Zimmerpflanzen

Kennen und pflegen Sie Geranien


Wie und wie man die Geranien richtig gießt


Übermäßiges Gießen von Geranien ist ein häufiger Fehler, insbesondere bei Anfängern. Es ist in der Tat wichtig zu wissen, dass Geranie nicht zu viel Wasser benötigt, da ihre Wurzeln tatsächlich häufigen Episoden von Fäulnis ausgesetzt sind. Es ist absolut verboten, die Blätter nass zu machen, um die Ausbreitung vieler Krankheiten zu verhindern. Die Geranien müssen in der Regel bewässert werden, wenn die Böden vollständig trocken sind. Um dies zu überprüfen, kann ein Finger bis zu einer Tiefe von 4 cm in den Boden eingeführt und der Boden auf Feuchtigkeit untersucht werden. Geranien sind im Allgemeinen sehr dürreresistent. Daher ist es besser, wiederholtes Gießen zu vermeiden, das den Boden übermäßig benetzt. Während des Winters müssen die Geranien nur im Inneren gegossen werden.

Einfacher Anbau und Pflege von Geranien



Der Anbau von Geranien erfordert keine besonderen Fähigkeiten, da es wirklich sehr einfach ist. Einer der wichtigsten Faktoren ist der Boden. Die verwendeten Böden müssen speziell für Geranien ausgelegt sein. Wann immer möglich, ist es ratsam, den zu verwendenden Boden durch Mischen von Ton und Bimsstein vorzubereiten. Auf diese Weise werden die Böden ausreichend entwässert. Letztendlich sind die idealen Böden besonders tonig und gut gedüngt. Die Größe der Gefäße ist sehr wichtig. Sie müssen einen Durchmesser von mindestens 30 cm haben. Wenn die Geranien in einer Linie gepflanzt werden, muss der Mindestabstand zwischen den Geranien 20 cm betragen. Während des Verfalls müssen die Blüten pünktlich ausgerottet werden, um die kontinuierliche und kräftige Erzeugung neuer Blüten und eine ordnungsgemäße Belüftung zu fördern.

Wie und wann Geranien gedüngt werden müssen



Trotz eines wirklich einfachen Anbaus müssen die Geranien genau wie jede andere Art von Pflanze richtig gedüngt werden. Der ideale Dünger für Geranien muss bei jeder Bewässerung mit einem Flüssigdünger, der mit dem verwendeten Wasser verdünnt wird, pünktlich sein. Die auf jeder Packung angegebenen Dosen müssen unbedingt gesenkt werden, um die Entwicklung der Pflanze nicht negativ zu beeinflussen. Die Düngung muss unbedingt in den heißesten Jahreszeiten eingestellt werden. Die idealen Düngemittel sind solche mit langsamer Freisetzung, die im Durchschnitt alle 2 Monate verwendet werden. Dabei ist darauf zu achten, dass das ausgewählte Produkt die richtige Menge Kalium liefert, ein wesentliches Element für Geranien.

Geranien kennen und behandeln: Richtige Exposition und mögliche Erkrankungen der Geranien



Geranien sind ziemlich resistente Pflanzen. Sie können sowohl im mediterranen als auch im alpinen Klima kultiviert werden. Selbst in den heißesten Gegenden sind sie sehr dürreresistent. Die ideale Belichtung hängt von den Bereichen ab, in denen Sie sich befinden. In warmen Gegenden sollten Geranien nur in den Morgenstunden der Sonne ausgesetzt werden. In den Bergen ist die Sonne den ganzen Tag über sehr gut. Schimmel gehört zu den Krankheiten, die Geranien am häufigsten befallen. Es gibt verschiedene Insekten, die Probleme verursachen können, wie zum Beispiel den "Geranienschmetterling", der Eier in die Blüte legt und die Pflanze unwiederbringlich zum Tode bringt. Um den Schimmel zu beseitigen, ist es notwendig, das Gießen zu verbessern und die erkrankten Blätter zu entfernen. Der "Geranienschmetterling" wird nur mit speziellen Insektiziden in Tabletten oder Granulaten verwendet.

Video: Anspruch und Pflege von Geranien Pelargonien (Oktober 2020).