Garten

Ortensia


Wann man die Hortensie gießt


Die Hortensie ist eine Pflanze, die sowohl in der Natur als auch im Topf eine explosive Blüte hat. Um die Blumen so lange wie möglich zu halten, wird einer der wichtigsten Faktoren durch das Gießen vorgegeben. Die Hortensie liebt es, regelmäßig bewässert zu werden, und während der Sommersaison ist es auch möglich, sie mehr als einmal am Tag zu befeuchten, wenn die Operation sparsam und sorgfältig durchgeführt wird. Ab Beginn der warmen Jahreszeit, etwa im Juni, kann die Hortensie täglich mit einer Wassermenge bewässert werden, die insbesondere bei Trockenheit zwischen 5 und 8 Litern pro Exemplar variiert. Selbst wenn die Hortensie gerne bewässert wird, ist dieser Vorgang keine endgültige Lösung für eine übermäßig lange Sonnenexposition. In diesem Fall trocknen die Blüten tatsächlich aus und die Blätter werden heiß.

Wie man sich um die Hortensie kümmert



Um sich um die Hortensie zu kümmern, ist die Exposition die erste Regel, die beachtet werden muss: Die Hortensie ist eine Pflanze, die gut warm ist, aber eine längere Exposition gegenüber direktem Licht nicht toleriert. bevorzugt schattige und belüftete Bereiche. Im Frühjahr ist es möglich, mit dem Beschneiden fortzufahren: Es wird empfohlen, alle ältesten Äste oder diejenigen, die verschwendet und schwach erscheinen, abzuschneiden. Stattdessen ist es nicht ratsam, alle Zweige ab der Basis abzuschneiden, was die spätere Blüte beeinträchtigen kann. Um die Hortensie stark zu machen, muss das richtige Verhältnis etwa ein Drittel der alten Wedel geschnitten werden, um eine Stimulation zur Erzeugung neuer Zweige zu bewirken. Der gleiche Vorgang dient auch zur Förderung einer korrekten Luftzirkulation.

Wann die Hortensie düngen



Um eine wichtige Sommerblüte zu begünstigen, kann die Hortensie mit einem speziellen Dünger verstärkt werden. Das am besten geeignete Produkt ist der Langzeitdünger für acidophile Pflanzen und kann ab Frühlingsbeginn entsprechend dem Monat März verabreicht werden. Wenn die Erde der Hortensie neutral oder alkalisch ist, muss sie ungefähr zwischen dem Ende des Winters und dem Beginn des Frühlings mit bestimmten Produkten auf der Basis von Eisensulfat behandelt werden. Manchmal kann es vorkommen, dass das Eisen nicht von der Pflanze aufgenommen werden kann oder dass die Blätter Anzeichen von Chlorose zeigen. Dieser pathologische Zustand kann nicht nur das gesamte Laub, sondern auch die Blüte beeinträchtigen.

Hortensie: Hortensie Krankheiten und Heilmittel



Hortensien werden von Pilzen wie Botrys und Oidium befallen: Der Botrys-Pilz verhält sich wie ein Parasit; Sie können sich in seiner Gegenwart befinden, wenn die Hortensie ein grün / graues Pulver auf der Oberfläche hat. Oidium kann erkannt werden, wenn weiße Flecken auf den Blättern erscheinen. Wenn es im ersten Fall möglich ist, ein bestimmtes Produkt zu verwenden, ist es im zweiten Fall erforderlich, die Hortensie mit kleinen Mengen Wasser zu versorgen, die regelmäßig für 24 Stunden verteilt werden. Die am meisten gefürchteten Krankheiten sind die virulenten: Das Hydranda-Virus, erkennbar an dem undurchsichtigen und kranken Aussehen der Pflanze, kann nicht bekämpft werden. Einige Parasiten wie Blattläuse, Schnecken und Spinnen können stattdessen mit bestimmten Produkten ausgerottet werden.

Video: COME POTARE L'ORTENSIA - guida con consigli per la potatura (Oktober 2020).