Obst und Gemüse

Topinambur-Anbau


Wie man sich um die Topinambur kümmert


Zunächst sollte klargestellt werden, dass die Topinambur niemals ausgehend von den Samen gepflanzt und niemals in das Saatbett gegeben wird. Die Bedienung ist viel einfacher: Finden Sie die Topinambur einfach im Supermarkt oder am vertrauenswürdigen Gemüsestand. Genau so, wie es mit der Kartoffel gemacht wird, werden wir die Knolle schneiden und trocknen lassen, wenn sie Triebe abgeben kann. Danach kann unsere Topinambur in einer Tiefe von mindestens 10 cm gesät werden, wobei der Spross offensichtlich nach oben zeigt. Es ist ratsam, sich auf ein Bio-Produkt zu verlassen, sowohl im Hinblick auf die Tatsache, dass es nicht behandelt wurde, als auch aus Sicherheits- und Qualitätsgründen, dass es besser keimt. Topinambur ist eine sehr seltene Knolle, die aber sehr einfach zu züchten ist. Der Abstand zwischen den Pflanzen muss größer als ein halber Meter sein. Die Aussaat findet am Ende der Wintersaison statt und die Topinambur wird uns nicht nur ein hervorragendes Produkt, sondern auch wunderschöne Blumen bescheren.

Topinambur-Anbau: wie man bewässert



Topinambur-Anbau: Künstliche Wasserversorgung ist praktisch nutzlos. Wenn Sie sich dazu entschließen, einen Teil des Gartens dieser Knolle zu widmen, ist dies mehr als genug, um die Natur ihren Lauf nehmen zu lassen. In der Tat müssen wir sehr vorsichtig sein, um die Entwicklung neuer Pflanzen zu begrenzen, da es sich um einen Schädling handelt. Die Topinambur beansprucht in kurzer Zeit den gesamten von uns zur Verfügung gestellten Platz, und wenn wir die Fläche nicht angemessen einschränken, wird es sehr schwierig sein, die Pflanze zu entfernen, die auch die nachfolgenden Kulturen ersetzt, indem Nährstoffe abgezogen werden. Die Topinambur wächst spontan an den Ufern der Flüsse und findet dort ihre optimale Umgebung. Es wird daher empfohlen, diese Bedingungen zu reproduzieren, indem extrem trockene Böden zumindest vermieden werden. Ansonsten müssen wir an kein Bewässerungssystem denken.

Boden und Düngung



Die Topinambur benötigt keine spezielle Düngung. Im Gegenteil, das Überschreiten der künstlichen Nährstoffaufnahme kann ebenso unnötig schädlich sein. Sobald der Boden mit einer tiefen Grabung vorbereitet wurde, können wir schließlich mit der Zugabe von reifem Dünger oder Kompost fortfahren. Wenn Sie sich für diese zweite Lösung entscheiden, ist nur Kompost für den Eigenbedarf geeignet, da Chemikalien vermieden werden und der Anbau unserer Topinambur so natürlich wie möglich sein soll. Topinambur eignet sich für alle Geländearten, mit Ausnahme derer, bei denen der Anbau von Gemüse nicht möglich ist, da sie durch extreme Trockenheit gekennzeichnet sind. Es ist daher nicht erforderlich, körnige Produkte oder Mineraldünger zu verwenden. Die Topinambur kann sich sowohl an lockeren als auch an feuchten und kompakten Boden anpassen.

Ausstellung, Krankheiten, Sammlung



Die Topinambur passt sich auch an, wenn sie nicht der Sonne ausgesetzt ist und sich hinter anderen Pflanzen oder in einem Bereich des Gartens aufhält, der noch nie kultiviert wurde. Wie alle Pflanzen mag es jedoch den größten Teil des Tages die Sonnenstrahlen. Die Topinambur ist von Natur aus resistent gegen Krankheiten und kann nur schwer von Schädlingen oder Insekten befallen werden. Es wird daher dringend davon abgeraten, Pflanzen mit Pestiziden oder anderen chemischen Produkten zu behandeln. Mäuse lieben diese Knolle und der einzige Nachteil ist die Tatsache, dass sie sich von unserer Topinambur ernähren. Die Ernte erfolgt wie bei Kartoffeln durch gründliches Graben. Es kann zum Klettern geerntet werden und im Allgemeinen ist diese Art der Kultivierung sehr einfach und produktiv.

Video: Topinambur erfolgreich anbauen. So mache ich es. (Oktober 2020).