Garten

Kapuzinerkresse


Kapuzinerkresse gießen


Damit Kapuzinerkresse problemlos wachsen kann, ist ein frischer Boden erforderlich und unabdingbar. Die Bewässerung dieser Pflanze muss anhand der Jahreszeit, des Niederschlags und der Klimazone erfolgen. Das Gießen wird wichtig, wenn der Boden vollständig trocken ist, und dient lediglich als Ergänzung zu den natürlichen Regenfällen. Es wird jedoch empfohlen, während der Winterperiode die Bewässerungsvorgänge zu reduzieren oder sogar auszusetzen. Während es im Frühling und Herbst ausreichend ist, diese Pflanze ein bis zwei Mal im Monat zu gießen, ist es im Sommer sogar notwendig, zwei bis drei Mal pro Woche zu gießen. Wir müssen daher berücksichtigen, dass die Bedürfnisse der Kapuzinerkresse In Töpfen unterscheiden sie sich von denen, die im Boden gepflanzt wurden, sowohl hinsichtlich der begrenzten Bodenmenge als auch hinsichtlich des Klimas. Tatsächlich werden sich seine Wurzeln niemals frei ausdehnen können, um frisch auszusehen, aus diesem Grund Kapuzinerkresse im topf ist es eher thermischen ausschlägen ausgesetzt.

Wie und wann man Kapuzinerkresse pflanzt



Um die Kapuzinerkresse zu pflanzen, kann man von den Samen ausgehen, die direkt im Frühjahr gepflanzt werden sollen, und sie in einer Tiefe von 2-3 cm begraben. Um die Kapuzinerkresse in Töpfe zu pflanzen, ist es wichtig, einen relativ großen Behälter zu beschaffen, um Umtopfen so weit wie möglich zu vermeiden. Um die Kapuzinerkresse zu pflanzen, muss ein Loch gemacht werden, das groß genug ist, um die Wurzeln dieser Pflanze aufzunehmen. Auf den Boden des Topfes muss eine Schicht Kies gelegt werden, die eine gute Drainage ermöglicht, eine dünne Schicht reifen Düngers und dann den Boden.Nachdem der Sämling positioniert wurde, muss der Boden eingeschüttet werden, um den Topf oder das Loch zu füllen. Der Vorgang kann als abgeschlossen angesehen werden, nachdem der Boden leicht gedrückt und für die Bewässerung gesorgt wurde.

Befruchtung der Kapuzinerkresse



Kapuzinerkresse ist eine Pflanze, die sehr schnell wächst und keinen Boden benötigt, der reich an organischen Substanzen ist. Um eine bessere Blüte dieser Pflanze zu erzielen, ist es jedoch notwendig, während der Vegetationsperiode eine Reihe von Düngeinterventionen zu planen Für die vegetative Entwicklung dieser Pflanze wird empfohlen, einen Dünger zu verwenden, der mehr Stickstoff enthält. Dieser Vorgang muss alle 2-3 Wochen durchgeführt werden, wobei der Dünger genau in dem Wasser verdünnt wird, das normalerweise zum Gießen der Pflanze verwendet wird. 40 Tage mit einem Dünger auf Phosphor- und Kaliumbasis, der immer mit dem Wasser verdünnt wird, das zur Bewässerung dieser Pflanze verwendet wird.

Kapuzinerkresse: Krankheiten und Behandlung der Kapuzinerkresse



Kapuzinerkresse ist eine Pflanze, die bei sorgfältiger Behandlung keinen Pilzkrankheiten und Parasitenbefall ausgesetzt ist und in Gegenwart eines heißen und sengenden Klimas von Blattläusen, den sogenannten Pflanzenläusen, befallen und befallen werden kann. Es sind kleine Insekten, die sich vom Saft der Pflanze ernähren. Blattläuse können mit geeigneten Insektiziden und durch Entfernen und Verbrennen der vollständig befallenen Stängel entfernt werden. Selbst schlechte Anbaupraktiken können die Entwicklung von Kapuzinerkresse beeinträchtigen. Tatsächlich ist die Blüte dieser Pflanze bei schlechten Lichtverhältnissen schlecht. Daher ist es ratsam, die Pflanze an einem sonnigeren Ort zu platzieren und sie in den sengenden Monaten vor der heißen Sonne zu schützen.

Video: Kapuzinerkresse als Pesto, Butter, Salat, Pfeffer, uvm. (Oktober 2020).