Auch

Leinsamen


Verschiedene Arten von Leinsamen


Es ist möglich, Leinsamen in den verschiedensten Kleidungsstücken zu finden: Wir können ganze Samen so bevorzugen, dass sie länger bleiben, immer unter der Bedingung einer korrekten Konservierung, oder sie bereits gemahlen auswählen, aber uns bewusst, dass sie leichter altern. Bei ganzen Leinsamen sollte angegeben werden, dass diese bei unserer Verdauung nicht "kaputt" gehen, damit die verschiedenen Nährstoffe nicht richtig aufgenommen werden. Es ist jedoch auch richtig, dass die Leinsamen, die wir bereits gemahlen kaufen, einen Teil ihrer Nährwerte verlieren können, da die Samen während der Mahlphase die meisten ihrer nützlichen Öle absondern. Auf dem Markt ist es dann möglich, das Leinöl direkt zu finden, das jedoch nicht so lange hält wie die ersten beiden Alternativen und unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden muss.

Leinsamen in der Diät



Leinsamen können bei regelmäßiger Einnahme zur Entschlackung unseres Körpers beitragen, da ihre Einnahme in Kombination mit einem Glas Wasser unseren Darm wecken und Verstopfung vorbeugen kann. Die empfohlene Tagesdosis von Leinsamen beträgt etwa 2 oder 4 Esslöffel, durchschnittlich etwa 40 oder 50 Gramm pro Tag. Ein guter Tipp ist, die Leinsamen nach und nach in unsere Ernährung aufzunehmen, um unserem Körper Zeit und eine Möglichkeit zu geben, sich an sie zu gewöhnen. Die Einnahme von Leinsamen ist wichtig, um die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren auszugleichen, die in unserer Ernährung oft zu vernachlässigt werden: In diesem Sinne können Leinsamen eine gültige Alternative zu Nahrungsmitteln wie großem Fisch sein, die gültige Quellen sein können von Omega-3-Fettsäuren, die aber leider auch einen möglicherweise alarmierenden Quecksilbergehalt aufweisen können.

Leinsamen als natürliche Heilmittel



Leinsamen haben sich nicht nur in der Küche bewährt, sondern auch als natürliche Heilmittel oder Alternative zu Schönheitsbehandlungen: Sie sind in der Tat hervorragend gegen Verstopfung und können nicht nur vorbeugen, sondern auch entgegenwirken. Wie bereits erwähnt, verbessert der Verzehr von Leinsamen die Darmpassage. Es ist ausreichend, ein paar Löffel pro Tag einzunehmen. Bei anhaltender Verstopfung können Leinsamen verwendet werden, um eine Infusion mit stark abführender Wirkung zuzubereiten. auf nüchternen Magen eingenommen, wird es eine große Hilfe für unseren Körper sein. Zur Vorbereitung der Infusion genügt es, einen Esslöffel Leinsamen in ein Glas Wasser zu legen und mit einem Deckel zu bedecken. Zwölf Stunden später filtern wir den Inhalt des Glases und sind bereit, ihn zu trinken. Wie bereits erwähnt, sind Leinsamen auch bei "ästhetischen" Pflegebehandlungen sehr nützlich. Insbesondere Leinsamen-Packungen eignen sich hervorragend für die intensive Pflege von geschädigtem oder strapaziertem Haar. Um es zuzubereiten, gießen Sie einfach zwei Esslöffel Leinsamen in einen Topf mit etwa 250 ml Wasser, kochen Sie alles und lassen Sie es dann ruhen. Zwölf Stunden später ist alles gefiltert und einsatzbereit.

Kauf und Erhaltung



Leinsamen sind großartige natürliche Antioxidantien, sie enthalten Magnesium, Eisen, Kalzium und verschiedene Vitamine sowie das bereits erwähnte Omega 3. Sie können problemlos im Supermarkt gekauft werden: Es empfiehlt sich, sie als Ganzes einzunehmen und kurz vor der Einnahme zu zerkleinern , um ihre wohltuende Wirkung zu maximieren. Natürlich ist es sehr wichtig, sie nicht nur regelmäßig einzunehmen, sondern auch richtig zu konservieren: Bewahren Sie Ihre Leinsamen in einem gut verschlossenen Behälter auf, da Feuchtigkeit dazu neigt, sie zu verrotten. Bewahren Sie sie im Kühlschrank, im Gefrierschrank oder an einem Ort mit Raumtemperatur auf. Achten Sie bei Leinöl besonders darauf, dass es in einem guten Behälter und an einem kühlen Ort aufbewahrt wird.