Garten

Borretsch


Wie man die Borretschpflanze gießt


Borretsch ist eine sehr starke Pflanze, die aber wie viele andere unter stehendem Wasser leidet. Es muss nicht reichlich und jeden Tag nass sein, sondern bevorzugt gelegentliches Gießen. Um den besten Zeitpunkt für eine neue Bewässerung zu finden, reicht es aus, den Boden zu untersuchen. Wenn Sie leicht mit dem Finger darauf legen, bemerken Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens. Wenn die Fingerspitze keine Spuren von Wasser und feuchtem Boden aufweist, ist es möglich zu gießen. Für Borretsch gilt die Regel "man gießt weniger als einer mehr". Um Wasserstau zu vermeiden, empfiehlt es sich, einen Boden zu wählen, der nicht zu dünn und kompakt ist, oder ihn mit anderen Substraten unterschiedlicher Körnung zu mischen, indem die gröberen Fragmente auf dem Boden der Vase angeordnet werden.

Wie man sich um Borretsch kümmert



Borretsch liebt direktes Sonnenlicht. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, eine möglichst helle Position zu wählen, um eine ausreichend warme Temperatur zu gewährleisten. Der Boden muss gut durchlässig sein, und obwohl es sich um eine sehr starke Pflanze handelt, die auch im Universalboden Wurzeln schlagen kann, ist der mit Sand oder Blähton vermischte, leicht kalkhaltige Boden der beste, um einen bestmöglichen Luftaustausch zu gewährleisten, ohne ihn auszusetzen zu plötzlichen Temperaturänderungen, die auftreten, wenn das Gefäß in der Nähe der Öffnung eines Fensters aufgestellt wird. Die Entwicklung von Borretsch in Töpfen ist sehr schnell, mag aber keine starken Transplantationen .

Wann und wie wird Borretsch gedüngt?



Borretsch braucht normalerweise keine Düngung. Tatsächlich handelt es sich um eine robuste Pflanze, die kaum an Nährstoffmangel leidet und während der Blütezeit nicht gedüngt werden muss, sondern durch Vermischen des Bodens mit organischem Dünger unterstützt werden kann. In Ermangelung von organischem Dünger oder der Möglichkeit, im Haushalt Kompost zu erzeugen, ist es möglich, der Erde gewöhnliche Gemüseschalen hinzuzufügen, die vorsichtig einige Zentimeter eingegraben werden, um sie näher an die Wurzeln zu bringen. Durch die Benetzung der Pflanze werden die Substanzen, deren Haut reich ist, in dem Maße verfügbar und assimilierbar, wie es die Pflanze benötigt.

Borretsch: Borretschkrankheiten und mögliche Heilmittel



Borretsch ist nicht leicht von Krankheiten betroffen. Die größte Gefahr geht von stehendem Wasser aus, das eine so hohe Luftfeuchtigkeit erzeugen kann, dass die Wurzeln verrotten. In diesem Fall können Sie die Farbabweichungen des Laubs erkennen, das sich leicht gelb färbt und sich von den Stängeln löst Einige Parasiten, die in die Kategorie der Bergleute fallen, von denen der Longitarsus jhosipi der am häufigsten vorkommende und am leichtesten erkennbare ist. Auch Schnecken und Schnecken können das Borretsch befallen, was die Struktur stark beeinträchtigt. In diesem Fall ist es zwar selten, die Parasiten jedoch mit speziellen Produkten auszurotten. Schnecken können auch manuell entfernt werden, wenn sie sich bei hoher Luftfeuchtigkeit der Sicht aussetzen.


Video: Kleine Kräuterkunde: Borretsch (Kann 2021).