Zimmerpflanzen

La Clivia


Wann sollte man die Clivia gießen?


Aus der Familie der Amaryllidaceae, den einheimischen Pflanzen des südlichen Afrikas, ist die Clivia eine prächtige Zierpflanze, völlig original. Die Besonderheit von Clivia liegt in der doppelten ornamentalen Erscheinung. In der Winterversion ist es mit außergewöhnlichen bandförmigen Blättern von intensiver grüner Farbe zu sehen, die dick und bis zu einem Meter lang sind. Im Frühling bietet es prächtige Traubenblüten mit über vierzig wunderschönen trichterförmigen Blüten in Rot- oder Orangetönen und in einigen selteneren Clivia-Arten in Gelb und Rosa. Alle Sorten von Clivia lieben das Licht der Sonne, aber immer indirekt. Um zu verstehen, ob die Belichtung der Pflanze korrekt ist, beobachten Sie die Ausrichtung der Blätter, und das Laub steigt vertikal auf, und die Pflanze braucht Licht. Darüber hinaus liebt Clivia Wasser und Feuchtigkeit, weshalb es in Umgebungen mit Temperaturen über 13 ° C häufig und regelmäßig vernebelt wird. Während des Sommers ist es notwendig, die Clivia zu gießen, damit der Boden immer feucht bleibt, eventuell Kieselsteine ​​in die Untertasse legen, um Wasserstau zu vermeiden und die Verdunstung zu begünstigen, die Luft um die Pflanze zu befeuchten.

Die Amaryllidaceae: wie man die Clivia kultiviert



Die Clivia ist eine Zierpflanze mit großen Blättern, die wunderschöne Blüten und große Beeren hervorbringt. Die Geschichte ihrer Entdeckung und Klassifizierung ist heute in ganz Europa weit verbreitet und etwas ganz Besonderes. Es wurde in der Nähe des Great Fish River in Südafrika geerntet, wo es üppig wuchs. Vielleicht sogar von den Buren, die in der Nähe des Flusses in der Provinz Eastern Cape lebten. Tatsache ist, dass der englische Botaniker James Bowie 1820 einige Exemplare nach England schickte, wo John Lindley Clivia Nobilis klassifizierte und sie der Herzogin Lady Charlotte Florentine Clive widmete, die zum ersten Mal versuchte, Clivia in ihrem Garten erfolgreich zu züchten . Die am weitesten verbreiteten Clivia-Arten sind die Nobilis, Miniata, Caulescens, Mirabilis, Robusta, Cyrtanthiflora und Gardenii. Um Clivia zu züchten, müssen Sie wissen, dass sie Licht, milde Temperaturen und sogar Feuchtigkeit liebt. Daher sind Standorte im Freien geeignet, sofern sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind oder in hellen Umgebungen zu Hause sind. Der Clivia wird besprüht und gewässert, damit der Boden immer feucht bleibt. Das ideale Umtopfen erfolgt alle 2 Jahre, obwohl das Wurzelsystem reichlich Wurzeln entwickelt.

Wie man die Clivia düngt



Die Sorten von Clivia erreichen im Frühjahr ihre maximale Pracht, wenn bei allen Arten, mit Ausnahme von Clivia Miniata, die hängenden und röhrenförmigen Blüten in Gruppen von zahlreichen Exemplaren in prächtigen Blüten blühen. Die Clivia Miniata-Pflanze bringt auch reichlich Blüten hervor, allerdings von einem anderen Typ, da sie im Gegensatz zu den anderen Arten von August bis November offen und nach oben gerichtet mit Blüten erscheinen. Alle Sorten von Clivia bilden in Blütenständen gruppierte Traubenblüten, die einen einzigen und langen Stiel überragen und in der Mitte des Laubs in einer Rosette angeordnet sind. Jede Blüte dauert einige Tage, aber dank der Blütenstände, die ständig neue Blüten zurückweisen, halten die Blüten lange. Um Clivia zu düngen, müssen alle zwei Wochen ab dem Frühjahr und den ganzen Sommer über reichhaltige Mischungen mit allen Nährstoffen in den Boden oder die Erde gegossen werden. Der ideale Dünger für die Clivia-Pflanze muss Stickstoff, Kalium und Phosphor, aber auch Eisen, Mangan, Kupfer, Zink, Bor und Molybdän enthalten, um das Wachstum und insbesondere die Blüte mit der richtigen Menge an Energie und Nahrung zu gewährleisten.

La Clivia: Clivias häufigste Krankheiten und wirksame Heilmittel



Die Clivia-Pflanzen sind nicht schwach oder anfällig für bestimmte Krankheiten, aber wie alle Pflanzen können sie Pathologien aufweisen, die zumeist auf mangelnde Nährstoffversorgung oder andere Ursachen zurückzuführen sind, die mit einer falschen Bewirtschaftung ihres Anbaus zusammenhängen Wenn zum Beispiel die Blätter stumpf und vergilbt aussehen, ist es wahrscheinlich, dass die Pflanze zu viel oder im Gegenteil zu wenig Wasser hatte. Durch Überprüfen und Überprüfen der Clivia zu verabreichenden Dosen können die Blätter der Pflanze in kurzer Zeit ihre hellgrüne Farbe wiedererlangen. Es kann vorkommen, dass die Blätter dunkel und bronzefarben werden Wenn Sie das Wetter in der Sonne verbringen, können Sie die Clivia an einen feuchteren und schattigeren Ort bringen. Statt brauner Flecken im unteren Teil der Blätter kann dies darauf hindeuten, dass die Pflanze von der Cochineal Bruna befallen ist oder im Gegenteil klar, von Cocciniglia Farinosa. Beide Schädlinge lassen sich leicht mit einem in Alkohol und Seife getränkten Wattebausch oder mit speziellen Pestiziden, die in einem Kindergarten erhältlich sind, entfernen.

Video: Características y cuidados de la Clivia - Jardinería (Oktober 2020).