Obst und Gemüse

Knoblauchsamen


Aussaatzeit Knoblauch


Die Knoblauchsaat kann in zwei verschiedenen Jahresperioden erfolgen: im Herbst, in den Monaten Oktober und November oder im Winter zwischen Februar und März, aber auch in gemäßigten Klimazonen auf den Monat Januar vorverlegt werden. Sie sollten keine Angst vor der Aussaat des Knoblauchs haben, wenn die Jahreszeit noch zu kalt erscheint, da die Zwiebeln bis zu einer Temperatur von 10 Grad unter Null im Boden standhalten können. In jedem Fall liegt die ideale Temperatur für das Wachstum und die Vermehrung von Knoblauch zwischen 12 und 23 Grad. Die Bodenvorbereitung erfordert nicht viel Arbeit; In der Tat ist es ratsam, die Düngung vor der Aussaat zu vermeiden, da der Reichtum an Hummus das Wachstum der Blätter fördert, nicht jedoch der Zwiebeln. Es ist daher vorzuziehen, dem Kompost Torf zuzusetzen.

Knoblauchsaatmethode




Verwenden Sie für die Aussaat von Knoblauch die Segmente, aus denen sich die Zwiebel zusammensetzt: Wählen Sie einfach die schönsten und größten aus und legen Sie sie beiseite, wenn Knoblauch in der Küche verwendet wird. Die Segmente sollten mit der Spitze nach oben einige Zentimeter tief im Abstand von etwa 15 cm in Reihen mit einem Abstand von 20 bis 30 cm in den Boden eingelegt werden. Wenn der Boden lehmig und schwer ist, ist es ratsam, die Keile auf kleine Beulen zu legen, um einen Wasserstau zu vermeiden, der für die Entwicklung der Zwiebel schädlich wäre. Um das Wachstum des Knoblauchs zu fördern, können die für die Pflanze in den 8 Tagen vor der Aussaat ausgewählten Segmente im Kühlschrank oder im kühlen Bereich zwischen 1 und 10 Grad aufbewahrt werden: Das Ende der Ruhephase begünstigt die Entwicklung der Zwiebeln.

Bewässerung und Knoblauchkonsoziation



Knoblauchknollen mögen Feuchtigkeit nicht besonders. Aus diesem Grund sollten Sie vermeiden, den Boden unmittelbar nach dem Einpflanzen zu benetzen. Es ist ratsam, die Bewässerung bereits vor der Ernte auszusetzen, um zu verhindern, dass die Zwiebeln zu nass werden. Knoblauch gewinnt während seines Wachstumszyklus die Nährstoffe, die er benötigt, aus den bereits im Boden vorhandenen Wasserressourcen: Es reicht daher aus, nur bei langen Dürreperioden zu bewässern. Aus diesem Grund ist es vorzuziehen, Knoblauch nicht in der Nähe von Pflanzen zu säen, die viel Wasser benötigen, wie Bohnen, Puffbohnen und Erbsen. Knoblauch wird stattdessen sehr gut mit Rosen in Verbindung gebracht, gegen die er eine antiparasitäre Wirkung ausübt, aber auch Erdbeeren, Himbeeren, Obstbäume und Tomaten profitieren von seiner Nähe.

Knoblauchsamen: Ernte und Verwendung von Knoblauch



Knoblauch wird normalerweise in den Monaten Mai und Juni geerntet, wenn der Boden mehr auszutrocknen beginnt und die Knoblauchblätter zu trocknen beginnen. Die Ernte erfolgt von Hand, möglicherweise mit Hilfe der Heugabel, die das Auswurzeln der Zwiebeln vom Boden erleichtert und das Brechen des Stiels verhindert. Zu diesem Zeitpunkt müssen die Glühbirnen von der Erde gereinigt und an der Sonne getrocknet werden. Knoblauch kann an einem trockenen Ort aufbewahrt werden, indem die Zwiebeln mit dem Kopf nach unten gelegt werden. Die Verwendung von Knoblauch ist sehr zahlreich: Es sind seine gesundheitsfördernden Eigenschaften und seine große Vielseitigkeit in der Küche bekannt, die ihn zu einem Element machen, das in den Vorratskammern immer vorhanden ist. Sein positiver Einfluss erstreckt sich auch auf die Pflanzen, mit denen er während des Anbaus verbunden ist, aber er kann auch zur Herstellung eines Mazerats verwendet werden, das zur Bekämpfung von Gartenschädlingen nützlich ist.


Video: Bauernhof Unger Hanf und Natur - Knoblauchsamen setzen, (Kann 2021).