Obst und Gemüse

Zwergpfirsich


Wann, wie und wie viel zu gießen


Der Pfirsichzwerg sowie andere Zwergsorten von Obstbäumen ermöglichen es auch jenen, die keinen Gemüsegarten oder Garten haben, schöne Früchte zu züchten, selbst in Töpfen oder auf engstem Raum. Diese Sorten sind von geringer Größe. Bei entsprechender Pflege liefern sie Früchte von der gleichen Größe wie normal große Zwillinge. Zuallererst die richtigen Dosen Wasser in den günstigsten Momenten. die Zwergpfirsich Es muss nach dem Bestatten im Freien und in Töpfen gründlich und gründlich gewässert werden. Während des Winters kann die Bewässerung auf einmal im Monat und einmal in der Woche während des restlichen Jahres reduziert werden. Der Boden, in den der Schössling gepflanzt wird, kann einen Unterschied in Bezug auf die zu verabreichende Wassermenge ausmachen: Je sandiger der Boden, desto häufiger müssen die Bewässerungen im Sommer durchgeführt werden, bis alle zwei oder drei Tage in den Zeiträumen und in den heißesten Gegenden. Wenn der Boden andererseits schwer ist, kann er auch im Sommer alle zwei Wochen in den kühleren und belüfteten Bereichen bewässert werden. Im Allgemeinen ist bei diesen Pflanzen die Wasserregel gering und gilt oft nicht. Besser selten aber tief gießen.

Wie man sich um den Zwergpfirsich kümmert



Im Freien kann der Zwergpfirsich auch im Winter oder im Frühjahr gepflanzt werden. Dadurch können sich die Wurzeln an das neue Beet anpassen, bevor es wieder wächst. Der gewählte Standort muss eine gute Drainage mit einem leicht sauren pH-Wert des Bodens aufweisen. Auch Topfpflanzen benötigen eine gute Drainage und einen ausreichend großen Behälter, damit die Wurzeln leicht wachsen und genügend Platz zur Verfügung haben. Der gewählte Boden muss immer von hoher Qualität sein, auch sandig, aber niemals lehmig, und die Grasnarbe muss mindestens 5 cm unter dem Topfrand bleiben, damit der Mulch repariert werden kann. Das Beschneiden der Äste ist sehr wichtig, sie dienen der Verbesserung der Luftzirkulation. Im Winter sollte ein starker Schnitt durchgeführt werden, während sich die Pflanze noch in vegetativer Ruhe befindet und keine Knospen gebildet hat, während die trockenen oder abgebrochenen Zweige zu jeder Jahreszeit entfernt werden können. Der Pfirsichzwerg kann durch Schneiden von Teilen junger Zweige vor dem Laub-Snack reproduziert werden. Offensichtlich wird es 3 bis 4 Jahre dauern, bis das neue Werk die Produktion erreicht.

Wie Zwergpfirsich düngen?



Vor dem Einpflanzen des Pfirsich-Nano ist es ratsam, die Wurzeln 24 Stunden im Wasser zu halten, die beschädigten oder deformierten Teile zu schneiden und mit freien Wurzeln zu begraben. Der Boden muss leicht reich sein, was zu einer guten Drainage beiträgt, und dem Loch, in dem sich der Boden befindet, kann eine kleine Menge Phosphorpulver hinzugefügt werden. Sowohl im Freiland als auch in Töpfen benötigt der Setzling im ersten Jahr keinen Dünger, vorausgesetzt, der Boden ist von ausgezeichneter Qualität. Im folgenden Frühjahr und im Herbst können Sie für den Zwergpfirsich im Garten einen dreiwertigen Dünger verwenden, der die wesentlichen Makroelemente Phosphor, Stickstoff und Kalium in gleichen Anteilen enthält. Beispielsweise kann ein Titel 10-10-10 verwendet werden. Dafür kann es im Topf etwas öfter gedüngt werden, aber im Sommer ist es notwendig, ein Produkt mit einer geringeren Menge Stickstoff zu verwenden. Die Schicht aus biologischem Mulch trägt nicht nur dazu bei, den Boden um den Baum herum feucht zu halten, sondern fördert auch das Wachstum. Sehr wichtig: Der Mulch muss um den Kofferraum gelegt werden, ohne ihn zu berühren.

Peach Nano: Exposition, Krankheiten und mögliche Heilmittel



Was ist der beste Ort, um Pfirsich-Nano anzubauen? Natürlich in der Sonne und bei vollem Licht für mindestens sechs Stunden am Tag. Pfirsich liebt auch die Hitze. Stellen Sie ihn daher in den Garten in der Nähe einer warmen Wand, dh einer Wand nach Süden, an der Sie die reflektierte Wärme genießen können. Dies wird mit Sicherheit eine große Wertschätzung hervorrufen, das Risiko des Abkühlens verringern und zu schönen Blüten führen. Wenn Unkräuter um die Bäume im Garten wachsen, müssen sie beseitigt werden, während ein mildes Pestizid die Schädigung durch Insekten und Krankheiten verhindert. Um die Nagetiere, die am Stamm wüten, in Schach zu halten, können Sie diesen Teil mit Stoffstreifen umwickeln. Schließlich verhindert ein Schwefelkalkspray die häufigste Pathologie des Baumes: die Kräuselung der Pfirsichblätter. Durch den Pilz Taphrina verformt die Pfirsichblätter und verursacht ihren Tod, aber, was noch wichtiger ist, setzt den entlaubten Baum dem Angriff anderer Schädlinge aus. Ein Fungizid und häufiges Zurückschneiden tragen dazu bei, dass der Baum gesund und produktiv bleibt.

Video: Minipfirsich Fruttoni Amber und Diamond (Oktober 2020).