Obst und Gemüse

Erdnusspflanze


Wann man Erdnüsse bewässert


Die Erdnusspflanze ist eine Ernte, die mit ein wenig Sorgfalt auch für weniger erfahrene Landwirte sehr einfach und befriedigend sein kann. Die Pflanze bevorzugt ein warmes Klima, passt sich jedoch leicht unserem Klima an, außer in Hochgebirgsregionen: In der Tat kann sie trotz ihrer tropischen Herkunft in den heißesten Perioden des Jahres in unseren Gärten mit hervorragenden Ergebnissen wachsen. Tatsächlich benötigt die Erdnuss während der Keimung eine Durchschnittstemperatur von 16 ° und in den Phasen der Blüte und Reifung eine Temperatur von 20 °. Erdnuss ist eine Pflanze, die in Bezug auf die Bewässerung wenig anspruchsvoll ist: Sie muss in den ersten Phasen der Keimung, Blüte und Deponierung häufig gewässert werden. In der Phase der Fruchtreife muss die Bewässerung reduziert werden, damit die Früchte optimal reifen können.

So bauen Sie Erdnüsse in Ihrem Garten an



Der erste Schritt, um ein paar schöne Erdnusspflanzen zu haben, besteht darin, die Vase im sonnigsten Teil des Balkons aufzustellen und sie in den kältesten Monaten an einen geschützten Ort zu stellen. Im Winter und Herbst können Sie zu Hause Erdnüsse anbauen und für die Aussaat Erdnüsse in Schalen verwenden, die Sie in einem Samen- oder Pflanzengeschäft gekauft haben. Wählen Sie einen nährstoffreichen Boden. Der Boden muss gut drainiert und weich sein, damit sich die Pflanze richtig entwickeln kann. Erdnusssamen befinden sich in der Schale: Sie können sie entweder schälen oder intakt begraben. Es ist auch möglich, die Samen in ein Saatbett zu pflanzen und die Sämlinge dann in den Topf zu geben, wenn sie eine Höhe von etwa 10-15 cm erreicht haben.

Wie man Erdnüsse für eine profitablere Ernte düngt



Für beste Ergebnisse sollte der Boden, in dem die Erdnüsse wachsen, leicht sauer sein und einen pH-Wert von 5,9-6,3 aufweisen. Wenn der pH-Wert unter 5,9 liegt, kann dem Boden Kalk zugesetzt werden. Die beste Zeit für diese Behandlung ist der Winter zwischen Herbst und Winter. Wenn der Boden eher alkalisch ist, wird aufgrund seines breiten Kalziumgehalts häufig Gips verwendet. Wenn die Pflanzen zu blühen beginnen, bestreuen Sie die Erde mit Kalzium, um eine Ernte von leeren Schoten und ein paar Erdnüssen zu vermeiden. die Erdnusspflanze Es gehört zur Familie der Hülsenfrüchte und kann daher den Stickstoff, der der Atmosphäre entzogen wird, im Boden binden. Es wird empfohlen, einen Dünger zu verwenden, der weniger Stickstoff enthält als andere handelsübliche Dünger.

Erdnusspflanze: Anzeige, Feinde und Hilfsmittel



Wann bekommen wir Erdnüsse? Die Gelbfärbung der Blätter und das Auftreten von goldenen Streifen in den Schalen zeigt an, dass der Zeitpunkt der Ernte gekommen ist. Schütteln Sie die Pflanze nach etwa 130 bis 140 Tagen nach der Aussaat, um Schmutzreste zu entfernen, und lassen Sie sie an einem offenen Ort trocknen, bis die Blätter trocken sind. Es wird ungefähr 2 Wochen dauern. Sie können dann Ihre Ernte schälen und noch 2 Wochen trocknen lassen, bevor Sie sie kurz im Ofen rösten und schließlich genießen. Einige Faktoren können Ihre Erdnüsse gefährden: Erdnüsse befürchten Pilzkrankheiten, die sich durch stehendes Wasser entwickeln können. Es ist daher notwendig, den Gießrhythmus zu beachten und regelmäßig Brennnessel oder Knoblauchmazerat zu vernebeln, was auch bei der Behandlung der schwarzen Blattlaus und der roten Spinne nützlich ist.


Video: Erdnüsse im Garten (Kann 2021).