Gartenarbeit

Organischer Dünger


Der organische Dünger


Mit organischem Dünger ist jeder Dünger gemeint, der aus zersetzendem organischem Material besteht. In den meisten Fällen wird Gülle als organischer Dünger verwendet, dh die Reste von tierischer Gülle, die für einen bestimmten Zeitraum zersetzt und fermentiert werden. Gülle wird auch Gülle genannt und ist in kleinen trockenen Pellets oder sogar in einer Konsistenz erhältlich, die eher einem normalen Boden ähnelt. Ungeachtet dessen, was man denkt, nimmt der Dung, wenn er richtig reift, einen nicht besonders unangenehmen Geruch an. Dünger ist sehr reich an Mineralsalzen, insbesondere Stickstoff, und kann in vielen Situationen als Dünger verwendet werden, sowohl im Garten als auch in Töpfen mit Zimmerpflanzen. Der Dünger ist nicht nur ein guter Dünger, er enthält auch eine gute Menge Kohlenstoff, wodurch die Textur und Textur eines Bodens verbessert werden kann. Die Zugabe von Dünger zum Gartenboden erleichtert beispielsweise die Arbeit und macht ihn weicher.

Der Kompost



Neben dem klassischen Dünger gibt es noch andere Arten von organischem Dünger. Einer der am häufigsten verwendeten ist der Kompost, der in den klassischen Böden gemischt, in Säcken in Baumschulen verkauft oder auch im Garten hergestellt werden kann. Kompost ist ein ausgezeichneter Bodenverbesserer, obwohl er nicht immer große Mengen an Stickstoff oder anderen Mineralsalzen enthält. Viel hängt jedoch davon ab, was zur Herstellung verwendet wurde. Die Kompostpraxis ist das Ergebnis der kontrollierten Zersetzung von pflanzlichen Abfällen, die durch Anhäufen solcher Abfälle und deren Reifung, wie es im Jargon heißt, erhalten wird. Spezielle Kompostbehälter sind auch im Handel erhältlich, um Kompost herzustellen. Dies sind große Behälter mit Deckeln, die dazu beitragen, einen guten Haufen organischen Materials für die Kompostierung zu erzeugen, um deren korrekte Zersetzung zu begünstigen. Damit der Kompost für die Verwendung im Garten oder im Garten geeignet ist, müssen einige Monate im Haufen verbracht werden, um hohe Temperaturen zu erreichen, die die Bakterienbelastung verringern und die darin enthaltenen Samen sterilisieren. Während der Kompostierung können auch Küchenabfälle auf den Stapel gegeben werden.

Der Regenwurm Humus



Zu den am häufigsten verwendeten organischen Düngemitteln gehört auch der Regenwurmhumus. Regenwürmer sind sehr nützliche Insekten für den Garten- und Gartenboden, da ihre Fütterungsmethode es ermöglicht, den Boden teilweise zu verdauen und einen weichen und reichen Boden zurückzugeben, der sich perfekt für den Anbau von Pflanzen, in Töpfen und im Freiland eignet . Bis vor einigen Jahren war der Regenwurmhumus in Gartencentern nicht leicht zu finden, während in der letzten Zeit die Eigenschaften wiederentdeckt werden. Im Vergleich zu anderen Düngemitteln hat es die Zweckmäßigkeit, kostengünstig zu sein und die Pflanzen und ihr Wurzelsystem vollständig zu respektieren. Tatsächlich kann es frei als Bodenverbesserer verwendet werden und fügt jeder Vase eine gute Handvoll hinzu. Dieser organische Dünger ist von Natur aus sehr stickstoffreich und verleiht dem Boden eine weichere und leichtere Mischung.

Organischer Dünger: Andere Arten von organischem Dünger



Neben den eher klassischen organischen Düngemitteln gibt es auch spezielle Sorten, die in keinem Gartengeschäft immer erhältlich sind. Da es sich jedoch um Düngemittel handelt, die bei der Verarbeitung von Abfällen aus der Lebensmittelindustrie anfallen, ist es durch ihre Verwendung möglich, das, was ansonsten entsorgt werden sollte, perfekt zu recyceln, was diese Verfahren besonders umweltfreundlich macht. Zu den bekanntesten organischen Düngemitteln zählen die Überreste von Schlachttieren wie kalzium- und phosphorreiches Knochenmehl; oder sogar die Cornunghia, ein Boden aus Hörnern und Tiernägeln, reich an verschiedenen Mineralsalzen, perfekt als Langzeitdünger. Einige organische Düngemittel sind uralten Ursprungs, wie beispielsweise Lupinenmehl, das in ganz Süditalien als Düngemittel für Zitruspflanzen verwendet wird.