Garten

Potunia


Wie man die Potunia gießt


Potunia muss ziemlich häufig gegossen werden. In der Tat ist diese Art von Pflanze nicht in der Lage, auch für kurze Zeit Dürre zu widerstehen. Für den Fall, dass die Dürre zu einem längeren Phänomen wird, könnte das Absterben der Potunie zu einem irreversiblen Prozess werden. Darüber hinaus ist die Potunia es trägt auch übermäßige Bewässerung. Letzteres kann zu Erstickung und damit zu Wurzelmarkierungen führen. Es ist daher eine gute Idee, die Pflanze etwa alle 3 bis 4 Tage zu benetzen und den Prozess in den heißesten Jahreszeiten zu intensivieren. Eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, um übermäßiges Gießen zu vermeiden, kann darin bestehen, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens zu überprüfen, bevor Sie mit der Benetzung fortfahren. Wenn der Untergrund noch feucht ist, muss nicht gespült werden.

Wie Potunia zu heilen



Potunia liebt gute Sonneneinstrahlung. Diese Pflanze sollte etwa 5 bis 6 Stunden am Tag dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Es ist eine gute Idee, zu versuchen, die Potunie in den kältesten Monaten vor Wind oder starkem Regen zu reparieren. Diese Pflanze mag kein besonders raues Klima, deshalb ist es gut, sie im Winter zu schützen. Es wird empfohlen, die welken Blüten von Zeit zu Zeit zu entfernen. Während dieses Prozesses ist es wichtig, die gesamte Blüte zu entfernen, da in den unteren Bereichen im Allgemeinen die Samen vorhanden sind. Auf diese Weise wird verhindert, dass Potunia während des Blüteprozesses zu viel Energie konzentriert, und die Pflanze kann gesündere und robustere Wurzeln entwickeln. Die Aussaat des neuen Potunie kann zwischen Februar und März an besonders heißen Orten wie Gewächshäusern beginnen. Wenn die Pflanze eine Höhe von ungefähr 10 Zentimetern erreicht, kann sie gepflanzt werden.

Wie man Potunie düngt



Um eine gute Potunia-Blüte zu gewährleisten, wird empfohlen, die Pflanze regelmäßig zu düngen. Dieser Prozess wird von April bis September unter Verwendung von Düngemitteln für Blütenpflanzen durchgeführt. Diese Düngemittel sind im Allgemeinen reich an Substanzen wie Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium, Eisen, Kalzium und Kupfer. Wann immer die Pflanze gepflanzt oder umgetopft wird, ist es angebracht, einen organischen Dünger zu verwenden. Der beste Boden für den Anbau von Potunia ist organischer Boden (Humus). Es ist wichtig, dass der Boden gut entwässert sowie tief und frisch ist. Die Verwendung von Universalböden mit Zusatzstoffen wie Sand oder Rindenschnitzel wird empfohlen. Die Zugabe dieser beiden Elemente ist nützlich, um eine gute Bodenentwässerung für Potunien zu gewährleisten.

Potunia: Krankheiten und mögliche Heilmittel



Potunia kann von roten Spinnmilben befallen werden. Dieser Parasit befällt die Pflanze und lässt die Blätter verblassen und vergilben. In diesem Fall ist es besonders bei starkem Befall sinnvoll, mit bestimmten Pestizidprodukten fortzufahren. Potunia kann auch von Blattläusen befallen werden. Diese Parasiten setzen sich auf den Blättern ab und wenn die Pflanze nicht richtig behandelt wird, kann es sogar zu ihrem Tod kommen. Blattläuse neigen auch dazu, giftige Substanzen in die Pflanze zu injizieren, was zu einer Gelbfärbung der Blätter führt. Potunia kann leider auch von Viren befallen werden. Wenn die Pflanze von einer dieser Arten getroffen wird, muss sie entfernt und verbrannt werden, um eine Vermehrung zu vermeiden. Es gibt keine Substanzen, die unter diesen Umständen Potunien heilen können.

Video: Petunia, potunia y surfinia. Diferencias y cuidados. (Oktober 2020).