Zimmerpflanzen

Wie behandelt man Zimmerpflanzen?


Wie viel, um die Zimmerpflanzen zu befeuchten


Die Zimmerpflanzen wachsen auch in geschlossenen Räumen wie einem Wohnzimmer ohne besondere Pflege gut. Da wir natürlich keinem normalen Regen ausgesetzt sind, müssen wir uns um die gesamte Wasserversorgung kümmern, mit Ausnahme der geringen Menge an Feuchtigkeit, die sie selbstständig aufnehmen. Grundsätzlich gilt: Es ist viel einfacher, die Zimmerpflanzen sterben zu lassen, weil wir mit der Bewässerung übertreiben. Wenn es tatsächlich so ist, dass sie keinen Regen erhalten, ist es ebenso so, dass in einem Raum weniger Feuchtigkeitsverteilung herrscht. Während der Wintersaison ist es möglicherweise nicht erforderlich, so gut wie nie einzugreifen, es sei denn, die Pflanzen werden an einem entfeuchteten Ort aufgestellt, beispielsweise aufgrund der Einwirkung der Heizkörper. Abhängig von der Position der Vase werden wir im Frühjahr und Sommer ein kleines Glas Wasser in eine kleine Vase geben, damit diese gut aufsaugen kann, bevor sie nach einigen Tagen wieder eingreift.

Wie man sich um Zimmerpflanzen kümmert



Zimmerpflanzen erfordern im Hinblick auf die Bewässerung keine besondere Pflege. Dies bedeutet nicht, dass wir das Interesse an unserer Anlage vollständig verlieren können. Wir werden in der Tat genau auf die Färbung des Laubs achten. Insbesondere bei Laubpflanzen können sich Hausstaub und Schmutz ablagern. Daher ist es notwendig, sie sehr vorsichtig mit einem Tuch abzuwischen, besser, wenn sie leicht feucht sind. Dies ist ein einfacher Vorgang, der jedoch mit Vorsicht ausgeführt werden sollte, um den Blattapparat nicht zu beschädigen. Wir werden das Glas in regelmäßigen Abständen entsprechend der von uns gewählten Belichtung drehen. Vor einem Fenster kann es notwendig werden, es mindestens ein paar Mal pro Woche zu drehen, um ein unausgeglichenes Wachstum durch Teilstrahlung zu vermeiden. Wenn wir getrocknete und ruinierte Blätter oder Blüten sehen, werden wir versuchen, sie zu entfernen, wobei nur die Vegetation in einem hervorragenden Zustand zurückbleibt.

Idealer Boden für Zimmerpflanzen



Fast alle Zimmerpflanzen passen sehr gut in ein Vasenleben. Wir müssen unsere Pflanze einfach dekantieren, wenn die Wurzeln zu sprießen beginnen, oder auf jeden Fall, wenn der Behälter, in den wir sie gestellt haben, im Vergleich zum oberirdischen Teil der Pflanze deutlich untermaßig erscheint. Die Erde kann vorher vorbereitet werden, indem sie mit einem speziellen Dünger angereichert wird, der sich von dem für Gemüse aus dem Garten unterscheidet, das wir in Baumärkten oder Gartengeschäften finden. Dem Thema Entwässerung muss viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Zimmerpflanzen bevorzugen einen feuchten, aber nicht feuchten Boden. Daher ist es möglicherweise besser, einige Kugeln aus Blähton oder Kieselsteinen in die Gläser zu geben. Auch in die Töpfe kann es nützlich sein, etwas Drainagematerial einzufügen, um die Bildung von Pfützen zu vermeiden, wenn wir mit der Bewässerung übertreiben.

Wie Pflanzen heilen Wohnung: Klima und Not



Zimmerpflanzen benötigen eine konstante Temperatur, ohne Überhänge und immer ziemlich hoch, um 20 ° C. Im Winter können wir die Vase nicht auf eine offene Veranda stellen, auf der die Pflanze nicht gut vor Wetter und Frost geschützt ist. Wir müssen jedoch für eine ausreichende Belüftung der Zimmerpflanze sorgen. In regelmäßigen Abständen, im Frühling oder Sommer, öffnen wir das Fenster und stellen die Pflanze, wenn das Wetter es zulässt, einige Stunden an die frische Luft, damit sie natürlich atmen kann. Zimmerpflanzen können von Schädlingen und Krankheiten befallen werden. Wir können sie mit einem bestimmten Produkt behandeln, mit einem speziellen Pestizid oder einfach nur versuchen, die Blätter sauber und gesund zu halten. Durch die Beseitigung der getrockneten Blätter vermeiden wir die Ausbreitung von Problemen. Übertreiben Sie das Gießen nicht, um zu verhindern, dass Schimmel unsere Zimmerpflanze ruiniert.

Video: Worauf Sie bei Zimmerpflanzen achten müssen (Oktober 2020).