Garten

Fuchsie


Wie viel Fuchsie zu spülen


Fuchsia muss in den Monaten März bis Oktober regelmäßig bewässert werden: In diesem Zeitraum können die warmen Temperaturen den Boden übermäßig austrocknen, die Pflanzenstruktur beeinträchtigen und die Blüten schnell trocknen. Einige Arten sind widerstandsfähiger, aber diejenigen, die übermäßig heiße oder auf andere Weise sehr kalte Temperaturen befürchten, reagieren äußerst empfindlich auf Trockenheit. In der Zeit von Oktober bis März ist es stattdessen möglich, eine fast vollständige Bewässerung des Fuchsie-Bodens zu vermeiden, insbesondere wenn dieser außerhalb der häuslichen Umgebung angeordnet ist. Wenn die Möglichkeit besteht, ein Gewächshaus zu errichten, in dem die Fuchsie gepflanzt werden kann, muss sie stattdessen im Winter weiter gegossen werden.

Wie Fuchsie wachsen



Fuchsie zu kultivieren ist nicht schwierig, aber Sie müssen die idealen Umweltbedingungen kennen. Es liebt es, an einem hellen Ort gelagert zu werden, aber nicht vollständig der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt zu sein, die das Laub ruinieren und die Blumen schnell trocknen kann. Es ist nicht ungewöhnlich, üppige und gesunde Fuchsienpflanzen in vollständig beschatteten Umgebungen zu finden. Fuchsia befürchtet kalte Temperaturen, daher kann es nur während der heißen Jahreszeit nach draußen gebracht werden und die Temperatur darf niemals unter 10 ° C liegen. Einige Sorten trocknen im Winter in der Luft, aber sie beginnen sich wieder zu entwickeln und blühen im Frühjahr. Während des Winters ist es möglich, die Fuchsie zu schützen, indem der Boden mit trockenen Blättern oder Stroh bedeckt wird.

Wann und wie Fuchsie düngen



Fuchsie muss gedüngt werden: Dank dieser Pflege können dauerhaftere Blüten entstehen. Die Düngung muss regelmäßig erfolgen, um das beste Ergebnis und die volle Gesundheit der Pflanze zu gewährleisten. Die einfachste und angenehmste Methode für Fuchsie ist das Mischen des Düngers mit dem Gießwasser. Auf diese Weise ist es möglich, Nährstoffe täglich und in geregelter Menge zuzuführen. Gleichzeitig wird die Gefahr beseitigt, dass zu viel Dünger zugeführt wird, was zu schweren strukturellen Schäden am Wurzelsystem führen kann, anstatt eine üppige Blüte zu begünstigen. Alle Düngemittel für Blütenpflanzen sind gut für Fuchsie, besonders die, die reich an Mineralsalzen sind, vor allem Kalium.

Fuchsie: Krankheiten der Fuchsie und Heilmittel



Fuchsie fürchtet Feuchtigkeit: Wenn sie an einem feuchten Ort wächst und keinen ausreichenden Luftaustausch hat, entwickelt sie Pilzkrankheiten, die die Blätter und Wurzeln schädigen. Die Hauptfeinde der Fuchsie sind Blattläuse, die häufig von nahe gelegenen Pflanzen stammen, die bereits befallen sind. Wenn das Erscheinungsbild der Pflanze erlischt und die Blätter ruiniert erscheinen, könnten wir uns in Gegenwart dieser Art von Parasiten wiederfinden, die durch den Einsatz spezifischer Pestizide leicht ausgerottet werden können. Ein weiterer Feind der Fuchsie ist die rote Spinne; Es ist möglich, dies durch die einfache Beobachtung der Pflanze und das Erkennen kleiner Spinnennetze zu bemerken. Auch in diesem Fall ist es erforderlich, mit bestimmten Produkten unverzüglich einzugreifen und die Situation ständig zu überwachen.


Video: Fuchsie (Kann 2021).