Garten

Helichrysum


Wann soll der Helichrysum gegossen werden?


Das Kultivieren der Helichrysum-Pflanze im Garten und auf der Terrasse kann dank der Schattierungen der Blüten und der besonderen weißlichen Farbe des Stiels und des Laubs eine große Befriedigung und unveröffentlichte und elegante Blütenkompositionen ergeben. In der krautigen Sorte Paper Flower liefert der Helichrysum mehrfarbige Blüten, die hauptsächlich zu Zierzwecken verwendet werden. Auch der Helichrysum vom Strauch-Typ hat schöne gelbe Blüten, die den ganzen Sommer über Bestand haben, aber dank seiner aromatischen und phytotherapeutischen Eigenschaften kann in der Küche und für Kräutertees zu Heilzwecken verwendet werden. Robuste und leicht zu züchtende Pflanze, um den Helichrysum zu kultivieren, muss man wissen, dass der am besten geeignete Boden kalkhaltig ist, daher reich an Mineralien und Sand, um die Entwässerung zu erleichtern Wasser, aufgrund der Leichtigkeit der Wurzeln, Wurzelfäule zu bekommen.Der Helichrysum liebt helle und sonnige Orte, daher ist er die perfekte Blütenpflanze für Orte in voller Sonne, auch für viele Stunden am Tag. Die Blüten können bis zum späten Herbst dauern. Zum Gießen der Helichrysum nur alle 15 Tage etwas Wasser zugeben, aber vor allem, wenn die Erde trocken ist.

Eigentum des Helichrysum



Aus der Familie der Asteraceae ist die Helichrysum-Pflanze in allen Sorten eine aus Südamerika und Südeuropa stammende Kräuter- und Strauch-Heilpflanze, die zusammen mit anderen immergrünen Pflanzen zur Bildung und zum typischen Wachstum beiträgt Duft des mediterranen Peelings. Helichrysum italicum wird in der Parfümerie und Kräutermedizin, aber auch in der Küche und in Form von Kräutertee wegen seines Aromas und seiner vielen therapeutischen Eigenschaften geschätzt.Die mehrjährige Pflanze Helichrysum italicum verströmt ihr charakteristisches Aroma und bildet kleine Blüten Regenschirmförmiges Gelb, das den ganzen Sommer über blüht. Die Kultur der Helichrysum-Pflanze ist einfach, sie wird nur sehr wenig in gemischtem Sandlehm gegossen und kann am Ende eines vollblühenden Sommers auf verschiedene Arten getrocknet und verzehrt werden. Die Helichrysum-Blätter werden zum Würzen von Fleischrezepten verwendet, während sie zusammen mit den Blüten aufgrund der phytotherapeutischen Eigenschaften, die mit der Konzentration von Tanninen und Sterolen in Form von Abkochung oder Kräutertee verbunden sind, verwendet werden. Helichrysum ist ein wirksames Husten- und Auswurfmittel, da es den Schleimstau beruhigt und beseitigt.

Dünger, Vermehrung und Schnitt



Die Eleganz der helichrysum-strauchartigen Pflanze ist sowohl durch die besondere Form der Blätter und Blüten als auch durch die charakteristische Färbung dieses Buschtyps als Ganzes gegeben: Der krautige Stamm im Erwachsenenalter wird holzig, die Verzweigungen und Die linearen und dünnen Blätter zeichnen sich durch silberweiße Reflexe aus. Die kleinen gelben Blüten mit dichten Blütenblättern überlappen die regenschirmförmigen Blütenstände. Die Kultivierung im Garten oder auf der Terrasse der Helichrysum-Pflanze kann eine Düngung umfassen, die im Frühjahr alle zwei Wochen mit Flüssigdünger für blühende Pflanzen oder mit körnigem Langzeitdünger alle drei Monate erfolgen muss. Das Helichrysum vermehrt sich im Frühjahr und kann durch Stecklinge oder durch Teilung der Büschel vermehrt werden. Die Triebe werden geschnitten und in Dreiergruppen durch Schneiden gepflanzt. Durch die Teilung werden die äußersten Büschel sanft ausgerottet, wodurch die Wurzeln geteilt werden, die wieder eingelagert werden sollen.Für das üppige Wachstum der Pflanze und der Blüten muss am Ende des Sommers beschnitten werden. Schneiden Sie anschließend die innersten Stiele an der Basis ab und schneiden Sie die trockenen oder beschädigten Stiele ab.

Krankheiten der Helichrysum-Pflanze



Die Wurzelfäule ist die Krankheit, die allgemein als Wurzelfäule bezeichnet wird und unter Zier- und Aromapflanzen weit verbreitet ist und in Töpfen oder in schlecht entwässernden Böden kultiviert wird. Es ist eine Pilzkrankheit, die auch von Bakterien herrührt, die den Zerfall der Wurzeln verursachen, die Pflanze schwächen und sie zum Opfer anderer Angriffe durch neue Wirkstoffe machen. Die Symptome der Wurzelfäule sind ziemlich offensichtlich, nach dem Auftreten von Flecken neigen die Blätter der Pflanze dazu, sich vollständig gelb zu färben. Oft entdecken wir die Krankheit, die zum Absterben der Wurzeln geführt hat, erst, wenn das Laub der Pflanze zusammengebrochen ist.Der Helichrysum ist eine aromatisch resistente Blütenpflanze, die keine besondere Pflege erfordert, aber da er sandige und trockene Böden bevorzugt, Bei der Kultivierung von Helichrysum im Garten oder in Töpfen auf den Terrassen kann es vorkommen, dass es zu viel Wasser erhält, sowohl Regen als auch überschüssiges Wasser und Wurzelfäule. Abhilfe schaffen Antimykotika, die auf die gereinigten Wurzeln gesprüht und in trockenen kalkhaltigen Böden umgetopft werden.

Video: Benefits of Helichrysum Oil (Oktober 2020).