geschützt ist. Mit der Ankunft des Frühlings wird es möglich, Bohnen direkt zu Hause zu säen. Die Samen sollten in einem Abstand von 4-5 cm und, wenn wir mehr Bohnenreihen anbauen, in einem Abstand von mindestens 20 cm platziert werden. Da es sich um eine sehr flache Aussaat handelt, müssen wir besonders darauf achten, den Boden nicht zu stark zu verdichten, damit der Sämling problemlos sprießen kann. Für Klettersorten sollte eine Stütze installiert werden, die durch einen einfachen Stock oder die klassische Netzhaut für Bohnen dargestellt werden kann.

Boden und Düngung



Der Boden für die Aussaat von Bohnen sollte im Voraus vorbereitet werden. Wir werden in einer Tiefe von mindestens 35 cm graben und in der Lage sein, die Erde mit ausgereiftem Dünger und biologischem Kompost anzureichern. Wir werden die Substanzen mit der Erde mischen und warten, bis sie absorbiert sind, bevor wir die Sämlinge pflanzen. Die Düngung sollte jedoch nicht übertrieben werden, da die Bohne wie andere Hülsenfrüchte Stickstoff im Boden bindet und als natürlicher Dünger wirkt. Es ist eine hervorragende Ernte, um einen Rotationszyklus zu starten und anspruchsvollere Gemüsesorten vorwegzunehmen. In der Blütephase muss nicht weiter gedüngt werden. Zwergsorten wie Stampfen oder das Hinzufügen von neuem Boden zur Basis der Pflanze. Während des Wachstums der Bohnen werden wir darauf achten, das Unkraut zu beseitigen.

Bohnen säen: Klima und Missgeschick



Die Aussaat der Bohnen kann in Klimazonen erfolgen, die sich sowohl im Flachland als auch in Höhenlagen stark voneinander unterscheiden. Bohnen mögen der Sonne ausgesetzt sein, wo den größten Teil des Tages direkte Strahlen eintreffen. Vor dem Einpflanzen der Jungpflanzen sollte der letzte Winterfrost vermieden werden. Es sind keine sehr anspruchsvollen Pflanzen, die kletternden müssen mit einer Stütze unterstützt werden und die Zwerge können sich sogar in den Töpfen entwickeln. Bohnenpflanzen können von Schädlingen und Insekten befallen werden, die im Samen nisten und die Pflanze ruinieren. Sie können bestimmte Pestizide verwenden oder versuchen, mit Kupfer zu sprühen. Fäulnis kann durch Vermeidung von Wasserstau bekämpft werden. Bohnen und grüne Bohnen können von Hand gepflückt werden, wobei darauf zu achten ist, dass die Stabilität des Pflanzenstiels nicht beeinträchtigt wird.