Obst und Gemüse

Kiwi-Anbau, wie man es macht


Wie man die Kiwi gießt


Der Wasserbedarf von Kiwis ist sehr hoch, besonders wenn sie jung sind oder erst kürzlich gepflanzt wurden. Die Verzweigungen der Wurzeln erreichen die Oberfläche und haben ein deutlich geringeres Volumen als das Gesamtvolumen der Blätter. Daher ist es notwendig, sofort, reichlich und regelmäßig zu gießen, insbesondere bei Mangel an natürlichen Regenfällen, ist es auch notwendig, täglich zu bewässern. Aus diesem Grund sind sehr große Kulturen fast immer mit Bewässerungssystemen ausgestattet. Verbunden mit diesen Pflanzen sind Instrumente, die die Blätter in den heißesten Stunden des Tages verdampfen lassen. Wir müssen uns zunächst über die Sorte, die wir anbauen möchten, und über den spezifischen Wasserbedarf sowie über die Bedürfnisse in Bezug auf das Land informieren.

Kiwi-Anbau



Die Kiwipflanze liebt ein gemäßigtes Klima und es ist besonders wichtig, sie vor Windböen zu schützen. Um eine blühende Produktion zu gewährleisten, muss die Sommertemperatur mindestens 25 Grad betragen, während sie im Winter minus 10 Grad nicht unterschreiten darf. Die Pflanze toleriert plötzliche Klimaveränderungen aufgrund von Änderungen des Alters und der Luftfeuchtigkeit in der Umgebung. Für die Bepflanzung ist es zunächst erforderlich, den Boden gut vorzubereiten, zu egalisieren und Unkraut zu beseitigen. Sie müssen etwa fünfzig Zentimeter in ein Loch graben und Sand und Kies auf den Boden legen, damit es abfließt. Setzen Sie nach der Düngung die Pflanze ein und bedecken Sie die Wurzeln mit Erde für Obstbäume. Diese Arbeiten müssen zwischen Herbst und Frühling durchgeführt werden.

Wie man die Kiwipflanze düngt



Die Kiwi-Pflanze benötigt viele verschiedene Nährstoffe, um eine gesunde Produktion zu gewährleisten. Für eine reichliche Frucht ist es notwendig, viel Stickstoff zuzuführen, ein grundlegendes Element. Insbesondere nach dem Pflanzen und der anschließenden Ernte muss die Menge konstant gehalten werden. Auf diese Weise kann die Pflanze die verlorenen Elemente wieder integrieren und sich auf die Entwicklung neuer Früchte im folgenden Jahr vorbereiten. Weitere wichtige Elemente für Kiwis sind Phosphor und vor allem Kalium, die die Größe und Süße der Früchte bestimmen. Während der ersten zwei oder drei Jahre ist es ratsam, die Zweige zu beschneiden, um einen Stamm zu bilden, von dem zwei Hauptzweige ausgehen. Dieser Vorgang muss zweimal im Jahr durchgeführt werden, um eine konstante Fruchtproduktion zu erzielen.

Kiwi-Anbau, wie es geht: Mögliche Krankheiten und Heilmittel



Die Kiwi-Pflanze, die bis vor einigen Jahren nicht von bestimmten Krankheiten befallen wurde, wurde kürzlich von Bakteriose befallen, einer Krankheit, die Pflanzen erheblich schädigen kann. Es präsentiert sich mit rötlichen Tropfen und führt zu Fäulnis mit braunen Flecken infiziert. Leider ist das einzige nützliche Mittel, die kranken Teile zu schneiden, bis die Pflanze vollständig beseitigt ist. Die beseitigten Teile müssen verbrannt werden, um eine Ausbreitung der Krankheit auf andere Pflanzen zu vermeiden. Es ist jedoch möglich, dies zu verhindern, indem die Scheren sorgfältig sterilisiert werden, bevor sie an anderen Pflanzen verwendet werden und Additive auf Kupferbasis verwendet werden. In Terrenidove, wo der Befall stark zugenommen hat, ist es besser, api nicht zur Bestäubung zu verwenden, da sie zum Vehikel einer Infektion werden können.


Video: Kiwi vom Samen zur Pflanze (Kann 2021).