Obst und Gemüse

Tipps für den Anbau von Bohnen


Die Bohnen gießen


Um ein korrektes Wachstum der Bohnen und folglich der Früchte zu gewährleisten, die voll und schmackhaft sind, müssen die Pflanzen in allen Kulturphasen richtig bewässert werden. Normalerweise muss ziemlich wenig bewässert werden. Tatsächlich können die Pflanzen durch das Pflanzen im Winter mit dem nötigen Wasser versorgt werden. Das einfache Gießen in Frostperioden sollte vermieden werden, um ein Einfrieren der Wurzeln zu verhindern. Insbesondere in allen anderen Jahreszeiten betrifft die einzige Voraussicht die Menge an Wasser, die der Boden aufnimmt. Ein feuchter Boden ist das Beste, aber es darf kein stehendes Wasser geben, das für die Pflanze sehr gefährlich ist. In der Phase, in der sich die Frucht in ihrer vollen Entwicklung befindet, muss besonders auf das Gießen geachtet werden.

Saubohnenanbau



Der Anbau von Saubohnen muss auf vorzugsweise durchlässigen, teils tonigen Böden erfolgen, die sich durch ausreichende Fruchtbarkeit auszeichnen (die Saubohne selbst trägt zur Düngung des Bodens bei, in dem sie vorkommt). Es muss auch einen hohen Kalziumgehalt haben. Vor der Aussaat muss gehackt werden (im Herbst und in den frühen Winterphasen). Direkt in den Boden säen, ohne sich zu bewegen. Übermäßige Pflege ist beim Anbau von Saubohnen nicht erforderlich. Wenn die Pflanzen 15 Zentimeter hoch sind, müssen Sie sie schneiden. Dadurch gibt es weniger Insekten, da diese besonders an den Spitzen nisten. Bei zu starkem Wind müssen die Pflanzen mit geeigneten Pfosten gut gesichert werden, damit sie nicht irreparabel beschädigt werden können.

Wie und wann man Bohnen düngt



Normalerweise ist es beim Anbau von Bohnen nicht erforderlich, den Boden, in dem sich die Pflanzen befinden, zu düngen. Tatsächlich tragen die Bohnen von Natur aus dazu bei, den Boden fruchtbar zu machen, da sie die angeborene Fähigkeit besitzen, reichlich Stickstoff in den Boden freizusetzen. Kalium kommt normalerweise bereits in den bevorzugten Böden der Bohnen vor (dh in den tonigen). Alternativ ist es einfach erforderlich, diese Elemente mit geeigneten Düngemitteln zu integrieren. Perfekt ist die Verwendung von hochreifem Mist oder Kompost, der unmittelbar vor dem Einpflanzen der Bohnen in den Boden eingebracht wird, damit die Pflanze auch in den Phasen unmittelbar nach dem endgültigen Einbringen in einen Boden findet, der ihren eigenen Merkmalen entspricht Denken Sie daran, dass die Ackerbohne nicht mehr bewegt werden sollte.

Tipps für den Anbau von Ackerbohnen: Mögliche Krankheiten der Bohnen und Heilmittel



Um einen wirklich handwerklich definierbaren Anbau von Bohnen zu erreichen, muss das Klima besonders geeignet sein. Obwohl sich die Pflanze gut an jedes Klima anpasst, gedeiht sie an bestimmten Orten, die sich durch ein gemäßigtes Klima auszeichnen. Tatsächlich werden die Perioden, in denen Dürre herrscht, von Saubohnenpflanzen nicht besonders geliebt. Auch die Temperaturen, die konstant unter -5 ° C liegen, werden schlecht vertragen. Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, die Saubohnenpflanzen befallen können. Blattläuse nisten im Wesentlichen in den Spitzen, wodurch sich die Pflanze verschlechtert. Wichtig ist auch die sogenannte "Anthraknose", die sich durch schwarze Flecken äußert. Unkraut entfernen und Pestizide verwenden ist ein gutes Mittel.