Garten

Wilde Callalilie


Wie man die wilde Callalilie gießt


Bewässerungsarbeiten gehören sicherlich zu den heikelsten, wenn es um den Anbau von wildem Calla geht. Tatsächlich darf die Wasserversorgung eine bestimmte Schwelle nicht überschreiten. Insbesondere in der Frühlings- und Sommersaison ist es nicht erforderlich, übermäßig zu gießen, sondern lediglich dafür zu sorgen, dass der Boden gut feucht ist. Im Winter und Herbst ist keine Bewässerung erforderlich. Tatsächlich ist die wilde Calla in der Lage, ihren eigenen Wasserbedarf auf völlig autonome Weise zu decken, insbesondere in den kälteren Jahreszeiten. Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass Wasserstagnation niemals gefördert werden sollte, da die Pflanze aufgrund der Fäulnis, die ihr Wurzelsystem beeinträchtigen würde, sogar den Tod befürchten kann.

So wie die wilde Calla eine sehr einfach zu pflanzende und zu kultivierende Pflanze ist, ist sie auch in Bezug auf die Düngung von Bedeutung. Tatsächlich ist es aus dieser Sicht keine besonders anspruchsvolle Pflanze. Tatsächlich reicht es aus, einen speziellen Flüssigdünger (speziell für Callalilien) zu verwenden, der einfach mit dem Wasser verdünnt wird, das dann zum Gießen der Pflanze verwendet wird. Die Düngung kann leicht wöchentlich und ausschließlich in der Zeit des Jahres erfolgen, in der der wilde Calla bewässert wird, dh zwischen Frühling und Sommer. Insbesondere ist es sehr wichtig, diesen Vorgang in der Zeit, in der die wilden Callalilien blühen, oder zwischen April und Juli zu beachten, um die Pflanze zu stärken.Wilde Callalilie: Exposition und Krankheiten wilde Callalilie



Die wilde Calla ist eine ziemlich starke Pflanze, die sich aus diesem Grund sehr gut an die unterschiedlichsten Bedingungen anpasst. Die ideale Belichtung ist jedoch die in schattigen Bereichen oder höchstens im Halbschatten. Die wilde Calla widersteht auch bei kalten Temperaturen sehr gut, auch wenn es besser ist, dass sie nicht zu steif sind. Die Parasiten, die die wilde Callalilie am häufigsten befallen können, sind die rote Spinne und die Baumwoll-Cochineal. Diese können der Pflanze erhebliche Schäden zufügen, die im ersten Fall merklich vergilbt und im zweiten voller puderweißer Flecken erscheinen. Es ist sehr wichtig, sofort mit speziellen Pestiziden zu behandeln. Wilde Schwielen neigen auch bei übermäßigem Wasserstau oder sogenannter Chlorose zur Wurzelfäule.

Video: The River Wilde - "Calla Lily" (Oktober 2020).