Die Kenzia


Die Kentia ist eine Palme, die zur Gattung Howea gehört: Sie stammt aus Australien, insbesondere von der Insel Lord Howe (von der sie ihren Namen hat). Es kam Mitte des 19. Jahrhunderts in Europa an und wurde sofort für seinen schönen geraden Stamm und sein glänzendes und elegantes Laub geschätzt. Auf unserem Kontinent muss es in beheizten Gewächshäusern angebaut oder als Zimmerpflanze behandelt werden. Abgesehen von seiner Kälteempfindlichkeit (niemals unter 13 ° C fallen lassen) ist es äußerst pflegeleicht und für jeden geeignet, vom Anfänger bis zum erfahrensten Gärtner.
Zu Hause kann es jedem Raum einen exotischen Touch verleihen und harmoniert wunderbar mit modernen Möbeln. Während des Sommers profitiert es vom Umzug ins Freie: Es kann somit als Schmuck im Garten, auf einer Terrasse oder auf Terrassen verwendet werden.

Die Kenzia muss nicht beschnitten werden. Es ist vielmehr wichtig, die trockenen Blätter zu entfernen, die im Allgemeinen in den unteren Bereichen der Pflanze zu finden sind. Dieses Verfahren hilft tatsächlich, Krankheiten oder Angriffe durch Parasiten zu verhindern. Der Diskurs der Reproduktion ist komplexer. Das Ablösen eines Pflanzenteils kann zu einer Wunde in der Kenzia führen, die die Möglichkeit eines Befalls durch verschiedene Krankheitserreger erheblich erhöht. Stattdessen erfordert die Saatgutvermehrung die Schaffung einer perfekten Umgebung. Der Samen der Kenzia muss inkubiert werden, um sich richtig zu entwickeln. Diese Pflanze neigt dazu, im Laufe der Jahre erheblich zu wachsen. Daher ist es bei jedem Umtopfen der Kenzia wichtig, einen größeren Behälter als den vorherigen zu wählen. Diese Operation muss ungefähr alle 2 oder 3 Jahre durchgeführt werden.Wie man die Kenzia düngt



Für eine gute Düngung der Kenzia kann ein Flüssigdünger gewählt werden, der die drei chemischen Grundstoffe Phosphor, Stickstoff und Kalium enthält. Die Pflanze muss in der warmen Jahreszeit von April bis Oktober gedüngt werden. In den kältesten Monaten kann die Befruchtung unterbrochen werden, da die Kenzia nicht davon profitiert. Wenn Sie sich für eine Befruchtung mit Tabletten entscheiden, können Sie diese etwa alle 2 bis 3 Monate in den Boden geben. Für den Boden benötigt die Kenzia einen eher torfigen oder sandigen Boden. Der perfekte Boden für die Pflanze ist eine Mischung aus einem tödlichen Boden und einem Blumenboden (daher ein Boden für Topfpflanzen). Die Kenzia stellt jedoch keine besonderen Bedürfnisse im Hinblick darauf, dass der Boden eine Pflanze mit großer Anpassungsfähigkeit ist.

Was sind die Krankheiten von Kenzia?



Zu den Parasiten, die die Kenzia am häufigsten befallen, gehören rote Spinnmilben und Cochineal. Rote Spinnmilben können dazu führen, dass Blätter gelb werden. Immer wenn diese Parasiten gefunden werden, ist es ratsam, bestimmte Produkte zu verwenden. Die Pflanze kann vom Pilz Phytophthora palmivora befallen werden. Dieser Pilz kann sich ausbreiten und den Tod der Wurzeln verursachen. Darüber hinaus kann die Kenzia sehr leicht mit Gelbfärbung der Blätter gehen. Die Hauptursache liegt im Allgemeinen in einer schlechten Bewässerung der Pflanze. Die Kenzia braucht im Gegensatz zu anderen Zimmerpflanzen viel Wasser, und dies scheint eines der häufigsten Probleme während ihres Anbaus zu sein. Um die richtige Wasserversorgung zu gewährleisten, ist es auch notwendig, das Laub und nicht nur den Boden zu befeuchten.

Wie sollte Kenzia sein?


In unseren Breitengraden kann diese Palme nur in Töpfen kultiviert werden. Wir empfehlen die Verwendung eines Behälters, der weder zu groß noch zu klein ist: Wir lassen ca. 4 cm freien Durchmesser für das neue Wachstum. Auf diese Weise vermeiden wir zu häufiges Eingreifen bei Umtopfen und vermeiden gleichzeitig gefährliche Wasserstagnationen.
Der ideale Untergrund muss lange frisch bleiben können, aber eine perfekte Drainage ermöglichen. Speziell für Grünpflanzen entwickelte Compounds sind normalerweise geeignet, aber für eine bessere Ausbeute ist es gut, die Mischung selbst herzustellen.
Ideal ist es, faserigen Boden, Torf (oder Boden von Blättern) und Sand (oder Perlit) zu gleichen Teilen zu mischen. Es ist sehr wichtig, auf dem Boden der Vase eine dicke Schicht aus Blähton oder Bimsstein aufzutragen, um einen hervorragenden Wasserfluss zu gewährleisten.

Ausstellung der Kenzia



In dieser Hinsicht ist Kenzia eine der am wenigsten anspruchsvollen Zimmerpflanzen. Es lebt gut in hellen und schattigen Positionen. In diesem letzten Stadium werden wir deutlich langsamer wachsen.
Im Allgemeinen vermeiden wir nur die direkte Sonne (besonders in den Sommermonaten und wenn durch eine Fensterscheibe konzentriert).
Die ideale Temperatur reicht von 16 bis 24 ° C; Wenn wir diesen Schwellenwert überschreiten, sollten wir uns daran erinnern, dass die Aufrechterhaltung einer hohen Luftfeuchtigkeit eine wichtige Hilfe darstellt. Durch leichtes Zerstäuben der Blätter mit demineralisiertem Wasser kann mehrmals täglich eingegriffen werden. Es ist sicherlich eine gute Idee, den Topf im Sommer nach draußen zu stellen, aber wir vermeiden zu sonnige Expositionen. An windigen Standorten können die Stängel brechen und das Laub austrocknen.
Im Winter darf die Temperatur nicht unter 13 ° C fallen und es wird eine ziemlich helle Belichtung empfohlen, damit das Wachstum nicht ganz aufhört.

Wie man die Kenzia vermehrt


Leider ist die Vermehrung der Kenzia ein sehr langsamer und schwieriger Prozess. Eine große Erfolgsspanne kann nur mit professionellem Equipment erzielt werden, aber es ist auch möglich, es zu Hause zu versuchen. Wir empfehlen, frische Samen in großen Mengen zu verwenden.
Die beste Startzeit ist das Ende des Winters, ungefähr im März. Kassetten werden zu gleichen Teilen mit einer Mischung aus Torf und Sand gefüllt. Wir verteilen die Samen und bedecken sie mit landwirtschaftlichem Vermiculit.
Wir befeuchten und lagern in einem Gewächshaus oder Tunnel, der auf ca. 27 ° C erwärmt ist, und sprühen regelmäßig den Boden (auf Haushaltsebene können wir eine Heizmatte verwenden).
Die Keimung kann bis zu mehreren Wochen dauern. Sobald die erste Packungsbeilage erschienen ist, können wir die Sprays reduzieren und die Temperatur um 18-20 ° C halten. Der ideale Standort sollte sehr hell sein, aber direktes Sonnenlicht sollte vermieden werden. Wir düngen leicht und warten: Das Wachstum ist sehr langsam und es kann mehr als ein Jahr dauern, bis eine gut geerdete Pflanze entsteht.

Kenzia: Abwechslung



Die Gattung Howea besteht aus 2 Arten: Beide werden als Zimmerpflanzen, Gewächshäuser oder tropische Gärten geschätzt.
Forsters Kentia (Howea forsteriana)
Palmen von beträchtlicher Größe: An Orten mit Ursprung und in gemäßigten Klimazonen können sie eine Höhe von über 10 Metern erreichen. Als Zimmerpflanze übersteigt sie selten 3 m und kommt selten zu Blüten und Früchten (außer im äußersten Süden unserer Halbinsel, wenn sie im Freiland gehalten wird).
Es hat einen einzigen Stamm, gerade und schmal, gekennzeichnet durch dünne Schuppen. Es bildet einen Kopf von bis zu 3 Metern Breite, leicht geneigt. Das Laub ist äußerst dekorativ: dunkelgrün, gefiedert mit dünnen, weichen horizontalen Blättern.
Es ist die am weitesten verbreitete Art im Anbau: Es wird sehr geschätzt für seine Eleganz und sein langsames Wachstum (was die Umtopfungsoperationen sehr sporadisch macht).
Howea belmoreana
Dies zeichnet sich auch durch einen einzigen und geraden Kofferraum aus. In der Natur erreicht es eine Höhe von 8 Metern, im Anbau liegt es im Allgemeinen bei 3 (mit einer Breite von etwa 2).
Die dunkelgrünen Blätter bestehen aus breiten lanzettlichen Blättchen mit feinen Blattstielen. Diese Sorte passt sich gut an das Klima im Süden unserer Halbinsel an, wo sie kräftiger wächst als die Forsteriana.
  • Kenzia



    Kenzia ist eine Pflanzenart, die zur großen Familie der Palmae und zur Gattung Howea gehört; es stammt aus

    besuch: kenzia

Video: Lay-One x Kenzia - WARIA RayPee (Oktober 2020).