Obst und Gemüse

Saatgut für Saubohnen


Zeitraum und Klima für die Aussaat von Bohnen


Für die Aussaat von Saubohnen müssen wir den Zeitraum wählen, der am besten zum Klima unserer Region passt. In Süditalien kann bereits ab Herbst mit dem Anbau begonnen werden, um die ersten Bohnen im April zu erhalten. In zentralen und nördlichen Gebieten ist es besser, die Aussaat im Spätwinter oder im zeitigen Frühjahr zu bevorzugen. Offensichtlich wird der Herbstanbau einen viel längeren Zyklus haben, praktisch doppelt so lang wie der Frühling, der in nur 3 Monaten die ersten Früchte bringt. Die Bohnen können sowohl in der Ebene als auch in den Hügeln angebaut werden, ohne dass zu viele Ansprüche an die Exposition gestellt werden. Diese Pflanze verträgt die Wintersteifigkeit bei Minusgraden recht gut und schließt extremen Frost aus. Die Hitze verträgt dagegen lange Trockenperioden und heiße Sommer. Der Tradition folgend sollten wir Bohnen säen mit dem Halbmond.

Kultivierungspraxis



Die Bohnen werden nicht im Saatbeet, sondern im Vollfeld ausgesät. Bevor Sie mit der Aussaat beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass die vorhandenen Samen keine Löcher aufweisen. Wählen Sie nur solche aus, die sich in gutem Zustand befinden. Es gibt verschiedene Bohnensorten und je nach Anbau wählen wir die am besten geeigneten aus: frühe oder späte Samen. In diesem Fall müssen wir den richtigen Abstand mit einem Abstand von mindestens 50 cm einstellen, um eine manuelle Pflege während der Lebensdauer der Pflanze zu ermöglichen. Die Samen werden in flache Löcher gelegt, ohne mehr als 5 cm in die Tiefe einzudringen. Wir werden die Samen mit anderer Erde bedecken und wir werden baden und darauf warten, dass der Sämling wächst und sich entwickelt. Zur Erleichterung der Keimung können die Bohnen einige Tage in eine Schüssel gegeben werden. Innerhalb von 20 Tagen erscheinen die ersten Sämlinge. Sie können in einer einzigen Reihe oder in mehreren parallelen Reihen für größere Produktionen gezüchtet werden.

Bewässerung, Boden und Düngung



Saubohnen sind wie andere Hülsenfrüchte ein natürlicher Dünger. Sie können zu Beginn der Fruchtfolge verwendet werden, um die anschließende Kultivierung zu erleichtern. Sie benötigen keinen besonders fruchtbaren Boden und eine Düngung ist selten notwendig. Bei Bedarf können wir mit Hacken und Graben eingreifen, um die härtesten Klumpen zu beseitigen. Schließlich werden wir gut zersetzten natürlichen Kompost hinzufügen. Die Bewässerung hängt von der Jahreszeit ab. Im Frühling, Herbst und Winter kann normaler Regen mehr als ausreichend sein. Bei längerer Abwesenheit von Regen ist es ratsam, mit einer moderaten Bewässerung zu intervenieren. Wir werden den Boden regelmäßig mit Hilfe einer Hacke auffrischen, Unkraut jäten und befallendes Unkraut entfernen.

Saatgut Saubohnen: Missgeschick, Heilmittel, Ernte



Die Saubohnenpflanzen können von Blattläusen, Parasiten und anderen Krankheiten befallen werden, die sogar die Gesundheit der gesamten Kultur gefährden. Das bekannteste Naturheilmittel ist das Richtfest von Saubohnenpflanzen. Darüber hinaus eignet sich dieser Vorgang besonders zur Stimulierung der Produktion. Wir werden mit einem sauberen und scharfen Werkzeug wie einem einfachen Messer fortfahren. Die Pflanze kann auch von Rost befallen werden, der Anomalien am Blattteil aufweist. Es kann auch unter Pilzkrankheiten leiden. Es wäre ratsam, chemische Produkte zu vermeiden, indem man sich bei Bedarf auf die Verwendung eines bestimmten Pestizids beschränkt, das in Gärtnereien erhältlich ist. Die im Frühjahr gewachsene Saubohnenpflanze trägt bereits 3 Monate nach der Aussaat Früchte.