Garten

Strandschnecke


Bewässerung


Immergrün ist eine in den Tropen heimische Pflanze, die eine Reihe von mehrjährigen Kletter- oder Aufrichtungssorten umfasst. Es ist ein sehr giftiges Gemüse, das im Mittelalter zur Herstellung von Liebesfiltern verwendet wurde und noch immer in Kräuterkammern verkauft wird, da es unterschiedliche medizinische Eigenschaften hat. Als Zierblume wird sie sowohl in Töpfen als auch in Gärten verwendet und benötigt eine schattige Position. Je nach Art blühen die Blüten von Frühling bis Herbst, sind bunt und blühen im zeitigen Frühjahr.
die Strandschnecke Es muss in den kalten Monaten nur sehr wenig gegossen werden, was sich zu Beginn des Frühlings sowohl auf dem Boden als auch auf den Blättern verstärkt, ohne jedoch zu übertreiben. In der Regel wird diese Pflanze zur Erzeugung von Blütenflecken in Gärten verwendet, in denen es besonders schattige Bereiche gibt. Sie mag die volle Sonne nicht und wächst gut im Schatten oder im Halbschatten auf einer feuchten, gut drainierten und leicht sauren Erde. Es ist zwischen Januar und März eingedrungen und wenn es in Töpfen kultiviert wird, ist es notwendig, eine erste Schicht aus Kieselsteinen oder Blähton aufzutragen, um die Ansammlung von Wasser zu vermeiden. Im Garten sollte es nur nass sein, wenn das Klima besonders trocken ist, sonst ist der Regen ausreichend.

Immergrün wachsen



Diese schöne und zarte Blume wird oft als dekorative Pflanze für hängende Vasen verwendet, da sie sehr schöne blühende Wasserfälle bildet. Die besten Töpfe sind Terrakotta, weil sie dem Boden und damit den Wurzeln das Atmen ermöglichen und nicht zu viel Wasser ansammeln, was für die Bildung von Pilzen und Schimmelpilzen gefährlich ist. Es ist eine Blume, die vom Frühling bis zum Sommer reicht, und manchmal kann die Pflanze im Winter standhalten, besonders wenn es milde Temperaturen und optimale Bedingungen gibt, um sie im folgenden Jahr wieder blühen zu lassen.
Das Immergrün ist eine mehrjährige Pflanze, die Büsche mit einem Durchmesser von bis zu einem Meter bildet. Es muss jedoch bekannt sein, dass es heilt, um die richtigen klimatischen Bedingungen zu erreichen. Die ideale Position ist im Garten in der Nähe größerer Pflanzen und obwohl es der Kälte widersteht, kann es durch Frost zum Absterben kommen. Die welken Blüten müssen entfernt werden, da die Pflanze vielen Krankheiten unterliegt. Sie vermehrt sich durch Samen, die einen Monat vor Frühlingsbeginn gepflanzt werden, indem sie in eine Vase mit feuchter Erde gestellt werden, die mit einer Plastiktüte bedeckt ist. Entfernen Sie nach ein paar Wochen den Kunststoff und stellen Sie die Vase in die Nähe des Fensters, damit Licht und Luft hereinströmen.

Das Symbol für Liebe und Freundschaft



Immergrün gilt traditionell als Pflanze der Liebe und Freundschaft und in der Vergangenheit war es üblich, die neuen Ehepartner mit immergrünen Blumen zu versorgen, um ihnen eine glänzende Zukunft zu wünschen. Heute bieten wir ein paar Immergrün an, um Freundschaft und spirituelle Gemeinschaft zu zeigen. Die kultivierten Arten sind eher zart und gedeihen in den Gärten leichter als in den Töpfen, sofern sie sich in der idealen Position befinden.
Wenn die Pflanzen aus Samen gezogen werden, müssen die neuen Triebe nach etwa 10 Tagen täglich mit einem Produkt aus Stickstoff, Phosphor und Ammoniumnitrat gedüngt werden. Verringern Sie die Düngung schrittweise nach zwei Wochen und geben Sie den Dünger einmal pro Woche während der Blüte und ab Herbst einmal im Monat. Bereits fertige Sämlinge sind bereits reichlich gedüngt, und Sie müssen warten, bis sie wieder wachsen, bevor Sie Düngemittel verwenden. Der Boden sollte mit Torf und mit einem pH-Wert von 6 gemischt werden, dann leicht sauer. Um große Blütenflächen von Immergrün zu erzeugen, muss der ideale Abstand zwischen einer Pflanze und einer anderen mindestens 15 cm betragen, da sonst ein normales Wachstum aufgrund von wenig Luft verhindert wird.

Immergrün: Immergrünkrankheiten und Heilmittel



Das Immergrün steht gut im Schatten in der Nähe von robusten Holzpflanzen, kann aber mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen auch in den Töpfen oder in anderen Positionen des Gartens gesund gehalten werden. Die Zweige müssen frei atmen und überschüssiges Wasser muss verdunsten, weshalb Tontöpfe den Plastiktöpfen vorzuziehen sind. Eines der größten Probleme bei diesem leckeren Setzling ist die Blüte, die möglicherweise zu spät oder gar nicht eintrifft. Dies sind keine Pilze oder Parasiten, sondern wenig Dünger und schlechtes Licht; Obwohl es gut im Schatten liegt, braucht die Pflanze immer noch so viel Licht, dass es, wenn es fehlt, die Blüte behindert. Wenn die Pflanze verdorrt ist, bedeutet dies, dass sie mehr gegossen werden sollte und wenn sie Flecken auf den Blättern hat, könnte sie mit Cochineal oder Spinnen befallen sein. Parasitäre Flecken sind unverkennbar und das einzige Mittel ist ein spezifisches Insektizid. Der Befall wird durch eine falsche Belichtung und zu viel Sonne begünstigt, manchmal reicht es aus, die Pflanze reichlich zu vernebeln und von der direkten Sonne zu reparieren, da die Insekten verschwinden. Immergrün ist, abgesehen von der Wurzelfäule, nicht besonders anfällig für Pilzbefall.

Video: Weltnaturerbe Wattenmeer: STRANDSCHNECKE (Oktober 2020).