Zimmerpflanzen

Kaffeepflanze


Wie man die Kaffeepflanze gießt


Die in der Sorte Coffea Arabica bekannte Kaffeepflanze muss regelmäßig gegossen werden. Bewässerung muss großzügig sein, aber auf Wasserstau achten: Die beste Methode ist, den Topf wie das Spülbecken unter einen Wasserstrahl zu stellen und den Überschuss herauszulassen, bevor er wieder auf die Untertasse gestellt wird. Zwischen einer Bewässerung und der anderen muss immer die Zeit verstreichen, die erforderlich ist, um den Boden leicht zu trocknen, damit keine Stagnation am Topfboden entsteht. Die allgemeine Regel ist, dass es besser ist, es weniger zu gießen, als es übermäßig zu benötigen. Die Kaffeepflanze bevorzugt feuchte Umgebungen, daher ist es notwendig, diese von Zeit zu Zeit auf dem Laub zu verdampfen, insbesondere im Sommer.

Wie man die Kaffeepflanze wächst



Um die Kaffeepflanze gesund und kräftig zu machen, muss ab April im späten Frühjahr mit dem Umtopfen begonnen werden. Der ideale Boden muss immer mit einem guten Dünger gemischt werden. Wenn die Zeit zum Umtopfen kommt, ist es notwendig, einen Topf zu wählen, der für seine neuen Dimensionen geeignet, aber nie zu groß ist: Tatsächlich lieben es seine Wurzeln, ziemlich zusammengedrückt zu bleiben und ihm zu viel Platz zu geben, kann die Physiologie der Pflanze ernsthaft beeinträchtigen. Die bevorzugte Position ist dort, wo die Kaffeepflanze maximalem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Es liebt die Wärme sehr und hat eine gute Belüftung: Wenn es in einer Umgebung mit wenig Luftaustausch lebt, kann es Krankheiten entwickeln.

Wann soll die Kaffeepflanze gedüngt werden?



Die Düngung der Kaffeepflanze hängt von bestimmten Faktoren ab, wie dem Reifegrad und dem Gesundheitszustand; Sie muss in der warmen Jahreszeit, im Frühling und im Sommer, alle 20 Tage bei den jüngsten Exemplaren und einmal pro Woche bei den erwachsenen Pflanzen auftreten. Der ideale Dünger muss einige für seine Ernährung notwendige Elemente wie Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie Mineralsalze wie Eisen, Kupfer und Zink enthalten. Nach dem Umtopfen kann mit dem Beschneiden fortgefahren werden. In diesem Fall können die Blätter und die trockenen Zweige entfernt werden, aber auch alle Teile, die als übermäßig angesehen werden. Die Kaffeepflanze befürchtet Arbeitsgeräte, die nicht gründlich desinfiziert wurden.

Kaffeepflanze: Exposition gegenüber Krankheiten und möglichen Heilmitteln



Die Kaffeepflanze reagiert sehr empfindlich auf Temperaturänderungen: Wenn sie diesem Risiko ausgesetzt ist, beginnt sie, ihre Blätter zu verlieren. Wenn es stattdessen übermäßig gewässert wird, neigen die Blätter dazu, zu verdorren und sich auch in diesem Fall ohne Kraft von den Zweigen zu lösen. Braune oder gelbe Flecken auf der Blattoberfläche können auf Schädlinge wie Cochineal oder Rote Spinnmilbe zurückzuführen sein. In beiden Fällen ist es wichtig, die Pflanze so schnell wie möglich zu reinigen, indem Sie sie einem Wasserstrahl aussetzen und mit einem Tuch abwischen empfindlich auf dem oberen und unteren Reim, um Schädlinge und Eier zu beseitigen. Ein nützliches Hausmittel zur Beseitigung von Parasiten und nicht aggressiv gegenüber der Pflanze ist die Verdampfung von Wasser und neutraler Seife.