Zimmerpflanzen

Calathea


Wie viel und wie die Calathea zu bewässern


Die Calathea, auch "Calatea" genannt, ist tropischen Ursprungs, weshalb die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung für ihren Anbau von grundlegender Bedeutung ist. Das Land muss sehr oft kontrolliert werden. Es ist unbedingt zu vermeiden, dass sie zu lange trocken sind. Infolgedessen muss die Bewässerung ziemlich regelmäßig erfolgen, mit erheblichen Wassermengen im Frühjahr und Sommer und drastisch verringerten Dosen im Winter. Substrate sollten jedoch niemals übermäßig eingeweicht werden. Dies geschieht, weil die Pflanze einen Wasserstau sehr befürchtet, der sehr schwere Krankheiten verursachen oder durch Wurzelmarkierung zum Tod führen kann. Da die Luftfeuchtigkeit sehr wichtig ist, ist es wichtig, die zu sprühen calathea relativ oft.

Der Anbau und die Pflege von Calathea



Die Kultivierung von Calathea ist sehr kompliziert, da es sich um eine sehr empfindliche Pflanze handelt. Der Boden muss reich und leicht sein. Zu diesen muss sehr wenig Bimsstein hinzugefügt werden, um die Drainage zu verbessern. Es ist ratsam, die Vase auf Blähtonkiesel zu stellen, die immer gut feucht sind, damit die Wurzeln von einem leicht feuchten Boden profitieren können. Gleichzeitig trägt die Verdunstung nicht unerheblich zur korrekten Umgebungsfeuchtigkeit bei, die ständig ausreicht. Die getrockneten Blätter müssen in regelmäßigen Abständen entfernt und an der Basis ausgerottet werden. Die Blattreinigung ist sehr wichtig und sollte mit einem Mikrofasertuch durchgeführt werden. Alle 2-3 Jahre müssen wir mit dem Umtopfen fortfahren, da die Wurzeln viel Platz benötigen.

Wie und wie viel die Calathea richtig düngen soll



Die Düngung ist ein sehr wichtiger Vorgang bei der Kultivierung von Calathea. Dies muss je nach Jahreszeit und damit je nach vegetativer Phase der Pflanze unterschiedlich umgesetzt werden. Während der Monate mit größerer Stärke der Calathea (normalerweise entsprechend den Monaten zwischen April und September) ist es notwendig, zweimal im Monat eine Befruchtung durchzuführen. Der ideale Dünger muss flüssig sein und gemäß den auf den Packungen angegebenen Dosen direkt mit dem zur Bewässerung verwendeten Wasser verdünnt werden. Im Winter kann die Düngung nur einmal im Monat erfolgen. Die absolut wesentlichen Elemente sind Stickstoff, Phosphor und Kalium, aber auch Eisen und Kupfer müssen vorhanden sein. Besonders der Stickstoff begünstigt die grünen Pflanzenteile.

Calathea: Die ideale Exposition und mögliche Erkrankungen der Calathea



Die Calathea wird im Allgemeinen in Töpfen im Haushalt an ziemlich hellen Orten (wenn auch nicht übermäßig) kultiviert. Wenn es unbedingt notwendig ist, kann die Calathea auch im Schatten gefunden werden, aber in dieser Situation sind die Blätter sichtbar weniger hell. Sehr wichtig ist die Nichteinwirkung von direktem Sonnenlicht. Calathea ist eine sehr empfindliche Pflanze und daher häufig von Krankheiten und Parasiten betroffen. Unter den letzteren sind die sogenannten "farinosa cocciniglia" und die "rote Spinne" am verheerendsten. Diese müssen mit speziellen Pestiziden behandelt werden. Einige falsche Anbaumethoden können zu Problemen führen. Übermäßiges Licht zum Beispiel bewirkt, dass sich die Blätter kräuseln, sowie eine trockene Umgebung oder eine falsche Befruchtung trockene Blätter an den Rändern verursachen und gelöscht werden. Eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit und eine Versöhnung sind erforderlich.

Video: CALATHEA CARE AND COLLECTION. BEAUTIFUL FOLIAGE INDOOR PLANTS (Oktober 2020).