Gartenarbeit

Margotta


Was ist die Schichtung


Das Legen ist eine Reproduktionsmethode, die für Pflanzen wie die Stecklinge angewendet wird, mit dem Unterschied, dass sie direkt auf der Mutterpflanze verwurzelt sind. Es gibt drei Arten des Wurzelns: Luftschichtung, Grobschichtung und Bogenschichtung. Nicht alle Pflanzen Sie reagieren auf diese Fortpflanzungsmethode, wobei Granatapfel, Ficus und Olive am besten geeignet sind. Koniferen hingegen werden nicht empfohlen. Margotta wird für sehr seltene oder kostbare Pflanzen oder für Pflanzen verwendet, die größer sind als die verwendeten Stecklinge. Diese Methode eignet sich besonders für die Herstellung von Bonsai. Die am besten geeignete Jahreszeit für diese Technik ist zwischen Mai und Juni, eine Zeit, in der die Temperaturen zu steigen beginnen: Es wird die konstante Mischung aus Hitze und Feuchtigkeit sein, die Margottas Erfolgsaussichten erhöht.

Luftrand



Wir haben bereits erwähnt, dass es bei Margotta drei verschiedene Arten der Reproduktion gibt. Die erste Methode ist die Verwendung von Lufträndern, die für die Realisierung spezieller Pflanzen wie Zier- oder Tropenpflanzen verwendet werden. Für dieses Kriterium ist es erforderlich, einen Zweig auszuwählen, der in ein Stück Erde gehüllt wird, dem in einigen Fällen ein Bewurzelungsmittel zugesetzt werden kann, das dem Zweig hilft, die Emissionszeiten der Wurzeln zu beschleunigen. Der Stoff wird an beiden Enden befestigt, um einen beutelförmigen Behälter zu bilden, der den Verzweigungsabschnitt umschließt. Wenn der Stamm, der sich in Kontakt mit dem feuchten Boden befindet, Wurzeln abgegeben hat und gut entwickelt ist, wird er geschnitten und kann erst dann umgepflanzt werden.

Margotta Ceppaia



Die Margotta-Ceppaia-Technik ist die am weitesten verbreitete Methode zur Herstellung von Transplantatträgern für Obstplantagen. Nach dem ersten Lebensjahr und vor dem vegetativen Neustart werden die Mutterpflanzen am Kragen abgeschnitten, was die Stimulation zu einer enormen Emission von Trieben induziert. Wenn die Düsen eine Länge von ungefähr fünfzehn / zwanzig cm erreicht haben, werden sie zur Basis hin gefaltet und mit Erde bedeckt, um die Wurzelproduktion zu starten. Am Ende der Saison, wenn die Wurzeln stark und dick geworden sind, haben Sie die Stecklinge bereit, explantiert zu werden. Ein ausgehärteter Stumpf kann ein Leben von zwanzig Jahren erreichen und ununterbrochen Weintriebe produzieren. Ein sehr bekanntes Beispiel für die Stecklinge ist die für die Bepflanzung von Weinbergen.

Überlagerungsverfahren



Das klassische Verfahren zur Reproduktion mit Margotta besteht darin, die Rinde mit einem speziellen und sauberen Messer zu gravieren. Es ist erforderlich, einen Ring zu entfernen, dessen Höhe dem Durchmesser des Astes entspricht. Wenn der Durchmesser beispielsweise 10 cm beträgt, variiert die Höhe der entfernten Rinde zwischen 8 und 12 cm. Auf dem bloßen Holz wird ein Wurzelhormon ausgebreitet, das mit Erde, Torf oder Torfmischungen bedeckt ist. Wickeln Sie alles mit schwarzem Kunststoffgewebe ein, wie wir es in Gewächshäusern sehen, weil es Feuchtigkeit und Wärme speichert. Von Zeit zu Zeit ist es erforderlich, den Boden mit einer Spritze zu rehydrieren: Öffnen Sie die Verpackung niemals, bevor die Pflanze verwurzelt ist. Nach der erforderlichen Zeit, die von Essenz zu Essenz variiert, kann der Zweig von der Mutterpflanze entfernt und in eine Vase gepflanzt werden, die mit geeignetem Boden gefüllt wird.

Video: Margotta aerea del limone (Oktober 2020).